Google+ PPQ: Glücksspielmafia macht mobil

Samstag, 23. Oktober 2010

Glücksspielmafia macht mobil

Schon vor der anstehenden Neuregelung des Glücksspielstaatsvertrages, den die Regierungschefs der Bundesländer in den kommenden Monaten ausknobeln wollen, um ihre Einnahmen aus dem bisherigen Monopol zu retten, macht die weltweite Glücksspielbranche mobil. Es geht um einen neuen Markt, der Milliardeneinnahmen verspricht, vor allem für die Indianerstämme, die in den USA traditionell eine Führungsrolle bei Black Jack, Roulette und einarmigen Banditen haben. Angst geht um in den landesregierungen, die bisher alle Einnahmen aus den Spieleinsätzen dazu benutzen konnten, Parteifreunden Wahlhilfe zu geben, im eigenen Wahlkreis Gutes zu tun oder befreundete Sportvereine zu unterstützen.

Tiefe Einschnitte drohen da, denn die Konkurrenz wartet nicht einmal auf den Tag, an dem der erste deutsche Politiker zugibt, dass der Europäische Gerichtshof den bisher geltenden Staatsvertrag mit sofortiger Wirkung aufgehoben hat - Deutschland also schon seit Woche ohne gültige gesetzliche Regelungen zur Zulässigkeit von Glücksspiel aller Art ist. "Hallo", schreibt uns Tieffliegender Schatten vom Sunsta24-Casino in der Hualapai-Reservation, "unser Online Casino wurde als Testsieger bei Computerbild 2010 gewählt!" Ganz Utah ist davon so begeistert, dass "jetzt alle neuen Spieler 100 Euro Gratis" als Dankeschön erhalten, "ohne selbst Geld einzahlen zu müssen".

Ein Startvorteil auch und gerade angesichts des aktuellen Jackpots, in dem sagenhafte 3.241.754 Euro darauf lauern, einen Zocker aus Deutschland glücklich zu machen. Wer sich um die Auszahlung bewerben will, so die Anweisungen, die uns Tieffliegender Schatten mitgeteilt hat, gebe als Usernamen "cyberstar-0358120" ein und als Gutschein-Code die Zffernfolge "4098231". Automatisch würden dann 100 Euro aufs Spielerkonto gebucht, mit denen sofort gespielt werden kann. "Gewinne", lässt der Glücksspiel-Häuptling wissen, "werden sofort innerhalb 24 Stunden ausgezahlt und dürfen behalten werden."

Keine Kommentare: