Google+ PPQ: Klimamörder und Weltvernichter: Trump kündigt Rechtschreibfehler

Freitag, 2. Juni 2017

Klimamörder und Weltvernichter: Trump kündigt Rechtschreibfehler

Das neue tägliche "Trump Daily"-Angebot des früheren Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" prangert den irren Amerikaner täglich um 17 Uhr an.
Der Klimaleugner wird zum Klimamörder, der Weltvernichter Donald Trump macht seinem Ruf als "Irrer" (FR), "Wahnsinniger" (Spiegel) und "Hassprediger" (Steinmeier) alle Ehre und kündigt den Weltklimavertrag von Paris. Der selbsternannte US-Präsident stellt sich damit außerhalb der Gemeinschaft der zivilisierten Völker. Vermutlich müssen Deutschland und die EU nun gemeinsam mit dem seit wenigen Stunden wieder aufgenommenen China die Erde ganz allein retten.

Trump zerstört mit seiner mutwilligen Entscheidung wissentlich das Ergebnis einer "historischen" ("Spiegel) Tüftelarbeit, die seinerzeit nötig war, um den Nachfolgevertrag für das gescheiterte Kyoto-Protokoll unter Dach und Fach zu bekommen.

Es war damals im Herbst 2015 in Paris ein Puzzlespiel um zwei Worte: Sollen wir oder sollten wir? Die von Barack Obama ausgesandte USA-Delegation war gegen ein „shall“, also ein "sollen", weil das Wörtchen zu sehr wie eine echte Verpflichtung wirken würde. Eine echte Verpflichtung im Sinne eines Vertrages aber wollte Obama aus Verfassungsgründen nicht eingehen, weil er mit einem unterschriebenen Vertrag im klimafeindlichen Kongress hätte vorstellig werden müssen. Der ihn ablehnen würde.

Die Amerikaner wollten stattdessen ein „should“ an der "shall"-Stelle sehen, ein „sollte“ also, zu verstehen als Konjunktiv, nicht als Präteritum. Das bringt Luft in Vertragsgestaltung, denn eine Empfehlung kann man auch Staat sehr ernst nehmen, ohne sie je umzusetzen. Der Pariser Vertrag wäre damit kein Vertrag mehr, sondern ein Abkommen, das die US-Regierung schließen kann, ohne dass das Parlament zustimmen muss.

Die Erderwärmung wurde plötzlich zu einem krassen verbalen Problem. Die USA, unter Obama zumindest verbal in Klimaführung, wollten und konnten nicht nachgeben. Aber alle anderen Nationen wollten auch nicht abrücken vom symbolträchtigen „shall“, das sehr viel strenger klingt als das weiche „should“. Das ganze Klima, also zumindest das Abkommen darüber, war in Gefahr.

Was also taten die guten Diplomaten? Sie fanden eine geradezu geniale diplomatische Lösung, mit der alle nach Hause fahren und ihren Medien erzählen konnten, sie hätten das Klima gerettet: Statt „shall“ wurde ins Klimaabkommen tatsächlich „should“ geschrieben, wie es die amerikanische Delegation wollte. Doch sofort danach wurde die Formulierung offiziell zu einem „Schreibfehler“ erklärt, der wegen der nach den endlosen Verhandlungen verständlichen Übermüdung technischer Hilfskräfte entstanden sei.

Lomberg: Warum "Paris" nichts ändert



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die ganzen europäischen Schlangenpolitiker haben ihn tagelang beharkt und Trump hat ihnen den Mittelfinger gezeigt.

Total sympathisch.

Anonym hat gesagt…

and within hours the wording within the 31-page text was reverted back to the original “should.”
Der "Druckfehler" war also "shall" und nicht "should".

ppq hat gesagt…

hatte ich anders in erinnerung. aber als kaspertheater so oder so unfassbar unterhaltsam.

Der verrückte Soll-Sollte-Streit von Paris

Anonym hat gesagt…

Sollen doch die Amis sehen wie sie ohne Klima zurechtkommen.
Sie sind jetzt total vom Wetter abhängig.

Merkel ist jetzt auch Führer_In der freien Klimawelt.
Am deutschen Klimawesen wird die Welt_in genesen.

Heil, nee Geil Mekel, geil Merkel,

Gerry hat gesagt…

Egal jetzt mal, was Trump vorhat oder nicht - allein die Klimagläubigen im Dreieck springen zu lesen ist Balsam für die vom PC/Gutmenschentum/Wolkenkuckucksheimbewohnern strapazierte Seele. Weiter so, Trump.

Anonym hat gesagt…

Neulich fragte mich ein Gläubiger des "Menschengemachten Klimawandels", wo er das Bildbearbeitungsprogramm "Photosynthese" runterladen könnte.

Ich habe ihn gewarnt und gesagt das "Photosynthese" nur mit dem Zusatzprogramm ZehO2 läuft. ZehO2 aber zerstört das Klimabios im PC.





Anonym hat gesagt…

Das wird hierzulande immer grotesker, denn da sind :

• Einserseits: Pitbullhaft in ihre Wahnideen verbissene, sich zu den grössten Durchblickern aller Länder und Zeiten geläutert gerierende, bundesdeutsche, paranoide, simultan grössenwahnsinnige und minderwertigkeitskomplexzerfressende, klugscheissende Diskurshoheiten/PC-Hohepriester-Clique.
• Anderseits: Die Realität, die Naturgesetze und die Kausalität. – Und jenne scheren sich einen Dreck darum, was gehirngewaschene, verblödete Irre für Dummfug-Mantras tagtäglich daher blöken, welche Hype (periodisch) in dieser Knieschlotterer-Nation durch die Medien gejagt wird, welche Hyperventilations-Exzesse, welche Denunziations-Orgien mal wieder losgetreten werden, welche kollektiven Veitstänze zelebriert werden

Und wird die Diskrepanz zwischen der Realität und dem von unseren Ober-Irren kreierten Paranoia-Kosmos(unvermeidlicherweise) immer eklatanter, müssen diese Oberdrahtzieher ihre gigantischen Lügen-Konstrukte mit immer aggressiveren, perfideren und infameren Täuschungen, Lügen und Verdrehungen „verteidigen“. -
Und immer gehässiger, gemeiner und niederträchtiger werden ergo die Attacken gegen diejenigen „Protagonisten“, die immun gegen dies Mega- Lügen-Infektion geblieben sind.

erbsey gurkov hat gesagt…

- uns geht es doch sooo guuut
- wäm sollen wir denn wählen
- mäh, mäh, Mährkel.
...
ohne KRACHEN ändert sich hier NICHTS!