Google+ PPQ: Bundesworthülsenfabrik: Nach "Klimasommer" nun "Wärmewende"

Donnerstag, 18. Juli 2019

Bundesworthülsenfabrik: Nach "Klimasommer" nun "Wärmewende"

Stromsteuer runter, Hitzerekorde rauf. Mit "Wärmewende" hat die Bundesworthülsenfabrik den Parteien kurz nach "Klimasommer" einen neuen starken Kampfbegriff zur Verfügung gestellt.
Der "Klimasommer" hat es binnen weniger Tage ins Handwerkszeug von führenden Klimakommentatoren geschafft - doch die Bundesworthülsenfabrik (BWHF) in Berlin lässt nicht locker, sie bleibt dran, sie liefert, was im politisch heiklen Zeiten benötigt, um Debatten zu mäßigen oder anzuspitzen, zu bremsen oder anzuheizen. Nach "Rettungsschirm" und "Energiewende", "Schuldenbremse" und "Wachstumspakt", "Stromautobahn", "Obergrenze mit atmendem Deckel" oder eben dem gerade erst designten "Klimasommer" legt die Bundessprachbehörde jetzt mit "Wärmewende" einen neuen Kampfbegriff vor, der das Zeug hat, ein Klassiker zu werden wie "Mietpreisbremse", "Konjunkturspritze" oder "Abwrackprämie".

Damit kehrt die BWHF zum traditionellen Kurs der zusammengesetzten Substantive zurück, nachdem es zuletzt zunehmend Kritik an Neuschöpfungen wie dem "Gute-Kita"-Gesetz, dem "Starke-Familien"-Gesetz und dem "Geiler-Mindestlohn"-Gesetz gegeben hatte. Im Auftrag der Großen Koalition waren die Worthülsendreher erstmals seit Bestehen der Bundesrepublik beauftragt worden, Regierungshandeln und Oppositionssimulation nicht nur durch die Generierung ausdrucksstarker Einteiler aus mehreren Silben zu begleiten und zu unterstützen, sondern Regierungshandeln direkt durch verbale Aufwertung zu veredeln.

Seinen Ausgangspunkt hatte diese veränderte Anforderungslage an die BWHF inmitten der Flüchtlingskrise genommen, als die Bundesregierung sich von der Hülsendrehern des früheren DDR-Kombinats VEB Geschwätz die "Obergrenze mit atmendem Deckel" hatte liefern lassen. Aus deren Erfolg, der rein semantisch geblieben war, hatte sich im Lager von Union und SPD der Wunsch entwickelt, sich von der Worthülsenfabrik mehr und häufiger mit kompletten Sätzen und Gesetzen beschicken zu lassen statt noch Sprachregelungshilfen in Anspruch zu nehmen.

Bei den Leitmedien, die den Bereich Sprache und Sprachpflege mittlerweile weitgehend ausgelagert haben, hatte das die Nachfrage nach frischen Worthülsen wie „Chancengerechtigkeit“, "Terrorsperre", "Finanzmarktbesteuerung" und "Protestterroristen" angeheizt, so dass das Verbalstrategenkollektiv um BWHF-Chef Rainald Schawidow teilweise Überstunden und Sonderschichten hatte leisten müssen, um dem Ansturm Herr zu werden. Gerade die zunehmende Komplexheit der Anforderungen etwa der ARD, die ebenso wie das ZDF seit der Einführung der "Beitragspflicht" (®© BWHF) zu den sogenannten privilegierten Beziehern BWHF-Leistungen zählen, habe die Arbeitsabläufe verkompliziert, so dass der Ausstoß an wirkmächtigen Worthülsen wie es einst "Benzingipfel", "Heizkostenbremse", "Männermob" und "Rettungspaket" waren.

Mit der "Wärmewende", die die inhaltlich unmittelbar an den seit Jahren erfolgreichen Energieausstieg anschließt und zugleich eine Brücke zur kommenden Klimaabgabe (BWHF-Arbeitstitel: Notopfer Klima" schlägt, soll das wieder anders werden. Mehr Begriffe, griffigere Begriffe, Begriffe, die wie in den Hochzeiten der "Finanzkrise" (®© BWHF) der klassische "Rettungsschirm" in einem komplizierten Schmelzverfahren aus mehreren sogenannten Bingo-Worten zusammengesetzt werden, um dann gemeinsamen einen geringeren Sinngehalt aufweisen als die Einzelteile, das sei das Ziel des BWHF-Teams, hat Behördenchef Schawidow kürzlich in einem internen Meeting mit der Kanzlerin und den Spitzen der demokratischen Parteien gesagt.

Ein Versprechen, auf das die Parteien des demokratischen Blocks in den kommenden Wahlkämpfen bauen können wie früher in der DDR Erich Honecker und Kurt Hager, denen das Kollektiv des VEB Geschwätz Begriffe wie den "Sozialismus in den Farben der DDR" und das "gemeinsame europäische Haus" geliefert hatte.

