Google+ PPQ: Neue Angststörung: Trump als Krankheit anerkannt

Mittwoch, 1. August 2018

Neue Angststörung: Trump als Krankheit anerkannt

Erst redet er mit Kim Jong-un, dann trifft er Putin, spricht mit Jean-Claude Juncker und schließlich lädt er sich auch noch zu einem Gespräch mit der iranischen Führung ein, "ohne Vorbedingungen" zumal. das Entsetzen ist groß. Donald Trump, der "Irre" im Weißen Haus, der Angela Merkels Flüchtlingspolitik dreist kritisiert, die beinahe profaschistische Regierung in Italien lobt und bisher kein gutes Wort übrig hatte für die erneuerte deutsche Sozialdemokratie, zerstört in Windeseile alle Gewissheiten, in denen die westliche Wertegemeinschaft sich seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges eingerichtet hatte. Feind bleibt Feind, da wird nicht geredet, jedenfalls nicht mehr von der aktuellen Politikergeneration. Diktator bleibt Diktator, selbst wenn er gewählt ist, anschließend muss dann alles, was derjenige tut, radikal abgelehnt werden, so die Logik der Aktivisten in den Großraumschreibstuben.

Wie verheerend Trump auf die Weltpsyche wirkt, zeigen jetzt aktuelle Untersuchungen amerikanischer Psychologen: Ganz im Trend der Zeit haben die eine neue Angststörung entdeckt, die auf die Tätigkeit des neuen Präsidenten zurückzuführen ist. Mit Symptomen wie einem Gefühl von Kontrollverlust und Hilflosigkeit sowie einer ständigen Angst vor dem Ende der Welt zeichnet sich die Trump Anxiety Disorder (TAD) durch durch besonders ernste und akute psychische Belastungen aus, die als "kollektive Furcht" diagnostiziert werden könne.Viele Wähler sind geschockt, weil Trump Punkt für Punkt umsetzt, was er Wahlkampf versprochen hat: Das war so nicht zu erwarten gewesen.

Patienten fühlen sich am Abgrund der Zeit, wie in Deutschland viele Grünen-Wähler sich von Genen und Plastik, von feinstaubangereicherter Luft, von Nitraten, Schädlingsbekämpfungsmitteln und Zäunen bedroht fühlen, fürchten TAD-Befallene die schlimmen Folgen der Entscheidungen Trumps. Dessen Politik schüre weit über die führenden Redaktionsstuben hinaus Befürchtungen, dass das Ende der Geschichte erreicht sei. Mit jedem Fall, in dem deutsche Medien vor der verheerenden Wirkungslosigkeit von dessen Entscheidungen warnen, um dann wenig später kurz über die erstaunlichen Wirkungen berichten zu müssen, wüchsen Verwirrung und Verunsicherung in den Reihen der TADler.

Zwar trösten Deutschlands führende Medien ihr Publikum seit fast zwei Jahren mit der Aussicht, dass Trump kurz vor dem Rücktritt stehe. Doch ungeachtet der vielen damit begründeten Nachrufe auf den "Wahnsinnigen" (Der Spiegel) scheint der 45. Präsident der USA entschlossen, nicht auf seine Kritiker zu hören. Er tut, was er will. Und scheint sich nicht einmal an Versuchen zu stören, immer alles für falsch zu erklären, was er macht.Damit steige das Level von "politisch verursachtem Stress" (Stern), unter dem nicht nur Trump-Gegner zu leiden haben, sondern auch seine Anhänger, weil sie sich sozial und familiär isoliert fühlen, so lange sie deutsche Zeitungen lesen.



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich wiederhole mich bis zur Verga ..., äh, bis zum Reihern - dennoch: Wieviele Divisionen hat der Sepp?

Anonym hat gesagt…

re Anon : die Frage solltest DU mir beantworten können - denn DU willst in zehn Jahren hier gut und gerne leben . Ich benötige keine Divisionen - denn der Sepp kann sich aus der Scheiße herauskaufen - Du und die anderen Beschwerdebürger können das nicht.

will heißen : DU musst kämpfen ; ich lasse kämpfen und ich kann mich auch ins Offz-Casino zurückziehen wenn es zu stressig wird ( das sagt man natürlich sooo nicht ) aber : ich will Euch ja nicht anschwindeln .

also : wer sich nicht am pol. Widerstand beteiligt wird zur Minderheit im eigenen Land - das gilt natürlich auch für bildungsbürgerliche Schlauberger die sich "eigentlich" überall herauskaufen können .


wirklich verpisssen können sich nur ganz wenige - alle anderen müssen kämpfen . ist so . wie damals oder ganz damals beim Kaiser .

( die rotrotgrünen Funktionseliten aus den Ämtern und Kirchen machen sich natürlich auch Sorgen ; WAS wenn der Staat vor die Wand fährt ? was ist dann mit unserer hübschen EKD Kultur , was wenn die hochbegabten Kinder vom Ali aufs Maul kriegen ? der Sohn einer Frau Schwesig kriegt nie aufs Maul - er besucht die Privatschule .


ich löse mal auf :

rekrutiert deutsche Arbeiterkinder ; bildet Untergrundorganisationen , kauft Euch Werkzeugmaschinen , Schweißgeräte , Ausrüstung , .... und auch AUS_RÜSTUNG , dann beantwortet sich die Frage nach den Divisionen ....ganz automatisch . MfG , in Vertretung für seine allerkatholischste Exzellenz .

( die Sepp-Akademie kann Ihre mail zZ nicht beantworten , seine Durchlaucht urlaubt derzeit )