Google+ PPQ: Faschingshetze: Greta-Zöpfe für Nazi-Narren

Montag, 24. Februar 2020

Faschingshetze: Greta-Zöpfe für Nazi-Narren

Kostüm Zöpfe
Verhöhntes Engagement: Greta-Zöpfe sind eine Hassbotschaft.


Seit Wochen schon hat sie sich zurückgezogen, ermüdet und erschöpft sicherlich von Monaten des harten Kampfes um die Rettung der Welt. Zehntausende Kilometer hat Greta Thunberg seit Herbst 2018 im Dienst des Klimakampfes zurückgelegt, jeden Freitag ist sie nicht zu Schule gegangen, sondern in Vorlage für andere, die ihre Zukunft zerstört haben und das Leben der gesamten Menschheit weiterhin bedrohen. Dass die junge Schwedin polarisiert, weiß sie, dass ihre apodiktischen Appelle nicht überall gleich gut ankommen, ist bekannt.

Doch nun nutzen rechtspopulistische Nazi-Narren die emblematische Greta-Frisur, um ausgerechnet im Karneval Stimmung gegen die Klimarettung zu machen. In willfährigen Onlineshops finden sie Perücken, die im Stil der typischen Zopf-Frisur der Klimaaktivistin gestaltet sind. Dazu gibt es eine der typischen Greta-Mützen und - das ist den Nutzern aber offenbar freigestellt - einen grimmigen Gesichtsausdruck.

Um ihre Spuren zu verwischen, bezeichnen einige Händler die hasserfüllte Verhöhnung des mutigen Mädchens, das die Klimafrage im Alleingang auf die Agenda der Weltpolitik setzte, als „lange Flechtfrisur“ oder "Zopffrisur", andere aber bewerben die Faschingshetze andere offensiv mit „Greta Zöpfe“, „Perücke Greta“ oder gar "Greta Zöpfe am Haarband Klima Greta Kostüm-Zubehör".

Hohn und Spott und blanker Hass spricht auch aus den Verkaufsargumenten, mit denen im Klimakampf noch Unentschiedene in der närrischen Zeit gegen die Gründerin der Fridays-for-Future-Bewegung missbraucht werden sollen. "Retten Sie das Klima!", heißt es da heuchlerisch, "mit diesen coolen Haarband mit geflochtenen Zöpfen verwandeln Sie sich in die bekannte Klima-Aktivistin Greta Thunberg." Die Kopfweite des Haarbandes könne individuell eingestellt werden, so dass auch die zentrale Zielgruppe der alten weißen Männer sie tragen könne. Die "qualitativ-hochwertigen" Zöpfe überzeugten zudem "mit 54 Zentimeter Länge". Noch nie sei Verkleiden so einfach gewesen: "Kombinieren Sie die Zöpfe zu einer typischen Mütze und fertig ist Ihr Kostüm!"

Ein fragwürdiger Look, der allerdings beflügelt wird von fragwürdigen Gerichtsurteilen, die es Hetzern bisher freistellen, Greta Thunberg zu verhöhnen. Das politische Berlin schweigt derweil angestrengt - nicht einmal Hinterbänkler der Kolaition oder der Opposition haben sich bisher zu den geschmacklosen Spaß-Zöpfen geäußert. Dabei sind Klimaschützer sehr sicher: "Solche Verulkungen sind definitiv nicht legitim.“


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Auch auf der Website von Karneval Universe wird ein Greta-Look beworben. „Du bist schon ganz heiß drauf, auf der Faschingsparty als Greta Thunberg zu erscheinen und zu deinem ‚How Dare You‘-Remix abzutanzen?“, heißt es dort. „Alles, was du brauchst, ist unsere nicht ganz klimaneutrale Greta-Perücke mit Flechtzöpfen. Worauf wartest du? Radel zur nächsten Kostümparty und streike mit einem veganen Cocktail für das perfekte Partyklima!“

Das ist nicht zu toppen.

