Google+ PPQ: Im ersten Wahrheitsmuseum: Musealisierung der Wahrheitsgeschichte

Donnerstag, 10. September 2020

Im ersten Wahrheitsmuseum: Musealisierung der Wahrheitsgeschichte

 
Den einen Tag verkünden sie, es sei Montag, am nächsten dann, nun sei Dienstag. Vielleicht nicht einmal ganz 24 Stunden später wird dann behauptet, das stimme alles nicht, es sei nun Mittwoch. Was so verwirrend erscheint und im Verlauf der derzeit als "Corona-Krixse" oder auch "Corona-Zeit" bezeichneten gesellschaftlichen Entwicklungsperiode für so viel Verwirrung gesorgt hat, wird in der Wissenschaft als "Tageswahrheit" bezeichnet

Der Begriff kennzeichnet die Veränderlichkeit dessen, was gewusst werden will, aber auch das, was gesagt werden darf. Nach dem ersten Hauptsatz der Mediendynamik gilt für Wahrheiten die allgemeine Relativitätstheorie: Die Halbwertszeit der Wahrheit verringert sich danach im Laufe der Zeit immer schneller, bis zuweilen binnen weniger Sekunden ausschließlich Widersprüche aneinander montiert werden.

Was bleibt? Was muss bewahrt werden aus solchen Zeiten gesellschaftlicher Aufwallung, in der eine Tageswahrheit nur noch Stunden hält und Sinn und Unsinn wie Tischtennisbälle die in schnellem Wechsel die Seiten tauschen? Im kleinen brandenburgischen Ort Wellendorf hat Simon Seidewitz jetzt ganz privat und höchst engagiert auf diese angespannte Situation reagiert. Der ehemalige Hauptkulturleiter der Volkskunstsammlungen des Spreewald-Museums in Lübbenau, seit einigen Jahren im Ruhestand, beschloss, seine leerstehende große Scheune zum ersten deutschen  Wahrheitsmuseum umzubauen.

Großzügig gestaltet, erwartet in den hellen, weiten, weißgetünchten Räumen ein ganzer Berg an Wahrheiten aller Art auf Besucher, die am Eingang an einer Kasse des Vertrauens kontaktlos zahlen können.  Seidewitz, ein junggebliebener Mitsechziger, der über seiner Alltagsmaske aus blitzblauen Augen in die Welt schaut, verweist auf seinen Anspruch, jede Wahrheit für sich und alle Wahrheiten zusammen wahrheitsgemäß darzustellen.

Balanceakt ohne Handgriffe


"Die Musealisierung der Wahrheitsgeschichte ist ein Balanceakt entlang zumeist bereits entfernter Seile und Handgriffe", schmunzelt er unsichtbar hinter seinem Mund-Nase-Schutz, den er mit dem Aufdruck "Achtung, Ansteckungsgefahr" versehen lassen hat. Ein Spruch, der den Doppelcharakter von Wahrheit einmal mehr verdeutlicht: Galt das Verlangen nach einer Maskenpflicht zu Beginn der "Corona-Zeiten" (MDR) noch als Versuch von Verschwörungstheoretikern, die Bundesregierung vorzuführen, weil die keinerlei Vorsorge für den Fall getroffen hatte, dass im Fall einer Pandemie auch einmal Schutzausrüstung benötigt werden könnte, wandelte sich diese Wahrheit mit der Verhängung der geforderten Maskenpflicht grundsätzlich. "Nunmehr gelten alle, die behaupten, Masken nützten nichts, als Feind", sagt Museumsgründer Seidewitz.

Die nachholende Erzeugung von veritas, wie Simon Seidewitz die Verwandlung von Verschwörungstheorien und Hassbotschaften in Regierungshandeln nennt, wird in 
der Wahrheitsmusealisierung als "Post-Faktizismus" bezeichnet. Nichts hier ist ewig, keine Festlegung gilt für immer. Das widersprecht diametral der Lehre des US-Senators Simon Cameron, der 1862 bestimmt hatte, dass ein ehrlicher Politiker der sei, "der, wenn man ihn einmal gekauft hat, das auch bleibt".

Es stützt jedoch die Arbeitsthese der Wahrheitsforschung, dass durch fortgesetztes Faktenfinden eine jede Wahrheit beleg- wie auch widerlegbar wird. "Es ist eine Sache der Perspektive", beschreibt Seidewitz. So sei die leidige Maskenfrage auf zweierlei Art wahr: Hätte es eine Vorsorge und Lagerhaltung bei Masken durch die zuständigen Behörden gegeben, "wären Masken sicherlich von Anfang an als nützliches Hilfsmittel im Seuchenkampf bezeichnet worden", sagt er.

Da aber keinerlei Vorsorge getroffen worden war, riskierten Bundes- und Landesregierungen, für ihr Versäumnis  abgestraft zu werden und dadurch daran gehindert zu sein, verspätete Abhilfe zu schaffen. "Wahr ist, dass das auch niemanden besser geschützt hätte als keine Maske."

