Google+ PPQ: 25 Jahre deutsche Einheit: Von Menschen und Unmenschen "

Samstag, 18. Juli 2015

25 Jahre deutsche Einheit: Von Menschen und Unmenschen

Ein Problem, zwei Möglichkeiten des Umgangs damit. Als die ersten Asylbewerber kamen, entschied sich das sächsische Städtchen Freital für Protest, Geschrei und Widerstand. In Boostedt dagegen, gelegen bei Neumünster, setzen die Menschen auf Hilfe und Solidarität.

Das ARD-Magazin "Panorama" hat sich jetzt auf die Suche nach den Gründen gemacht, die zwei Orte in Deutschland so unterschiedlich reagieren lassen. Hier die Menschen, dort die Unmenschen. Hier die Bürger mit den offenen Armen, gelassene Lehrerinnen und Vermessungsingenieure, leicht pensioniert. Dort die verbiesterten Bäckereiverkäuferinnen, schwer überschminkt und mit dünnem Haar, deren Sprache wie eine Karikatur des Deutschen klingt.

Panorama steigt in die Tiefe, stiehlt bei Youtube und führt Interviews von Mopo24 ein. Die Boostedter sind immer ganz gelassen, die in der DDR-Diktatur sozialisierten Freitaler hingegen empört und aufgeregt. Eine Frau aus Schleswig lobt "die vielen jungen Männer, gut angezogen, die ihren Kaffee trinken und spazierengehen". Eine aus Sachsen sprudelt im Diskant hervor, dass "viele von denen hier Urlaub machen".

Eine Geschichte wie von Neanderthalern und richtigen Menschen, eine Geschichte von guter Erziehung und den Folgen einer missratetenen Sozialisation im Sozialismus. Die einen erleben "Toleranz, ganz viele Geschichten, Dankbarkeit, ganz große Liebe, Entgegenkommen, ein ganz großes Geschenk". Die anderen rufen "raus mit dem Dreck", mitten in der Nacht, und wollen weiter hetzen, bis alle Flüchtlinge fort sind.

Entmenscht die da drüben im Osten, Untermenschen mit einem Herz voller Hass. Der neue Mensch dagegen schon da drüben im Westen, gütig und herzlich. Ein guter, ein wichtiger Film im 25. Jahr der deutschen Einheit.

Kommentare:

derherold hat gesagt…

Hat @ppq Probleme mit der Realität ? :-)

Man muß doch auch doch mal selbstkritisch sein !

Im übrigen ist die Masse der Ostdeutschen auch HOMOPHOB !

Anonym hat gesagt…

Der gemeine Ostdeutsche kennt die umfassende Staatsfürsorge schon ...

Kurt hat gesagt…

Völlig richtig, anonym! Im armen Osten nimmt man den Protest selbst in die Hand. Im Westen bezahlt man seinen Anwalt, den Rechtsweg zu beschreiten, um zum selben Ergebnis zu kommen.
Der HSV z.B., der auf einem seiner Parkplätze keine Refudschis haben möchte, wird es nie auf die Liste der Schande schaffen.
Abgebrannte Häuser sind natürlich nur dann ein bundesweites Problem, wenn sie in Sachsen stehen und für Refudschis vorgesehen waren.

fatalist hat gesagt…

der Osten ist national, die DDR (samt Stechschritt) war ein Deutscher Nationalstaat. Das war die BRD nicht, sie war "westgebunden" und lotahringisch (siehe Scholl-Latour, der letzte Gaullist).

Mit dem Schmuddelimige wird man sich also abfinden müssen, bis auch der Westen von Asylnegern die Schnauze voll hat. Es kann sich nur noch um Wochen handeln.

derherold hat gesagt…

Das geht auch ein bißchen um "Selbstdarstellung".
So wie man in den USA die 60/70-er pr-technisch bedient (Frauen und Minderheiten), so macht unsere regime das mit den 70/80ern (Inklusion und Masseneinwanderung)

Der Wessi der geburtenstarken Jahrgänge sozialisiert(e) sich mit "Bau ab, nein danke !" und der gefälligen Vorstellung, ein weltoffener Liberaler zu sein ... solange er nicht zahlen muß. Unsere Alten nannten dies "Links reden, rechts leben !"

Der gemeine Zoni kannte das nicht. Der war auch noch in den 80/90er gewöhnt, jemandem, der ihm doof kam, eine zu scheuern. Der war insofern weniger obrigkeitshörig/angepaßt als der Wessi.

Man denke auch an das Auftreten von Politkern/Künstlern in Ost und West:
Im Westen spielte der Sendungsbewußte den Erzieher; im Osten sind Kulturschaffende und die Gysi-Hampelmänner auf Zehenspitzen um den Ostdeutschen herumgetänzelt (Der Wessi ist schuld !)

derherold hat gesagt…

Baum ab, nein danke !

P.S. Man stelle sich einmal vor, man würde heute einen "Sour der Steine" drehen wollen, wo sich Polier Balla handfestgegen die opportunistische Heuchelei von Gender und "Flüchtlinge" oder dem Vergreifen an geistig behinderten Kindern (pardon, Inklusion) wendet.

Anonym hat gesagt…

Kulturpessimismus :

Guten Tag Frau Michaela Sickel - Maggi ,

herzlichen Dank für Ihre Nachricht über die ich mich nicht gefreut habe . " Auch wir finden yt super " ( sagen Sie ) - nun - ich finde yt nur dann super wenn mir der Maggi Konzern den störungsfreien Videokonsum gestattet .

wo liegt das Problem : Maggi produziert anbiedernd - dümmliche clips mit verhaltensauffälligen Blödkindern die mit dem Essen herumsauen - das ist dekadent . Der Subtext ist problematisch : "seht her : wir sind eine moderne , hedonistisch - linksliberale Arschlochfamilie mit blöden Kinder . " NUN - dann sollten Sie Ihre Produkte an eben dies Zielgruppe verkaufen .