Aber genauso witzig:
Bei Klimaaktivisten kommen die Greta-Kostüme gar nicht gut an. „Das Angebot zeigt, dass die Klimabewegung nach wie vor nicht ernst genommen wird“, sagt Lena Bühler, Mitglied der Medienarbeitsgruppe vom Klimastreik Schweiz,...

Anonym hat gesagt…

https://www.deutschlandfunk.de/kontrovers.1768.de.html

Studiogäste:
Ferda Ataman, Publizistin und Sprecherin des Netzwerks „Neue deutsche Organisationen“

Clemens Binninger, Früherer CDU-Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender des NSU-Ausschusses

Steffen Kailitz, Politikwissenschaftler am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der TU Dresden

Am Mikrofon: Martin Zagatta

Hörertel.: 00800.4464 4464
kontrovers@deutschlandfunk.de



"Deutschland ist eben nicht das Land der Deutschen" so die versammelte Rund .

nun gut

gehe ich einkaufen .

Anonym hat gesagt…

Seit Wochen schon hat sie sich zurückgezogen, ermüdet und erschöpft sicherlich von Monaten des harten Kampfes um die Rettung der Welt......

Wieso denn? Ist doch alles in Butter - die CO2 Steuer alias, verkappte Mehrwertsteuer- um alles zusätzliche an Ausgaben whatsoever ohne Aufgeschrei aus der Bevölkerung finanzieren zu können. Die Steuer läßt sich beliebig erhöhen, im Namen des Guten und wann auch immer fiskalischer Nachschub aus des Kleinbürgers Säckel notwendig ist.
Greta hat da einen Superjob mit ihren im Hintergrund sie "unterstützenden" Organisationstroß hingelegt.

Ja nun hat sich Greta die Ruhepause wirklich verdient.
Die Umwelt wird weiter schwer zerstört werden, da hat und wird sich und wird sich nichts ändern, "Großkapital sei Dank"

Anonym hat gesagt…

OT
Was ist uns Danisch doch für ein braves Bürgerlein: Daß es das Tobiäschen ("Bahnwärter Thiel") war, vielleicht und nebenbei auch sein verhaltensauffälliges Väterchen, oder beide zusammen, als andere Variante, ist ihm ausgemachte Tatsache.
Völlig ausschließen kann und möchte man es gar nicht.
Aber daß der hochwohlweisen Obrigkeit, die über jeden Verdacht (besonders des Mordes) erhaben ist, ein ofenkundig Bematschter ein hochwillkommenes Mittel zum Zweck sein könnte - nichts dergleichen. Und nur nebenbei, wieso hatte er eine dritte Kurzwaffe - wer sich drin auskennt: So wat geit nich, Kinnings - mehr als seltsam.

Anonym hat gesagt…

@ Anmerkung: Nicht doch. Nachdem uns Holger beim Ausmisten der Blogrolle das Kind mit dem Bade ausgeschüttet hat, habe ich Deine weisen Beiträge büschen vernachlässigt: Freund Blase läutert sich doch nach leidvoller Erfahrung. Und huckt das ganze Holz allein, sô hê wola conda (Merseburger Zaubersprüche).
Wenn die offizielle Darstellung zutreffen sollte, gar merkelwürdig, dann wäre eben offiziell festzustellen, daß Tobiäschen einen heftigen an der Klatsche hatte. Wieso also hatte er seine Püsteriche überhaupt noch, und, nebenbei, eine DRITTE Kurzwaffe.
Die Ansicht, daß ein armes Würstchen, mit naheliegender Absicht, benutzt wurde, nicht zum ersten Mal, drängt sich doch auf.


Anonym hat gesagt…

OT:
Bei Pipi: Nach Neuauszählung fliegen die Lauwarmen, die ohnehin der H*rr ausspeien wird aus seinem Munde, aus der Hamburger Bürgerschaft! الحمد لله Alhamb lilah balla ballah!
Jetzt kann es ja nur noch aufwärts gehen.

ppq hat gesagt…

blogrolle, was fehlt denn da? es war ein unfall