Google+ PPQ: Pegida: Kunstfigur feiert Medienerfolg "

Montag, 5. Januar 2015

Pegida: Kunstfigur feiert Medienerfolg


Wiedermal ein ernster und akuter Fall von Satirealität: Nachdem das Internet-Humorblatt Der Postillon mit der Meldung „Nach internen Querelen: Pegida-Demo in Dresden abgesagt“ vorgesprescht war, tobte die Medienmeute fröhlich hinterher. Eine über die Trickseite Tinyur1.co gefälschte „Spiegel“-Seite adelte die vom Postillon exklusiv verkündete Absage der Demonstration in Dresden, die nach Angaben des Satireblattes vom „Mitorganisator Lars Kressmann“ auf dessen privater Facebook-Seite verkündet worden war. Kressmann habe wegen interner Streitigkeiten die Anmeldung der Demonstration bei der Stadt zurückgezogen.

RP Online und die SHZ verbreiteten die Nachricht als erste weiter, auch sie bezogen sich auf den vermeintlichen „Mitorganisator Lars Kressmann“, der nach „Zankereien um den Posten des Führers der Bewegung der Auslöser für das Zerwürfnis“ gewesen sei.

Dabei übersahen alle Blätter gern, dass der angebliche „Lars Kressmann aus dem Orga-Team" nie existiert hat. Es handelt sich bei der Figur, die im Laufe des Tages ihren Facebook-Account verlor, dafür aber eine Seite „Solidarität mit Lars Kressmann“ gewann, um eine Erfindung des Postillon, auf die die versammelte „Lügenpresse“ (Pegida) bereitwillig hereinfiel. Die richtigen Pegida-Organisatoren sahen sich bemüßigt, die Veranstaltungsabsage zu dementieren, der Postillon ließ den erfundenen Mitorganisator Lars Kressmann daraufhin das Dementi dementieren. Teilnehmer der abgesagten Demonstration müssten mit Massenverhaftungen rechnen, drohte die Kunstfigur.

Draußen im Land, wo mutige Frauen und Männer in ganz Deutschland das Licht ausdrehen, wo immer die perverse“ (Braunschweiger Altbischof Christian Krause) „Mischpoke“ (Cem Özdemir) der Pegida-Spaziergänger auftaucht, wird so etwas unterdessen genau so gern geglaubt wie die Leitmedien-Redakteure an erfundene Mitorganisatoren glauben.

Am späten Abend dann, die Berliner Politik hatte alle Wortmeldungen in allen Zeitungen durchgezählt und eine klare Mehrheit für den Kampf gegen ermittelt, ist ein weiterer großer Sieg gegen den Ungeist vergangener Tage zu feiern, diesmal eben auch errungen mit Hilfe des Humors.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

und morgen vekündet der Postillion den Rücktritt der Regierung!Ha,Ha!
Ich freue mich schon auf die Reakktion unserer Edelfedern.

Anonym hat gesagt…

Ja man bemerkt die Kompetenz unserer sicher studieren Journalisten die sollen weniger Arbeitszeit mit Facebook und ähnlichem ( wenn interessiert es wen 50.000 Leute auf Twitter irgend nenn scheiss liken? Und anschließend durch die Presse Mitteilung nochmal 100.000. Ist doch wohl ziemlich klar das Spaß dann passiert) verbringen und sachkundiger recherchieren!!!!
Jeden der auf den Wagen aufgesprungen ist gehört gefeuert.

Anonym hat gesagt…

http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/20-000-bei-pegida-demonstration-in-dresden/