Deutsche Kinder sind brav , ordentlich , hart + fleißig , gehorsam und immer korrekt angezogen - Maggi - Kinder hingegen sind bräsig und frech . Daher : Keine Maggi - Produkte in meiner deutschen Küche .

MfG , Bärbel

Kopie : Qualitätspresse

Gesendet: Freitag, 17. Juli 2015 um 16:05 Uhr
Von: DEMaggi
An: "kaufentscheidung.1966@web.de"
Betreff: Ihre Nachricht an das Maggi Kochstudio [ ref:_00Db0XzoK._500b0MZbDO:ref ]
Guten Tag, Liebe Bärbel,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Sie beanstanden unser aktuelles MAGGI Werbevideo auf youtube. Das tut uns leid.

Ihre Nachricht haben wir an die zuständige Abteilung zur Kenntnisnahme weitergeleitet. Es ist uns wichtig zu erfahren, wie Sie unsere Werbeaktionen wahrnehmen.

Auch wir finden Youtube super. Daher schaltet unsere Media-Agentur hier inzwischen auch Werbung. Youtube finanziert sich und sein Angebot mit Werbung, damit die Plattform überhaupt Inhalte von Nutzern anbieten kann. Gerne unterstützen wir die Plattform, damit Sie sich weiterentwickeln kann.

Uns ist bewusst, dass nicht alle Youtube-Nutzer unsere Werbung sehen möchten. Deshalb haben wir durch technische Einstellungen festgelegt, dass man den Spot maximal 3 mal sehen kann (abhängig vom Internetbrowser).

Dass Sie uns Gelegenheit zu einer Antwort gegeben haben, schätzen wir sehr.

Sie haben weitere Fragen? Ein Anruf unter 069-6671-2841 genügt. Gerne sind wir für Sie da. Viele hilfreiche Tipps und Informationen rund ums genussvolle und ausgewogene Kochen erhalten Sie auf unserer Homepage www.maggi.de.

Herzliche Grüße

Ihr
Maggi Kochstudio
hilft, berät, gibt Tipps

Michaela Sickel


-----------------

der Sepp

Reichsnsahorchposten Bad Eiplingen ; Fachbereich problematische Werbung

Volker hat gesagt…

Eigentlich nichts Neues.

Das ist bei unseren Medienschaffenden seit 1933 so üblich. Da wird nicht drumherumgeredet, drumherumgelabert, drumherumgequatscht, da wird schonungslos die Verkommenheit des Untermenschen gezeigt.

Die Anmerkung hat gesagt…

Nicht alle Ostdeutschen sind Unmenschen. Der Opferanwalt Andreas Schulz aus Berlin hat Oskar Gröning freigekämpft, teilt eine Frau Friedrichsen mit großem Bedauern mit.

Anonym hat gesagt…

TV Tipp

http://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/schoener-neuer-mensch-100.html

der Sepp , Reichsverantwortungswart
am Menschenpark 14 - 18
Indiana , usa

Anonym hat gesagt…

werde ich bereichert ? was ist mein Haus am Montag wert ? Hilfreiche Tips für das Gespräch mit der Bank

https://www.google.com/maps/d/viewer?hl=de&authuser=0&mid=zwGAZStFnRew.kiEQ6IcEZRI4

Anonym hat gesagt…

Sommerinterview mit Merkel : " Heulsusen ändern NICHT die Rechtslage "

( das Ölaugenmädchen aus der israelischen Bombentestzone wollte die Frau Dr. Merkel mit Tränen erpressen - dieser Versuch ist gescheitert - auch weil Israel gar keinen Grund für eine Flucht der kleinen Erpresserin geliefert hat ) .

der Sepp , Sommersonderkorrespondent ; Berlin , Hauptstadt der milden Gaben .

Anonym hat gesagt…

Als sie die Hausbesitzer abgekocht haben, habe ich geschwiegen, denn ich war ja kein Hausbesitzer ...
@ Sepp: Die Botschaft ist schon überholt, wie es aussieht... Auch scheint es, daß verschiedene Zielgruppen halt verschieden angesprochen werden sollen. Das Ferkel macht sich hier zum Klops* - inszeniert, behaupte ich. Für andere ist dagegen der Bundesrolli mit dem roten Zinken plötzlich der tapfere Retter des Abendlandes. Die Doofen werden halt nie alle.
*Bei wieder anderen bekommt Erika Pluspunkte für eine in der Tat vernünftige Äußerung. (Nicht alle können bleiben...) - Mit wenig macht man Wögg froh.

Anonym hat gesagt…

re Anonym : ich glaube nicht an Zufälle - warum kann der Merkel Büroleiter nicht im Vorfeld checken was mir der Heulsuse los ist ? oder warum kann problematisches Videomaterial mal eben im Netz landen - oder ist es kein Zufall ?

vielleicht ist Merkel nicht so doof wie manche Leute glauben .

( "Moment : fräulein hochintegriert aus Palestina heult - aber wieso das denn ? wo soll sie hin ? in den israelische Menschenpark ? da isses doch ganz nett - sonnig und bunt " ) . wer manipuliert hier wen ? vermeintlicher pr gau ? nur mal so gefragt