Google+ PPQ: Bundesnetzwart für Kindernet

Sonntag, 31. Januar 2010

Bundesnetzwart für Kindernet

Jörg Ziercke, im Hauptberuf Präsident der Terrorwarnstufenverschärfungsbehörde BKA, von Berufung aber Kämpfer gegen Schund und Schmutz im Internet, ist auch nach der vorübergehenden Aussetzung des "Zugangserschwerungsgesetz" durch den Bundespräsidenten für die Einführung von Websperren und Stoppschildern als Mittel gegen Kinderpornographie. Der "Welt am Sonntag" verriet der künftige oberste Netz-Zensor, dass er gehört habe, dass Sperren gegen Kinderpornografie abschreckend wirken. Das zeige das Beispiel Skandinaviens. Wer die Warnschilder umgehe, hinterlasse dabei "Spuren auf seinem Computer", die könnten dann später bei routinemäßigen Hausdurchsuchungen oder aber durch den in Diensten seiner Behörde stehenden "Bundestrojaner" aufgefunden und sichergestellt werden.


Bisher sorge das BKA zwar bei jedem Fund von Kinderpornografie etwa im New Yorker Guggenheim-Museum die sofortige Löschung. Doch er sei fest überzeugt "wer Kinderpornographie produziere, habe sicher auch Kopien davon". Ziercke, der das einer Selbstzensurinitiative der Museumsleitung bei einer Ausstellung Star-Fotografen Robert Mapplethorpe in Düsseldorf laut "Die Anmerkung" nicht mehr tätig werden muss, hat Techno-Blogger Fefe unterdessen Nachhilfe im Verständnis der Funktionsweise des Internet gegeben: "Das alleinige Löschen einer IP-Adresse", verriet der Bundesnetzwart, "führt damit nicht zum Verschwinden der schrecklichen Bilder aus dem Internet."

Auf Pläne vom letzten August, das Internet durch Mouse Police-Einheiten mit ähnlich fundierter Spezialausbildung in Echtzeit überwachen zu lassen, kam der Pornojäger nicht zurück. Eine Initiative besorgter Bürger aber wirbt inzwischen für eine Grundreinigung der gesamten virtuellen Welt: Das Internet müsse zum jederzeit und überall unbegrenzt jugendfreien Kindernet (Foto oben) werden, in dem auch Minderjährige sich unbedrängt von Schmuddelbildern, Glücksspielwerbung, Parolen brauner Rattenfänger, Nacktaufnahmen von wenig attraktiven Fernsehstars, unbestätigten Gerüchten, Klimawandelleugneragitation, Regierungskritikergemaule und zweifelhaften Wetterberichten bewegen können.

Kommentare:

ulysses hat gesagt…

oha.. der PPQ arbeitet jetzt also auch mit fotomontagen.. ich bin durchaus beeindruckt..nett!

ppq hat gesagt…

nee, die ist nicht von uns, die ist von der bürgerinitiative

VolkerStramm hat gesagt…

Im Sachsensumpf hat sich ja so dies und das ereignet.
Man könnten die Ziercke-Flatsche jetzt fragen, ob die Fälle endlich aufgeklärt und die Täter wenigstens angeklagt sind.
Man kann es lassen. Denn Ordnungswidrigkeiten wie Mord, Totschlag oder Kinderficken sind einfach nicht im Fokus seiner Aufmerksamkeit.
Einfacher lebt sich´s mit der Jagd nach Nazi-, Kipo- und anderen Phantomen.
Ein Widerling!

VolkerStramm hat gesagt…

Ist zwar OT, trotzdem schön.
Klimakasper Pauchauri hat nun auch einen Liebesroman publiziert.
Am besten sind die ersten Kommentare.

Beobachter hat gesagt…

Guten Abend PPQ,

Überall Mord, Klimaerwärmung, Vergewaltigungen, Kinderschänderei, Feinstaub und zwar von den Bürgern gegen sich selbst!

So wird es jedenfalls in allen Volksmedien schwadroniert.

Doch dann recharchiert man und erfährt das diese Dinge entweder Lügen sind oder nicht vom Volk begangen werden, sondern von den Führern dessen. Bei diesen Themen bleibt mir die Ironie im Halse stecken. Schaut zurück in die 60er bis 80er und sucht nach Themen wie "Kindergärten" was der Staat für Ideen hatte. Genannt sei eine Broschüre von Frau Kuby: "Körper, Liebe, Doktorspiele", desweiteren schaut euch Herrn Kohn Bendits Vergangenheit an um zwei Beispiele zu nennen.

"Mit der Kriminalität in diesem Land, ist es wie mit der Macht in diesem Land, sie geht nicht vom Volke aus."

Beobachter

P.S. Herr Stramm, wenn ein "Pauchauri" etwas verfasst abseits der Agenda, kann nichts anderes dabei herauskommen.

Anonym hat gesagt…

Hi that is my first post :)

Anonym hat gesagt…

did you do the css yourself ?