Google+ PPQ: Abheben bei der SPD

Dienstag, 5. August 2008

Abheben bei der SPD

Nachdem die deutsche Sozialdemokratie in den letzten Jahren erfolgreich alle Quertreiber, Dissidenten und Abweichler verabschieden konnte, hat der Parteivorstand beschlossen, das traditionsreiche Geschäftsmodell der SPD auf neue Zielgruppen auszuweiten. Es gehe nicht mehr darum, Mitgliederverluste auf der Mitgliederseite auszugleichen, erläuterte ein mit der Materie vertrautes Mitglied des Gremiums. Vielmehr wolle die "Arbeiterpartei" (Willy Brandt) mit Rabattkarten, Bonuspunktmodellen und Treueprämien gnz neue Wege gehen, um die Umsätze auszubauen und zuätzliche Gewinne zu machen. Erster Schritt ist der Aufbau einer SPD-Bank, die sich im olympischen "Reich der Mitte" (Lonely Planet) bereits im Testlauf befindet. An den geldautomaten der ersten Geschäftsstellen können auch Nicht-Mitglieder und CDU-Sympathisanten Geld abheben und Einzahlungen tätigen. "Letzteres ist uns aber natürlich lieber", hieß es aus dem Umfeld des Parteivorsitzenden.

1 Kommentar:

olaf61 hat gesagt…

Deswegen fahr ich nicht erst nach China, bis ich das Geld habe, sind hier die Geschäfte schon zu.