Google+ PPQ: So geht Frische: Merkels Minister ein halbes Jahr jünger

Montag, 26. Februar 2018

So geht Frische: Merkels Minister ein halbes Jahr jünger

Es riecht direkt nach Jugend, Frische und Erneuerung im Bundeskabinett, seit Kanzlerin Angela Merkel ihre neuen Minister vorgestellt hat: Neben dem alten Schlachtroß Ursula von der Leyen und dem treuen Parteisoldaten Peter Altmaier präsentierte Merkel eine Riege aus einem "Merkel-Kritiker", einer "Standhaften", einer Unbekannten und einem "Ausputzer" (Zitate Die Welt) - auf jeden Fall aber aus "Jüngeren", so zumindest das Einheitsurteil der leitmedialen Analysten. Mit dieser Wahl komme die Kanzlerin "Forderungen der Jungen und Konservativen in der CDU nach einer Verjüngung und Erneuerung in Partei und Kabinett entgegen", heißt es dazu.

Der "Spiegel" bejubelt "Merkels Kabinettstück",  so sehr sogar, dass er sich nicht wagt, "Kabinettstückchen" zu schreiben. Junge Kräfte sollten sich bewähren können. Immerhin: Drei der neuen Minister sind wirklich jünger als es Egon Krenz war, als er 1989 die Führung der SED übernahm und "Erneuerung" versprach. Verglichen mit dem ersten Kabinett, mit dem Merkel ab 2005 regierte, ist die vermeintliche Verjüngung aber nicht einmal richtig symbolisch: Damals betrug das Durchschnittsalter der CDU-Minister 53 Jahre. Jetzt sind es 52,5.

"Wenigstens ein halbes Jahr" das ist doch jünger!, ruft es da aus dem Kanzleramt, aus der Redaktion der SZ, der Zeit und des Spiegel. Aber: Seinerzeit verdarb der 63-jährige Wolfgang Schäuble den Schnitt. Schäuble war sieben Jahre älter als der zweitälteste CDU-Minister. Von ihm abgesehen war niemand im Kabinett über 56. Das "verjüngte" Kabinett Merkel III ist dagegen fast schon eine Frührentnerband: Die Kanzlerin ist ein Jahr älter als Schäuble damals, zwei Minister werden in diesem Jahr die 60 überschreiten, nur einer ist wesentlich jünger als die damals jüngste am Kabinettstisch, Ursula von der Leyen, mit Baujahr 1958 heute neben Peter Altmaier Senior in der Unionsriege.

Wenigstens kommt es hier nicht auf Zahlen an, sondern allein auf den Anschein. So geht "Verjüngung" im hohen Lebensalter einer Regierung.


Kommentare:

derherold hat gesagt…

Immer diese Hetze !

#esreicht

Anonym hat gesagt…

https://www.youtube.com/watch?v=48ryBBEWOmE&feature=youtu.be

Le Reaktionär Doe ist zurück .

mehr Härte , mehr Mongos , mehr /b/

das /b/

krautchan ist das neue Frau im Spiegel

Sauer hat gesagt…

Es ist kommt nicht darauf an, alles anders zu machen, sondern daß das Gleiche andere machen.

Aus: Gesammelte Merkeleien, Berlin, VEB Schutt und Asche, o. J.

Anonym hat gesagt…

Bei Danisch - Auftragsmorde für 3000-Bernanke-Shekel - er meint, auch schon für 300.
B.Traven erwähnt ein Ganovenviertel von Mexico-City, vor dem fürwitzige Touristen dringend gewarnt wurden: Im günstigsten Fall käme man blitzblau gehauen und pudelnackt wieder heraus, da dort auch alte löchrige Socken eines Raubmordes wert wären. Man könne dort Mägdelein bis zu sechs Jahren herunter zur Unzucht mieten oder kaufen, Carne del Nino (Kindergulasch auf Reis) bestellen, oder die Erbtante bzw. den Konkurrenten für umgerechnet zehn Mark über Eck bringen lassen. Kommt vielleicht (schwedisch: kanske - kann geschehen) noch ...

Anonym hat gesagt…

krautchan ist das neue Frau im Spiegel ...

El hombre cobarde evita la lucha. Quiere vivir para siempre. Pero la edad rompe la paz que le dio la lanza. Ich hoffe, daß es mir nicht wie Sepp ergeht ... Auf "krautchan" ist ge... hustet.