Google+ PPQ: Je leerer der Laden, desto lauter der Verkäufer

Dienstag, 31. Januar 2012

Je leerer der Laden, desto lauter der Verkäufer

"Stolze Hellenen" sind, entgegen allem, was dagegen spricht, keine fünf tschechischen Schlagersängerinnen, die trotz ausbleibender Hits darauf bestehen, in der Fürstensuite zu nächtigen, wenn sie nun schon mal in Bautzen gastieren müssen. Sondern Angehörige eines Volkes, dass sich nach der Erfindung der Demokratie vor 2.500 Jahren zu Ruhe setzte.

Dort aufhältig, wie deutsche Behörden formulieren würden, fühlt sich Athen, das nach einigen Eroberungskriegen "Griechenland" heißt, angegriffen. Und wie die gealterte Schlagediva fordert es die Berücksichtigung seiner Würde, seines Stolzes: Die Umsetzungs des Hades-Planes, den Helmut Kohl mit einigen Getreuen Anfang der 90er Jahre ausarbeitete, um Europa unter deutsche Kuratel zu stellen, könne nicht das letzt Wort sein, die neuen Herrschen müssten .

Es ist wie von Karl Ludwig von Knebel beschrieben. "Aller Stolz ist defensiv, ein Verteidiger der Stelle, die leer ist", beschrieb der schon vor 200 Jahren den Zustand der griechischen Staatsfinanzen. Je leerer der Laden, desto lauter das Geschrei der Verkäufer. Ein PPQ-Dokudrama über Albanien,das das Land der Skipetaren als ganzes Gegenteil von Griechenland beschreibt, fand bei Youtube kundige Kommentatoren: "Hellasfuckedturks" hat ihn noch, den Stolz, der Griechenland bei keinem Eurogipfel mehr anzusehen ist: "fuck Albania 3 rd Class Country" hat er knapp, aber ehrfurchtsvoll geschrieben.

Kein Zweifel, Griechenland schaut auf zu Nachbarn, die es geschafft haben.

Kommentare:

derherold hat gesagt…

"Kein Zweifel, Griechenland schaut auf zu Nachbarn, die es geschafft haben."

Griechenland ?
Großbritannien !

http://www.telegraph.co.uk/comment/columnists/borisjohnson/9048411/Its-too-late-for-other-Europeans-to-be-as-efficient-as-Germans.html

Mit einem *räuser* Sichelschnitt in das Konsumverhalten der Angelsachsen (Audi, BMW, Miele) steht man vor den Toren von Dünbrigton !

Anonym hat gesagt…

wiki: Neben den höchsten Besatzungskosten pro Kopf erlitt Griechenland auch immense Okkupationsverluste an Gut und Leben, höher als in allen anderen nicht-slawischen Territorien.

Daher warten sie dort dringend auf eine deutschen Reichs-Kommisar!

derherold hat gesagt…

Neben den höchsten Besatzungskosten pro Kopf erlitt Griechenland auch immense Okkupationsverluste an Gut und Leben ...

Aber sicherlich nicht vorrangig durch die deutsche Besatzung.
Ich will gar nicht auf eine einschlägige Arbeit des MGFA verweisen - ebensowenig auf das bis 09/1943 nicht ganz unwichtige italienische Kommando - sondern allein darauf, daß die (nahezu) einzig relevante deutsche (Sicherheits- und Besatzungs-)Politik war, Ruhe im Puff zu haben.

Die "Okkupationsverluste" entstanden aus den auch aus Sicht der Haager Landkriegsordnung zu verurteilenden "Widerstandskämpfern".
Diese Widerstandskämpfer", die *Überraschung" häufig Bürgerkriegsszenarien etablierten und - insbesondere in GRE - nach sich zogen, haben die Jahre bis und nach 1945 äußerst blutig gemacht.

Über die diversen "Querfronten" auf dem "Balkan" während der deutschen Besatzungszeit kann man sich im übrgen sehr schön bei Milovan Djilas kundig machen.

Kurt hat gesagt…

Albanesen sind tolle Hechte und ein viel älteres Volk als die Griechen. Auch wenn sich Hufeisenplanleugner im Internet darüber lustig machen: http://www.eurasischesmagazin.de/artikel/?artikelID=20111215

ppq hat gesagt…

sagen wir mal so: die sind alle supertoll, machen aber unter sich große unterschiede unter sich

R.A. hat gesagt…

> höher als in allen anderen nicht-
> slawischen Territorien.
Die Einteilung und Bewertung von Besatzungsterritorien nach "Rassen" scheint der Wikipedia immer noch wichtig zu sein ...

ppq hat gesagt…

wobei ich mich zu erinnern glaube, dass im falle der slawen eher von einer sprachfamilie als von einer rasse im sinne von, böses wort, das nur mangels alternative verwendet wird, blutsverwandschaft die rede war. ein einheitliches urvolk im sinne der – wenn auch nur eingebildeten - germanischen vorväter, den goten, hat es da ja nie gegeben

derherold hat gesagt…

Wenn mein zweitliebstes Hobby die Schädelvermessung wäre, käme ich wahrscheinlich zu dem Ergebnis, daß die Baiern weitaus slawischer *hüstel*, weitaus nicht-germanischer sind als die Tschechen.

Im übrigen könnte man einige Merseburger und Bad Döberaner gegen einige Ukrainer tauschen, hätte (Konjunktiv !) man das Ziel, Sachsen-Anhalt blonder zu machen.