Kommentare:

Die Anmerkung hat gesagt…

KLARE MEHRHEIT GEGEN IMPEACHMENT
Amtsenthebungsverfahren gegen Trump gescheitert
-----
SPIEGEL ONLINE 18. Juli 2019, 05:58 Uhr
USA unter Trump
Amerika, wie tief bist du gesunken
Ein Kommentar von Roland Nelles, Washington
-----
Trump hetzt gegen Demokratin Omar - Anhänger skandieren: "Schickt sie zurück!"

US-Präsident Trump hat einen Wahlkampfauftritt dazu genutzt, vier demokratische Politikerinnen mit Migrationshintergrund rassistisch zu attackieren. Seine Zuhörer waren begeistert. Die Live-News.

Mit Malte Müller-Michaelis
-----
VORWURF SEXUELLER NÖTIGUNG
Anklage gegen Kevin Spacey fallen gelassen
-----------
Omar ist eine erzreaktionäre strulledoofe Antisemitin und gehört genau dahin, wo dieser Menschentyp gut integriert ist.

Bekommt der Kevin jetzt seinen Job zurück?

Wärmewendehals hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
ppq hat gesagt…

die knappe frage der anmerkung, ob kevin seinen job zurückbekommt, verrät uns meiner meinung nach mehr über die gegenwart als dein erneut ausuferndes kötervolk-geseier.

wie gesagt, ich lösche den - verzeih mir - dreck, sobald ich ihn sehe.

mach doch irgendwo eine art schimpfportal auf, wo du vor dich hinmeckern kannst, ohne dass unvorbereitete leser den redundaten sermon immer und immer wieder lesen müssen

Anonym hat gesagt…

https://www.epochtimes.de/blaulicht/afghanen-brechen-raben-am-koenigsplatz-das-bein-tierquaeler-verurteilt-a2939115.html


vielleicht wird man die Täter festsetzen und foltern

Die Anmerkung hat gesagt…

@ppq

Der MDR hat ewig und drei Tage gebraucht, um die Rehabilitation von Kachelmann anzuleiern, indem man ihn wieder ins Programm geholt hat. Im Gegensatz zu den Zuschauern der Sendung bekommt er lecker Schmerzensgeld.

Es geht also. Man muß es nur tun. Und Kevin in Bestform gibt es nur mit Kevin. Ob Kühnert, Costner oder Spacey ist doch eigentlich egal. Oder?

Anonym hat gesagt…

dein erneut ausuferndes kötervolk-geseier. ---

Ein erstaunliches Phänomen. Wenn nicht künstliche Intelligenz: Danisch brachte neulich ein Beispiel, wo man auf engelländisch einen beliebigen Satz eingab, und der Rechner seierte dann grammatisch korrekt, jedoch verblüffend sinnlos weiter - es war beeindruckend.
Oder ein Hirni, mental anders herausgeforderter, als welchen man früher für Geld gezeigt hat.

Nordlandfahrer

Wärmewendehls hat gesagt…

@ ppq und Konsorten


Zum Thema Kötervolk bzw. Köterrasse und retunda(n)t bitte mal besser informieren.

Zwei wissensfördende Beispiele:

a) https://www.welt.de/regionales/hamburg/article162442610/Deutsche-duerfen-ungestraft-Koeterrasse-genannt-werden.html
b) https://www.spiegel.de/panorama/justiz/hamburg-deutsche-als-koeterrasse-beschimpft-keine-volksverhetzung-a-1136813.html

Hier wird heute also zensiert, was bereits vor Jahren richterlich erlaubt wurde, ... und über Geschmack - auch schlechten - lässt sich bekanntlich prima streiten.

Speziell Polarkreisfahrer scheint seine glatteisige Rotierer-Mission darin zu sehen, jeden, der ihm nicht in seinen "weisen und abgeklärten" Überfliegerkram passt, diese oder jene Geisteskrankheit zu diagnostizieren. Was für eine herabwürdigende Arroganz! Wird hier jedoch geduldet.

Meine allgemeinen und somit legalen Kraftausdrücke werden verteufelt und tabuisiert, jene mich direkt und somit persönlich diskreditierenden jedoch erlaubt. Was für ein erbärmlich selbstgerechter Saftladen ist das hier eigentlich? Aber ständig vom sauberen Esstisch faseln. Blockwart eben und nicht Blogwart.

Ausuferndes Geseier und retundanten Sermon findet man reichlich in jedem neuen ppq-Post. Da scheint es akzeptiertes Satire-Stilmittel zu sein.

Schönheit wie Dreck liegt allerdings bekanntlich im Auge des Betrachters.

Mein Beileid für diese armen unvorbereiteten Leser, die nach zwanghaftem Lesen meiner traumatisierenden Texte einen mehrwöchigen Kuraufenthalt brauchen.

Werdet also selig in eurer intellektuellen Feinstaubblase.

ppq hat gesagt…

gute reise!