Freitag, 5. März 2021

Talkshows ohne Maske, ohne Abstand: Wie beim CDU-Parteitag

Ohne Maske, ohne Abstand: Bei "Illner" riskieren die Gäste dennoch nichts, denn sie gelten als ein Hausstand.

Nach einem Jahr ist eine große, gelassene Corona-Gewöhnung eingezogen. Achselzuckend notierten die Menschen draußen im Land die Rodel-Razzien in den stillgelegten Skigebieten, auch für die Hubschrauberjagd auf zu eng beeinanderstehende Jugendliche notierte eine ZDF-Umfrage 76 Prozent Zustimmung. Deutschland will raus aus der Krise, und dazu müssen alle mitmachen, das hat die Kanzlerin immer wieder gesagt. Maske auf. Hände waschen. Lüften, Daheimbleiben. Sich an die Vorschriften halten. Vor allem: Abstand!

Keine Rücksicht auf gute Regierungen

Die berühmten ABCDEFGAHC-Regeln, sie sind längst allen in die DNA gesickert, zumindest aber fast allen. Das Virus, von Haus aus ein toter Gegenstand, verhält sich wie ein Floh, berichten Experten. Es  nimmt keine Rücksicht auf gute Regierungen, sondern bestraft in letzter Zeit gerade die mit besonderer Bosheit. 


N
üscht klappt", eben noch das kritikasternde Morgengebet des AfD-treuen Durchschnittssachen, wuchert mittlerweile in staatsnahen Medien, es metastasiert sogar bis ins Gemeinsinnfernsehen. Vorgetragen von  eigentlich ausgewiesenen Staatsdichtern, denen ein kleines bisschen Zusatzssterben wegen der  - mit gutem Grund! - bedächtig durchgeführten deutschen Impfkampagne reicht, den Organisatoren des besten Deutschlands aller Zeiten die Gefolgschaft zu kündigen und zum "Groll" (Sascha Lobo) zu konvertieren, sät das klickoptimierte Gemecker an der einzigartigen deutschen Pandemiestrategie Zweifel. Kann das gut gehen? Und wie lange noch?

Fragen vor dem Fernsehgericht

Fragen, denen sich auch die Fernsehgerichte allabendlich widmen. Seit der Bundestag sich in den Pandemiebunker zurückgezogen hat, den seine Mitglieder - in kleiner Zahl - nur gelegentlich verlassen, um die verfassungsgemäße Aussetzung der verfassungsmäßig garantierten Grundrechte für ein paar weitere Monate zu verlängern, sind Maischberger, Will, Plasberg, Lanz und Illner berufen, als Diskussionssimulation über die "Maßnahmen" (DPA) einzuspringen. Dazu haben die "Formate" (Tom Buhrow) lindenstraßenmäßig ein Personaltableau zusammengestellt, das grundsätzlich einer Meinung ist, diese aber im Detail engagiert auch im Quadrolog zu verteidigen weiß.

Hier bekommt die Bundesregierung in der Regel die Bühne, ihre kluge Politik gegen kleinliche Vorwürfe zu verteidigen und auch selbst anzugreifen. Hier zeigt aber auch die demokratische Opposition gegen einzelne Entscheidungen immer wieder mutig Gesicht: Im Detail hätte man das vielleicht anders machen können, kritisieren Grüne, Liberale und Linke dann mit sehr viel Augenmaß. Es gilt, vorsichtig zu sein, schließlich sitzen alle drei Parteien in Landesregierungen, die die "Maßnahmen" jeweils mitbeschlossen haben.

Ohne Maske, ohne Abstand

Es ist ein wirklich enges Zusammenarbeiten auf den Fernsehbühnen, nicht nur inhaltlich. Familiär geht es zu, wo sich Peter Altmaier, Karl Lauterbach, Olaf Scholz, Markus Söder, Annalena Baerbock, Christian Lindner, Robert Habeck und zwei Handvoll anderer TV-Aktivisten aller Page Tage wieder treffen, um endgültig klarzustellen, dass im Großen und Ganzen nichts schiefgelaufen ist. Wie im Profifußball gilt dabei die CDU-Parteitagsregel: Ohne Maske, ohne Abstand - und gelüftet wird auch nicht.

Zuschauerinnen, Zuschauer und Zuschauende reiben sich immer wieder verwundert die Augen. Ich darf nicht drei Freunde oder Verwandte zum Spazierengehen treffen, dort aber sitzen fünf Fremde stundenlang in einem geschlossenen Raum, als wäre die ganze Show ein CDU-Parteitag in Dunkeldeutschland. Umgeben von technischem Personal in unbekannter Zahl, ohne Maske. Und in einem Abstand, der allenfalls gemessen mit dem berühmten Morgenmagazin-Maßband den gesetzlichen Vorgaben entspricht: Von Körpermitte zu Körpermitte  könnte zwischen Christian Lindner und Robert Habeck tatsächliche eine in Leinen gebundene Corona-Eindämmungsverordnung passen.

Politiker als Bedarfsgemeinschaft

Was ist das? Was geschieht da? Welches unfassbar große Risiko gehen unsere führendsten Politiker ein, wenn sie sich ungeschützt und solidarisch ungeimpft immer wieder einer unkalkulierbaren Gesprächssituation in einem geschlossenen Raum aussetzen, in dem Aerosole ungestört so lange in der Luft hängen können, bis ihre Virenlast einen neuen Wirt gefunden haben? Ist das überhaupt erlaubt? Und wer hat das genehmigt?

