Google+ PPQ: Verbot der Woche: Bienenburka

Samstag, 1. Mai 2010

Verbot der Woche: Bienenburka

Die FDP-Europapolitikerin Silvana Koch-Mehrin hat sich für ein Verbot der sogenannten Bienenburka in Deutschland ausgesprochen. Im Rahmen der PPQ-Aktion "Verbot der Woche" sagte die Politikerin: "Ich wünsche mir, dass auch in Deutschland - und in ganz Europa - das Tragen aller Formen der Burka verboten wird". Wer Menschen verhülle, nehme "ihnen das Gesicht und damit ihre Persönlichkeit", legte die als Vizepräsidentin des europäischen Parlaments beschäftigte in einem Gastbeitrag für das Religionsmagazin «Bild am Sonntag» fest und bezog sich dabei ausdrücklich auch auf die Verwendung von Schweißmasken und Taucheranzügen.

Vor allem bei der Bienenburka, die nach Aussage ihrer Anhänger angeblich zumeist freiwillig getragen werden, in Wirklichkeit aber nur dem Schutz vor einer vermeintlich feindlichen Umwelt diene, handele es sich um einen massiven Angriff auf die Rechte von Frauen und Männern. "Sie ist ein mobiles Gefängnis", meinte die FDP-Politikerin. Koch-Mehrin bekannte, dass verhüllte Mitbürger bei ihr Befremdung auslösen: «Ich gebe offen zu: Wenn mir auf der Straße voll verschleierte Menschen begegnen, bin ich irritiert. Ich kann nicht einschätzen, wer da mit welcher Absicht auf mich zukommt. Ich habe keine Angst, aber ich bin verunsichert.»

Das in Belgien bereits beschlossene Verbot von Ganzkörperschleiern aller Art hat die Menschenrechtsorganisation Amnesty International inzwischen zu einer Warnung veranlasst. Der belgische Vorstoß sei ein «gefährlicher Präzedenzfall», der Auswirkungen auf die Honigversorgung in ganz Europa haben könne.

Keine Kommentare: