Google+ PPQ: Strache-Video: Heiße Spur nach Russland

Montag, 20. Mai 2019

Strache-Video: Heiße Spur nach Russland



Das aufsehenerregende Video mit dem inzwischen zurückgetretenen FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache in der Hauptrolle ist nach Angaben des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“-Redakteurs nicht gezielt kurz vor der Europawahl veröffentlicht worden. Man habe in Hamburg gar nicht gewusst, dass eine solche Wahl anstehe, hieß es bei dem Blatt, das seine "Recherchen" (Spiegel) gemeinsam mit der "Süddeutschen Zeitung" eine Woche vor dem Urnengang öffentlich gemacht hatte.

Zuvor hatten bisher ungenannte Urheber des Films nach Angaben des Chefs des österreichischen "Falter", Florian Klenk, "seit einem Jahr" versucht, die Aufnahmen auf dem publizistischen Markt loszuschlagen. Ein Rechercheverbund aus "Spiegel" und SZ, geschmiedet in den Feuern des Schicksalsberges der Trumpkriege griff dann zu, ohne dass Geld oder andere Zuwendungen an die Filmemacher erfolgt seien. Laut „Süddeutscher Zeitung“, wurde das Material zünftig "in einem verlassenen Hotel auf USB-Sticks" übergeben. Im Plural.

Geschehen ist das nach Angaben des auf "Rechtsextremismus, Islamismus, Terrorismus und Kriminalität" spezialisierten Spiegel-Reporters Wolf Wiedmann-Schmidt "im Laufe des Monats", danach folgte die "Recherche", die allerdings nicht zu Erkenntnissen darüber führte, wer die russische Oligarchin darstellt, die Strache umwirbt, wer die Villa auf Ibiza gemietet und Aufnahmen finanziert hat. "Als wir uns dann sicher waren, dass es authentisch und echt ist, haben wir gesagt: Dann publizieren wir das Video“, so Wiedmann-Schmidt im Stile eines hippen Youtube-Influencers.

Woher das Material kommt, könne er aus Quellenschutzgründen nicht sagen, sagte Wiedmann-Schmidt, der allerdings auch nicht ausdrücklich bestätigte, dass der "Spiegel die Identität der oder des Anbieters kennt. Die zweifellos heißeste Spur führt jedenfalls nach Moskau und St. Petersburg, wo Kreml-Herrscher Wladimir Putin seit Jahren an gezielten Störungsaktionen gegen alle Wahlen im Westen arbeitet. Zuletzt hatte EU-Sicherheitskommissarin Věra Jourová vor ausländischen Desinformationskampagnen gewarnt, eine speziell EU-Einheit wurde gegründet, um Falschmeldungen aus Russland aufzudecken.

Doch Russlands Fünfte Kolonne hat ihre Strategien und Taktiken längst verfeinert, russische Trollfabriken wie die geheime Agentur Internet Research spielen nach Ansicht des früheren Stasi-Internetexperten Horst Kranheim heute über Bande, um ihr Ziel zu treffen. "Hier passt eigentlich alles", ´sagt der letzte Chef der Abteilung für funkelektronische Aufklärung im Ministeriums für Staatssicherheit, "die eigenen Angaben zufolge lettische Animierdame, die Rundumerfassung mit modernsten Kameras, der professionelle Videoschnitt, der satte, saubere Ton."

Für Kranheim, der seine ersten Dienstjahre noch an der Seite sowjetischer Sonderaufklärer als DDR-Vertreter des Rechenzentrums Jena bei der Internet Assigned Numbers Authority (IANA) verbrachte, traut dem gefürchteten russischen Geheimdienst GRU zu, nach dem Skripal-Anschlag im englischen Salisbury nun die Demokratie in Europa auf besonders miese Weise ins Visier zu nehmen. "Dass der Kreml bereit ist, mit Strache einen Mann zu opfern, der als direkter Lohnempfänger Russlands gilt, täuschte sogar Spiegel und SZ über die wahren Urheber", freut sich der Geheimdienstprofi aus Deutschland über die "makellose Arbeit der GRU-Kollegen".

Dabei hatte Věra Jourová die Methoden der Russen zur Manipulation der Europawahl schon vor Wochen enthüllt. Es gehe nicht um die plumpte Unterstützung bestimmter Kandidaten oder fortschrittsfeindlicher Bewegungen wie früher, als der frühere Dresdner Putin in seiner alten Heimatstadt Pegida aus der Taufe heben ließ.

Heute zielten "organisierte Desinformationskampagnen aus dem Ausland darauf ab, existierende Polarisierungen in der Gesellschaft aufzugreifen und zu verstärken", ist die tschechische Politikerin sicher. Falsche Spuren wie die, die jetzt zum deutschen "Zentrum für Politische Schönheit" (ZPS) und zum Fernsehmoderator Jan Böhmermann gelegt werden, tragen nach Kranheims Ansicht "gerade aufgrund ihrer Uneindeutigkeit die deutliche Handschrift hervorragender Geheimdienstarbeit". Mit Strache als Gegenstand der Video-Enthüllung, glaubt der Experte, habe der Kreml die "Publikation dieses Videos zur demokratischen Pflicht eines jeden Journalisten" gemacht, obwohl der Mienungskampf um die Honigfliegenfalle die Gesellschaften in der EU noch weiter auseinanderzutreiben droht.

Diese um mehrere Ecken gedachte Strategie zeichne aus, das sie funktioniere, die Ergebnisse in der zweiten Dimension kaum vorhersehbar seien und die Urheber ihre Beteiligung perfekt zu verbergen wüssten, weil die Beeinflussung der Europawahl subtiler stattfinde als seinerzeit in Amerika.Věra Jourová ahnte damals schon: "Das macht es schwer, sie zu erkennen."



