Google+ PPQ: Menschenverachtender Schokokuchen

Samstag, 2. April 2011

Menschenverachtender Schokokuchen

Als reiche die jüngste Bibelverbrennung in den USA nicht, den Volkszorn in Vorderasien nach den schrecklichen Ereignissen in Libyen, Japan, Baden-Würtemberg und Rheinland-Pfalz weiter anzuheizen. Jetzt hat eine menschenverachtende Werbung einer Bäckerei auch die in seit 1989 eher wieder recht ruhigen Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg auf die Straße getrieben, wie die Volkszeitung berichtet. Mit einem dunkelhäutigen Baby hatte die Kleinfirma für einen angeblichen Schokoladenkuchen trommeln wollen. Werbeposter zeigen nach Augenzeugenberichten eine "Schoko-Vanille-Sahne-Schnitte" und daneben den anzüglichen Spruch „Schoko-Traum”.

Die sensibilisierten Kunden etwa in Elsterwerda gingen beinahe folgerichtig auf die Barrikaden. In Dresden sei die Lage eskaliert, Kunden beschimpften Verkäuferinnen als RassistInnen und warfen rassitische und menschenverachtende Werbeaufsteller vor den Geschäften um. Nach Ansicht der Bäckerei handelt es sich bei dem abgebildeten Baby um ein Foto des Kindes einer Firmenmitarbeiter in Namibia, der Rassismus nicht nachgesagt werden könne. In der ehemaligen deutschen Kolonie beschäftigt die Bäckerei 50 Menschen auf einer Gästefarm für Reisende. Die Kritik habe sich wohl an dem mißverständlichen Satz entzündet: „Nur solange der Vorrat reicht. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Abbildung nur Serviervorschlag.“ Den aber schreibe der Gesetzgeber vor.

Netzwerkrecherche zur Rückkehr des Sarotti-Mohrs

Kommentare:

Oels hat gesagt…

Das macht mich betroffen und auch ein Stück weit traurig. Hier muß couragiert getreten, geschrien und die Staatsanwaltschaft in Marsch gesetzt werden. Klarer Fall.
Der Mohr übrigens, hat seine Schuldigkeit getan und wurde durch einen arischen "Sarotti-Magier der Sinne" ersetzt.

Volker hat gesagt…

Google findet es schon 9.350 mal
ww.google.de/search?hl=de&tbs=qdr%3Aw&q=B%C3%A4ckerei+Raddatz+Gr%C3%B6ditz+%22schoko-schnitte%22&aq=f&aqi=&aql=&oq=


Wie lange wird es dauern bis zum UN-Menschenrechtsrat?

nwr hat gesagt…

@vorredner
Die Zivilcourage ist bereits zur Tat geschritten, das Henkerbeil wartet!

"Eine Frau aus New York habe sich, so Raddatz, bei der Bäckerei gemeldet und wolle Anzeige erstatten."

Als Richter soll der Sarotti-Mohr berufen werden.