Dienstag, 30. März 2021

Grafikpropaganda: Im strahlenden Licht eines erfundenen Triumphes

Richtig zusammenmanipuliert, lässt sich mit einer Grafik wie der links abgebildeten von der Unionsfraktion im Bundestag ein propagandistisches Zerrbild der Wirklichkeit als pure Wahrheit zeigen. Was nicht zur frohen Botschaft (rechts) passt, wird einfach weggelassen.

Wer mit Grafiken so perfekt lügen will, wie es das ZDF vermag, der tut gut daran, einige grundsätzliche Regeln beachten, um die, die nicht so genau hinschauen, von seiner Interpretation der Wahrheit zu überzeugen. Die CDU, seit der kurzen und unglücklichen Ära Kramp-Karrenbauer Betreiber einer eigenen Nachrichtenschmiede, hat jetzt gezeigt, wie eine eher unschöne Grundwahrheit feinfühlig so weiterentwickeln lässt, dass die grafisch verabreichten fake news bei einem durchschnittlich verständigen Betrachter als tröstliche Hoffnungsbotschaft ankommt. Alles gar nicht so schlecht, wie es die Medien seit zwei Wochen reden. Im Großen und Ganzen sind vielleicht ein paar tausend Leute mehr gestorben oder sie werden es noch, weil Deutschland beim Impfen nicht vorankommt. Doch das ist ein kleiner Preis, den zahlen muss, wer sich sich von ganz hinten an die Spitze impfen will.

 Unberechtigte Kritik

Dort nämlich steht Deutschland im dritten Monat nach dem beinahe einheitlichen europäischen Impfstart, der der ganzen Welt ein Zeichen dafür gab, dass es nun lohohos geht. Und wie! "Deutschland wird für sein Impfmanagement im Kampf gegen #COVID19 kritisiert. Zurecht? Keinesfalls", hat die Bundestagsfraktion der Union herausgefunden, in eine Grafik gießen lassen und bei Twitter verbreitet. Vier Impfkurven sind da zu sehen, eine steigt recht mählich an, das ist die ganze Welt. Drei aber stürmen die Spitze wie die Corona-Leugner den Bundestag: Im Gleichschritt erklimmen Deutschland, Frankreich und die gesamte EU den Spritzengipfel, ein Trio Totale des Pandemiekampfes, unaufhaltsam und unschlagbar.

Eine Erfolgsgrafik, die Zweifler, Hetzer, Hasser und Menschen, die durch rechte oder russische Propaganda gezwungen werden, das Vertrauen in die Regierung zu verlieren, wirksam stoppt. Dank kluger Zusammenstellung liefert die Grafik aus der Propagandaabteilung der Unionsfraktion ein propagandistisches Zerrbild der Wirklichkeit, das als pure Wahrheit durchgehen könnte. Was nicht zur frohen Botschaft passt, wird weggelassen, der Vergleich wird so gezogen, dass der Letzte gewinnt und die Zeitlupe ein rasendes Tempo zeigt.

Das Zaubermittel gegen Zweifel

Wie in der ersten Phase der Pandemie die schrecklichen Bilder aus den USA, Großbritannien, Italien und Spanien dazu dienten, den deutschen Sieg über das Virus prächtig zu illuminieren, verwandelt sich das Weglassen aller erfolgreicheren Impfnationen in ein Zaubermittel, die traurigen eigenen Bemühungen im strahlenden Licht eines Triumphes zu zeigen. Die Wirklichkeit wird dadurch nicht besser, die Geschwindigkeit der schleppenden Impfkampagne, die in Deutschland beim durchschnittlichen Tempo von 245.000 Impfungen am Tag noch 290 Tage brauchen wird, bis wenigstens die Hälfte der Bevölkerung geimpft ist, bekommt so ein positives Gepränge, dass beim Leser das Gefühl erzeugt, er dürfe getrost darauf vertrauen, dass alles auf einem guten Weg ist.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die Grafik entspricht allen Anforderungen, denn die Führerin und das Oberkommando wünschen nur noch gute Nachrichten auf ihrem Kartentisch.

ppq hat gesagt…

inzwischen haben sie sie gelöscht. selbst für die maßstäbe einer politik, die alle wähler für vollkommen verblödet hält, war das zu dick