Google+ PPQ: Rebellion mit Rechtschreibschwäche

Donnerstag, 4. Februar 2010

Rebellion mit Rechtschreibschwäche

Die Revolution , damit war zu rechnen, beginnt mit einer ausgeprägten Rechtschreibschwäche. Die "Militante Gruppe Leipzig" hatte in der vergangenen Woche angefangen, wahllos Autos in der Messestadt anzuzünden, um die Situation der Unterdrückten und Verarmten weltweit zu verbessern. Richtig erfolgreich aber wurde der Kampf für die Entrechteten erst, als die selbsternannten Militanten bei Wordpress ein Blog eröffneten, in dem sie Stellung zu ihren Anschlägen nehmen. Noch nie war Terror lustiger, selten zuvor machten sich deutsche Anarchisten selbst so konsequent zum Gespött. Die Militante Gruppe ist das Kommando Horst Schlämmer der revolutionären Linken: Ihre Bekennerschreiben strotzen vor grammatikalischen Peinlichkeiten und Orthografiefehlern, ihre Ausflüge in die revolutionäre Theorie wirken wie mit dem Backförmchen gestanzt und die Erläuterungen zur Online-Strategie erinnern an die Ausführungen führender CDU-Internetexperten.

Entsprechend verheerend fällt das Echo aus den Volksmassen aus, die offenbar nur noch an die vollschlanke Kapitalismuskritik von Terror-Praktikern wie Inge Viett gewöhnt sind. "Da sitzen ein paar pubertierende Leutchen bei Mama zuhause in ihrem Kinderzimmer und meinen einen auf dicke Hose zu machen", mutmaßt ein Karl Heinz, "Dummheit gepaart mit Neid ergibt eure Handlungen", kommentiert "C"." Es heißt “verschwörerischen Meldungen” und nicht “verschwöreischen Meldungen”, hilft ein "Oberlehrer" nach und "wenn das Ganze nicht so traurig wäre, könnte ich glatt darüber lachen", amüsiert sich "Seb". Die Polizei in Leipzig meldet unterdessen die erste Festnahme eines Tatverdächtigen. Alle anderen Mili-Tanten scheinen anderweitig beschäftigt: Seit zwei Tagen schon hat keiner der Rebellen mehr versucht, im Kommentarbereich des Blogs den Dialog mit den Massen zu führen.

Kommentare:

nwr hat gesagt…

"bei Wordpress ein Blog eröffneten"

Hmm, einen. Ansonsten: Man glaubt nicht, wieviel Irre durch die Botanik hüpfen.

vakna hat gesagt…

Wundert mich nicht, auf Radio BLAU wurde ich mal Zeuge einer Kapitalismuskritiksendung. Erst glaubte ich, dort würden abgestandene Sendungen von Karl Eduard neu verlesen, aber nein, die schienen das ernst zu meinen!

Übelster Blahfasel, möglichst viele Fremdworte und Worthülsen, um die Leere zu übertünchen.
Stabü 2.0

Schade um die Zeit und die sinnlos verballerten Kilowatt.

berlinpankowblogger hat gesagt…

Das ist wirklich kaum zu fassen: Während in Berlin Staatsanwaltschaft und LKA seit Monaten versuchen, einigen Wissenschaftlern und Sudierenden die Mitgliedschaft in einer nicht vorhandenen militanten gruppe nachzuweisen, bilden sich ein paar Spinner in Leipzig ein, sie wären eine. Und wenn schon die Rechtschreibschwäche die scheinbar einzige Waffe ist, hätte ich´s an deren Stelle im Dialekt gemacht, da wäre es nicht so aufgefallen: Mir sin die milidande grubbe und faggeln luxusschlidden an.

Anonym hat gesagt…

Nun ja grins dass war’s dann wohl haha.
Und man kann wieder einmal erkennen wer sich so alles für Links hält bzw. mit Linken Idealen liebäugelt , dass passt perfekt in mein Weltbild vom linken Aktivisten. Haha ein Wirtschaftlicher und Geschäftlicher Totalversager der zu dumm ist sich in der heutigen Leistungsgesellschaft zu behaupten.Danach auch noch beim klauen und betrügen erwischt wird steckt heulend seinen Kopf in den Sand und wendet sich der Linken Revolution zu haha. Ich wünsche Dir viel Spaß in der Leinestraße bestell Herrn Tornack auf Station 1 einen schönen Gruß und nimms locker wenn Du für Deine Politische Überzeugung jetzt mal den Arsch hinhalten musst (hoffentlich 4 Mann Zelle mit 3 Junkies belegt da lernst Du alternative Lebensweisen haut nah kennen).
Salve und Lach Lach Lach
Macht weiter so solche Linken Spinner braucht dass Land
Thomas W. LE