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

kellerraum-zu-vermieten-köln.html




"ja Moser , Grüß Gott ; es geht um den Kellerraum in Köln Ährrenfels , ja genau ...Angebot 1488/ 2023 , ideal für Schlagzeuger steht im Inserat .... ja genau , wir sind eine fesche , junggebliebene Popgruppe aus Wien , wir machen auch kritisch-konstruktive Kunst ....Strom und Wasser ist vorhanden ....und die Nachbarn ..die stört das nicht wenn es mal laut wird ... ach so , da ist nur ein Autohändler und ein Halalschlachter in der Nähe .... können wir das Objekt anschauen ?

....ach was ich noch fragen wollte : dsl ist da aber nicht vorhanden ....hmm .. kann man aber einbauen ..das wäre großartig wenn Sie das übernehmen , .....ja genau , wir produzieren auch Videokunst , Sie kennen doch sicherlich die Skulptur : "Mann in Gitterbox" , steht in Anne Frank memorial museum in New York , kennen Sie , sehen Sie , ....also : wenn wir eine Kunstaktion planen ...genau - Diskretion ist ganz wichtig .....

gegen 11°° - prima , und vielen Dank .

---------------------------------------------------------------

aus : "die lange Reise in der Gitterbox , Kunst im politischen Raum " Leipzig 2023 , nur noch antiquarisch

Anonym hat gesagt…

weißer Kombi , Aufschrift : "Hassan Halal Hammel Harburg" , 13°° Uhr , Köln Ährrenfels , Team Bernd beobachtet das Objekt , die Kaffeemaschine blubbert .

"wann kommt unser Infrarotgerät ? ...." .... "wohl erst morgen " .

"Hast du ihn schon gesehen ?"

"er telefoniert seit 2 Stunden , ösi-Festnetz , ..wer ist die Schnalle da vor der Glotze ? "

"wissen wir nicht "

++44 xxxxxxx " I need your observation team ... by monday , a woman , approx. 34 y.o. bourgeois phänotype , I willsend some pics "

kommen die Engländer ?

"ja , wird diesmal richtig teuer ; aber der Kunde zahlt jeden Einsatz im Voraus" .

14°° Uhr .

"notier mal das Kennzeichen , Audi ,älteres Modell , kölner Kennzeichen ...

"oh scheiße , der Wachschutz vom Kaspar ( FDP Köln ) kommt schon wieder vorbei .

.................

"mach mal die Scheibe runter , los jetzt .."

"hallo isch bin da Hassan , hallo "
"ist mir scheißegal wer du bist , du lungerst hier seit 2 Stunden rum - fahr weiter oder ich hol die Bullen"

"isch bin guda Junge , musse warten auf Cheffe , kommen gleich" .

Wachschutz geht weiter .

"sehr gut Ali !!"

den Ali haben wir vor 3 Jahren rekrutiert und er leistet in Afghanistan und Nordafrika wertvolle Dienste , er ist jung , engagiert , studiert Medizin und möchte später mal in der Schmerzforschung arbeiten ; angeblich kennt der den Herrn Erdogan - aber in unserem Gewerbe spricht man selten über Politik .

"Ali , fahr jetzt los, wir holen den Postkombi und morgen nehmen wir das Telekomauto .

Godwin hat gesagt…

Wir sollten froh sein, dass Steinmeier immer zur rechten Zeit die richtigen Worte findet. Kaum hat er vor drei Tagen zum Kampf gegen politische Verschwörungstheorien aufgerufen, passiert auch schon etwas, was Theoretikern Futter gibt. Was würde wir nur ohne den Weitblick von Frank-Walter machen.

Die Anmerkung hat gesagt…

„So nicht!”: Steinmeier rüffelt Trump wegen Zoll-Drohungen
-----
Der Russe war's.

https://de.sputniknews.com/politik/20190520325009727-steinmeier-rueffelt-trump-wegen-zoll-drohungen/

Die Anmerkung hat gesagt…

https://sciencefiles.org/2019/05/20/tagespolitik-und-der-bundesprasident-steinmeier-sollte-den-mund-halten/

May 20, 2019

Tagespolitik und der Bundespräsident: Steinmeier sollte den Mund halten

ppq hat gesagt…

dieser bundespräsident gehört ganz zweifellos zu deutschland

Anonym hat gesagt…

Der einzige Rücktrittsgrund ist Straches Unterhemd in dem Video.

https://twitter.com/Ruebenhorst/status/1130389547265736704



Anonym hat gesagt…

Fünf Bundestagsfraktionen haben Steuergelder zweckentfremdet. Ratet mal welche Partei nicht dazu gehört, ein Tip sie fängt mit A an und hört mit D auf.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article191299475/Bundesrechnungshof-Fuenf-Bundestagsfraktionen-haben-Steuergelder-zweckentfremdet.html

Anonym hat gesagt…

Izi Bitzi Ibiza

https://youtu.be/Hyszqu9KwcA

Anonym hat gesagt…

Der einzige Rücktrittsgrund ist Straches Unterhemd in dem Video.

Zum Unterhemd:
Man gurgele bei Ralph Ruthe (CO2-Gläubiger übrigens, oder aber er gibt sich für einen solchen gegen dreißig Silberlinge*) im Archiv: "Mister Bond! Ich habe Sie nicht erwartet!"

*Ich kann mir bei allem Zynismus nicht vorstellen, dass ein Erwachsener so blöd sein kann.

Nordlandfahrer