Nun, dieser Genehmigung bedurfte und bedarf es nicht. Bereits nach der 33. Eindämmungsverordnung, Fassung 7 vom 19. Juni 2020 (EDVO, F7/19062020), gelten Politiker, Politikerinnen und Politiktreibende, Virologen, Epidemologiker, Virus-Experten und Berliner-Bühne-Korrespondenten als sogenannte Bundesbedarfsgemeinschaft, die - so hat es der Gesetzgeber beschlossen - wegen des engen Zusammenlebens der Mitglieder grundsätzlich wie ein Hausstand behandelt wird. Auch wenn es Hetzer, Hasser und Zweifler nicht wahrhaben wollen: Die in der alten Bundesrepublik der Vor-Corona-Zeit oft selbst von wohlmeinenden Anhängern der spöttisch gebrauchte Formulierung von der "Berliner Blase" entfaltet hier konstruktive Kraft als orientierendes Regelwerk zur Absicherung der Grundversorgung der Bevölkerung mit Diskussionssimulationen und unterhaltendem Versöhnungsstreit.



Kommentare:

Gerry hat gesagt…

Verachtung. Und: Bestätigung.

Anonym hat gesagt…

Berufsrevolutionär Antilla Hillti-Mann ( Name geändert ) hat sich mit problematischen Äußerungen zurückgemeldet ( siehe kc ) das politisch interessierte Internetzvolk ist im Rausch

Anonym hat gesagt…

Verwaltungsgericht Köln zieht dem vs den Stecker , Gauland : " vs nicht mehr unter staatlicher Kontrolle "

ard und zdf haben vertrauliche AfD-bezogene vs Infos erhalten - unklar woher

Die Anmerkung hat gesagt…

@anonym

Niemand hat dem VS den Stecker gezogen, auch kein Verwaltungsgericht.

Der VS ist auch weiterhin unter staatlicher Kontrolle, vulgo Merkels Führerschaft und macht genau das, was Kanzler befiehlt.

Gehen sie weiter, es ist nichts passiert. Alles genau so, wie es sein soll, also in Butter.

Hase, Du bleibst hier ... hat gesagt…

Allen die meckern, jammern und klagen, stelle ich dieselbe Frage: Haste -f- gewählt? Nee? Bitteschön!

Anonym hat gesagt…

Die Minister für Gesundheit und Wirtschaft büßen bei den Deutschen dramatisch an Beliebtheit ein. Schreibt die (((Welt))) laut Danisch. --- Quark. Die "Beliebtheit" der sogenannten Politiker beim gemeynen Volck wird ausschließlich über die sogennten Medien gesteuert.
---------------------------------------------------------------------
@ Hase, Du bleibst hier: Wie ist Dir? Und sonst so? Du warst schon besser unterwegs, nichts für ungut.
Ich habe -f- bisher gewählt, ohne great expectations zwar. Nur eines von etlichen Exempeln: Erst plappert Kalbitz, dann Gauland von "unserer gemeinsamen Verantwortung" -
sie hätten statt Verantwortung auch Bockwurst oder Schraubverschluß sagen können - gemeint ist Kollektivschuld. Sogar dann, wenn alle antideutschen Lügen keine solchen wären, sondern wahr, und ich obendrein in direkter väterlicher Linie von einem der top ten derjenigenwelchen abstammen würde - Kollektivschuld am Gesäß!

Hase, Du bleibst hier... hat gesagt…

@ Anonym 3|Demokrat oder Idiot + Knüppel aus dem Sack, suche es dir aus. 6 Millionen Wähler haben die Schwefligen zur größten Oppositionspartei gemacht. So - und nur so darf sich etwas ändern. Die Ungarn und Polen hatten die Wahl - und ja auch für 4 Jahre haben sogar die Amis richtig gewählt. Selbst die Dänen bringen durch Druck an der Basis die Regierung der Sozialdemokraten in die richtige Spur. Warum soll das bei uns nicht gelingen. Bayern ist stock konservativ - auch wenn Söder gerade grüne Kreide frißt, da geht was. Nach der Querdenkerschelte ist die Nazikeule aufgeraucht, das linksgrüne Dauerfeuer trifft nicht mehr.

Mein Bundesland hat zur letzten BTW 25 % -f- gewählt. Im September werden es locker 30%. Den einen oder anderen Irren müssen wir leider ertragen - aber die Grundrichtung stimmt.

Beste Grüße an Anonym 3



Anonym hat gesagt…

immerhin hat Herr Dr. Antilla Hilltmann-Strunzenbock-Hettler den totalen Krieg gegen das System zugesagt ( zeitnah )

Anonym hat gesagt…

Anonym Hase, Du bleibst hier... hat gesagt...
@ Anonym 3|Demokrat oder Idiot + Knüppel aus dem Sack ...

Mir war dunkel so, als ob ich gesagt hätte, die in der Tat bisher gewählt zu haben. Was auch zutrifft.
Compendres, amigo?

Anonym hat gesagt…

OiOiOi !