Google+ PPQ: Doku Deutschland: Die wichtigsten Sätze der Kanzlerin bei Anne Will "

Dienstag, 1. März 2016

Doku Deutschland: Die wichtigsten Sätze der Kanzlerin bei Anne Will

Merkel bleibt standhaft, Anne Will gab die passenden Stichworte. Mit einem beeindruckenden Fernsehcomeback in der vielgesehenen Sendung nach dem "Tatort" hat sich die zuvor weitgehend abwesende Bundeskanzlerin pünktlich vor dem Landtagswahlen mit einem ganz, ganz starken Auftritt zurückgemeldet.

Nein, einen Plan B hat sie nicht, jedenfalls keinen, der verkündet werden dürfte. Nein, ihr Plan A geht auch im sechsten Monat noch nicht auf. Aber Merkel vertraut Merkel, sie ist unerbittlich im Wissen darum, richtig zu liegen. Und immer noch mit viel Spaß bei der Sache.

Nur wer so überzeugt ist, kann andere überzeugen - wie Merkel das auf ihre ganz eigene, zutiefst menschliche Weise tut. Manche ihrer knappen, kompakten Sätze, die mit großer Entschlossenheit gelassen gesprochen werden, haben das Zeug zum Klassiker - Merkel ist echt, authentisch und klug, sie bleibt standhaft, bekommt Applaus, lächelt, verspricht ein nachhaltige, europäische Lösung für die Flüchtlingskrise. Sie ist gegen den Kleingeist, eine große Frau in Alarmorange, die fröhlich das Fundament eines europäischen Kompromisses skizziert, der irgendwann gefunden werden wird.

Die besten Zitate der Kanzlerin bei "Anne Will" dokumentiert PPQ in der zeithistorischen Reihe "Doku Deutschland"* für alle die, die die große Solo-Show der Kanzlerin verpasst haben und deshalb immer noch zweifeln, wer es wann wo mit wem schaffen wird.

"Man ist immer so jung, wie man sich fühlt."

"Dreimal umgezogen ist wie einmal abgebrannt."

"Kaum spricht man vom Teufel, schon kommt er gelaufen."

"Man lernt nie aus."

"Gut Ding will Weile haben."

"In der Ruhe liegt die Kraft."

"Viele Köche verderben den Brei."

"Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft."

"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist."

"Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, dann geht der Prophet eben zum Berge."

"Da ist was faul im Staate Dänemark."

"Was lange währt, wird endlich gut."

"Das Eckige muss ins Runde."

"Verdammt noch mal."



Mehr aus der zeitkritischen Doku-Serie "Doku Deutschland"


*Dokumentation von Carl Gustav


Kommentare:

Carl Gustaf hat gesagt…

"Diese „europäische Lösung“ findet mit einem Deutschland statt, das es sich im Ideenhimmel bequem gemacht hat, weil die politische Wirklichkeit zu trist geworden ist."

Frak Lübberding in der FAZ (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-hart-aber-fair-kanzlerin-ohne-haushalts-check-14098621.html)

Carl Gustaf hat gesagt…

Oder um es anders zu formulieren: Merkel schafft und sucht sich das große Problem, weil ihr das bloße Regieren zu schnöde geworden ist.

Das ist vergleichbar mit Olli Kahns berühmten Ausfallschritt nach rechts, wenn der Ball nach links kam und dadurch, aber auch nur dadurch eine normale Parade zur Glanzparade machte.

Oder wie Rio Reiser seinerzeit sang: "Das alles und noch viel mehr, würd' ich machen, wenn ich Kaiserin von Europa wär' " ...