Google+ PPQ: Aliens auf der Autobahn

Donnerstag, 1. November 2007

Aliens auf der Autobahn

Als der Unterhaltungskünstler Johannes B. Kerner die ehemalige NDR-Fernsehsprecherin Eva Herman aus seinem Studio warf, weil sie vor laufender Kamera das Wort "Autobahn" gesagt hatte, brach in Deutschland die große Tempo-130-Diskussion los.

Die ist noch nicht ganz ausgestanden, da droht eine verschärfte Debatte um das Scheidungsrecht. Nachdem Kerners Kollegin Nina Hagen den so genannten Wissenschaftsexperten Joachim Bublath veranlasste, die Diskussionsrunde von Sandra Maischberger zu verlassen, lautet die Schlagzeile auf dessen Homepage "Joachim Bublath verlässt Maischberger". Bisher wussten wir gar nicht, dass die beiden zusammen waren! Bublath begründet seine Flucht vor der Kamera damit, dass er sich im Kreise der anderen, schwer aliengläubigen Diskutanten fehl am Platze gefühlt habe. Dabei lautete das Thema doch irgendwas mit Außerirdischen. Bublath übersieht auch, dass Nina Hagen die Rolle der Durchgeknallten (im Video) auf sich nahm, um dadurch die Existenz eines sehr viel umfassenderen Problems im Hier und Heute zu verwischen: Sie ist sozusagen die Jesa der Gesellschaft, die alle anderen versammelten Latzhosen sich wohlfühlen läßt, ihr Irrsin nläst die neben ihr sitzenden völlig normal erscheinen.

Nächste Woche dann bei Stern-TV: Nina Hagen kommentiert das Abschiedsspiel von Johannes B. Kerner. Eingeladen sind Reinhold Beckmann und die vier großen H der deutschen Unterhaltungskunst: Dr. House, Eva Herman, Paris Hilton und Adolf Hitler.

1 Kommentar:

panzerbummi hat gesagt…

nina hagen ist wirklich so doof, wie peter sodann kein schauspieler ist. unglaublich.