Kraft der wandelbaren Wahrheit


An den Wänden des Wahrheitsmuseums findet der Besucher zahlreiche Dokumente, die die Kraft einer wandelbaren Wahrheit zeigen. Nur sie kann gleichzeitig erklären, wie sich das nazistische Deutschland mit dem Ende des Dritten Reiches schlagartig weitgehend entnazifizierte, dabei zu einem erfolgreichen Beispiel für nachhaltige Demokratie wurde und bis heute zugleich  mit einer Gefahr von rechts konfrontiert ist, die beständig wächst.

"Wer mit der Wahrheit lügen will", beschreibt Seidewitz, "hat einige grundsätzliche Regeln zu beachten, um nicht sofort aufzufliegen." Empfohlen werde, Wahrheiten, die in sich wahr seien wie etwa die Gleichung 2+2=22 so absolut zu behaupten, dass vom ungeübten Auge keinerlei Bezug mehr zu anderen, ebenfalls und genauso wahren Wahrheiten wie etwa 2+2=4 erkannt werden könne.

Als aktuelles Beispiel nennt Seidewitz den medialen Umgang mit den Corona-Ansteckungszahlen. Hier gelte im Moment die Tageswahrheit, dass Brasilien als neuer Hot Spot der Seuche bezeichnet werden müsse. Zutreffend, aber für diese ausgewählte Wahrheit nicht hilfreich, ist zwar auch die Wahrheit, dass die Infektionsrate in Deutschland mit 0,21 Prozent der Bevölkerung zeitweise weit über der in Brasilien liegt, die nur bei 0,13 lag.

Wichtig ist die Präsentation


"Doch bei der Wahrheit kommt es auf Präsentation an, nicht auf die umfassende Information über Kontexte und die Bewertung von Wahrheiten nach ihrer Einordnung in ein größeres Bild." Einfach, klar und stets wandelbar, so müsse eine gute Wahrheit sein, um überall anerkannt zu werden. "Schauen wir in die Geschichte, sehen wird, dass es nie darauf ankommt, ob es etwas objektiv ,stimmt', wie der Laie vielleicht meinen würde."

Stattdessen zeichne sich eine ewige Wahrheit durch unsichtbare Wandelbarkeit aus: "Der tiefe und unausrottbare Glaube an die Wahrheit, dass der ,wahre Sozialismus'  erst noch errichtet werden muss und dann ganz bestimmt funktionieren wird", nennt Simon Seidewitz als Beispiel, "findet seinen Kern im Umstand, dass der wahre Sozialismus ein unbestimmter Zustand ist, den jeder Besucher etwa hier bei uns im Museum für sich selbst definiert."

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich weiß nicht, ob die kleinformatigen Bilder an den Seiten einen Factcheck überstehen würden. Sie wirken thematisch etwas anders. Man sollte sich außerdem davor hüten, komplexe Erklärungen für einfache Lügen zu suchen. Das machen nur Verschwörungsnarrateure.

P.S. eine Meldung, die die Herzen wärmen wird: Bischof oder was der macht Bedford-Strohm will alle Flüchtlinge aus Moria in seinem Haus aufnehmen:
https://www.kurier.de/inhalt.deutschland-bedford-strohm-dauerhafte-hilfe-fuer-fluechtlinge-von-moria.8375bb6d-0c78-43ab-9ed3-4e9fa5726618.html

Die Anmerkung hat gesagt…

Hamburg hat doch schon lange ein Wahrheitsmuseum für Tageswahrheiten
-----
Das Kleingedruckste.

Donald Trump und Coronavirus: Enthüllungsbuch von Bob Woodward setzt US-Präsident unter Druck

Der große Druck

Watergate-Enthüller bringt Trump in Not
-----
https://edition.cnn.com/2020/09/09/politics/bob-woodward-rage-book-trump-coronavirus/index.html

Aus dem Text geht weder Druck noch Not hervor.

Woodward concludes his book with a declaration that "Trump is the wrong man for the job."

Das ist ein bißchen dürftig für ein Buch ohne Sensationen und enthüllungen.

Anonym hat gesagt…

Laut dem Buch und auch laut Fefe hat Trump nukleare Geheimnisse der USA ausgeplaudert! Fefe steh uns bei!!!1!

Das hat Trump gesagt:
But I have built a ...weapons system ... , that nobody’s ever had in this country before. We have stuff that you haven’t even seen or heard about. We have stuff that Putin and Xi have never heard about before. There’s nobody. What we have is incredible.

Das Geheimnis ist also, dass der Atompimmel der USA größer ist als der von Putin und dem kleinen Koreaner. Auf den E-Stuhl mit diesem Trump pfuiteufel der verrät alles!

Anonym hat gesagt…

>dem kleinen Koreaner

äh das andere Schlitzauge

Anonym hat gesagt…

Viva Espana - Sehet und staunt!
https://www.youtube.com/watch?v=V__UqJVP1rY&feature=youtu.be


Glauben Sie nur offiziellen Quellen
www.youtube.com/watch?v=E64bdnWYTOo


"Berlin invites Europe" Rede von David Claudio Sieber
https://www.youtube.com/watch?v=_42U2BvRHdY


ein neuer Stand von Staatlich geprüfte FakeNews und Doppelstandards
https://workupload.com/pdf/Z3xDsrPKMzv


ARZT ÜBER CORONA GEN-IMPFUNG
https://www.youtube.com/watch?v=vEgqLgGqmrg&feature=youtu.be