Google+ PPQ: Shitstorm gegen Streifing "

Samstag, 18. Januar 2014

Shitstorm gegen Streifing

Kurz vor der diesjährigen großen Nazi-Blockade von Magdeburg hat die Debatte über Alltagsrassismus in Protestkultur und Medien auch die Veranstalter des Widerstandes gegen den Faschistenaufmarsch erreicht.

Nach der Wetten,dass...-Debatte, der Sternsinger-Diskussion und der Kampagne für saubere Kinderbücher, in denen eine antirassistische Minderheit hinterfragte, ob es das rassistische Stilmittel schwarzer Schminke im weißen Gesicht braucht, um aus einem Kind einen heiligen König Kaspar zu machen, steht in Magdeburg das sogenannte "Streifing" in der Kritik. Dabei handelt es sich um eine "antisemitistisch" (MDR) und rassistisch geprägte Protestmaskerade, bei der sich nachgeborene Demonstranten verkleiden als handele es sich bei ihnen um KZ-Häftlinge.

Für die einen nur ein cooler Ausflug ins Protestmilieu, für andere ein geschmackloser Scherz, für Dritte aber ein Grund zu Empörung. Im Blog Shehadistan wird die Praxis,  in der Freizeit als KZ-Häfling verkleidet auf die Straße zu gehen, scharf angeprangert. Auch bei Ephemera wird diese erst vor wenigen Jahren begründete Tradition des Kampf-gegen-rechts-Karnevals "klar als rassistisch" bewertet.

Im Unterschied zum häufig kritisierten "Blackfacing" werde Streifing oft und immer zu Unrecht akzeptiert, heißt es da. Viel zu wenige mutige Stimmen erhöben sich gegen das in Gefängniskleidung aus dem Karnevalsladen faschingsartig zelebrierte Tun-als-ob-wir wissen-was-es-bedeutet-im-KZ-gesessen-zu-haben. Auch die Medien versagten fortwährend, weil sie es unterließen, die fragwürdige Protest-Praxis anzuprangern. "Die Presse hat in der Berichterstattung größtenteils versagt, in dem sie bestenfalls über die „Vorwürfe“ berichtet, schlimmstenfalls die üblichen „Wird-man-doch-mal-sagen-dürfen“-Kolumnisten auffährt", heißt es bei Ephemera, Deutschlands Bevölkerung dagegen "ist zum Großteil einfach nur verdummt oder aus einer angeborenen Borniertheit heraus nicht willens sich mal mit dem Thema auseinanderzusetzen."

Kommentare:

Cordt hat gesagt…

Bewundernswert unaufgeregter Bericht über die Karnevalisierung von Widerstand gegen schleichenden ... Schleich und ein kleiner Beitrag zur weiteren Sensibilisierung der gesellschaftlichen Debatte.
Ich sehe mit Ihnen erwartungsfroh einer Verbotsdiskussion entgegen.

Anonym hat gesagt…

Die immer bizarrer werdende Paranoia des bundesdeutschen blasrohrkriecherischen Irrenvolks wirft sich also immer öfter und deutlicher sichtbar in die seinem Wahn gemässen Kostümierungen.
Luschtig hierbei ist indes, dass sich diverse Fraktionen von Irren gebildet haben, die sich in teils feindlich zueinander stehende Wahnideen verbissen haben.
Denn selbst mit massivstem teutonischem Realitätshass, lassen sich inhärente radikale Inkompatibilitäten der simultan oktroyierten Tugendterror-Paradigmen dauerhaft nicht weglügen.
(Zum Bleistift sind die Arschrkriechrichtungen, die der Islam vorgibt, diametral zu denen des Feminismus entgegengesetzt, desgleichen kollidiert der Antikapitalismus oft mit dem Anti-Atisemitismus, das sich dummerweise so manche Kapitalisten-Monster doch aus einer bestimmten Ethnie rekrutieren).
Man sollte ergo die antagonistischen Wahn-Fraktionen eigentlich viel öfter gegeneinander ausspielen, damit die Mehrheit des verblödeten, sedierten und chlorformierten Bundes-Hornviehs wenigsten eine leise Ahnung davon bekommt, in welch Irrenhaus zu leben es das seltene Privileg hat.


Ano-Nymus

Stuff hat gesagt…

@Ano-Nymus
Nunja, das "verblödete(n), sedierte(n) und chlorformierte(n) Bundes-Hornvieh(s)" ist halt die Folge des "verblödeten, sedierten und chlorformierten Reichs-Hornviehs"…

Auch ist die Teilmenge des "bundesdeutschen blasrohrkriecherischen Irrenvolks" von der des "deutschen blasrohrkriecherischen Irrenvolks" von aussen allzuoft schwer unterscheidbar.

Was tun!

Anonym hat gesagt…

Vermutlich ist Hopfen und Malz verloren. Der "Point off noh Ritööörn" ist bereits überschritten.- Die Jahrzehnte werden vergehen, es wird alles immer verlotterter, kaputter, chaotischer werden, korrupter, feiger, ärmer und erbärmlicher werden wir werden, aber die Propagandamaschinerie der MSM wird in immer schrillerem Superlativissimus-Getöse unsere "Vorreiterrolle in der Welt" bejubeln, die finale Exekution der Bestien "Rassismus", "Faschismus", "Kapitalismus", "Machismus" in endlosen Hymnen besingen. - Und wir werden uns als die grössten Sieger der Geschichte gerieren, nach unserer "schrecklichen Vergangenheit" solche Triumphe errungen zu haben.

Ano-Nymus