Google+ PPQ: Diebischer Thetan

Donnerstag, 28. Februar 2008

Diebischer Thetan

Die Arbeitsteilung bei Quarzuhr, Taschenrechner und MP3-Player war immer identisch: In Deutschland erfunden, wurde das Technikspielzeug irgendwo anders gebaut und ein schöner geschäftlicher Erfolg. Gleiches gilt auch für die hierzulande so beliebte Scientology-Religion, die es mit nur 6.000 Anhängern regelmäßig schafft, die gesamte Bundespolitik in helle Aufregung zu versetzen.

L. Ron Hubbard, ein, wie man damals sagte, "utopischer Schriftsteller", dachte sich die wilde Glaubensmär aus außerirdischen Besatzern, regelmäßiger Gedächtnisreinigung und einem an buddhistische Glaubenswelten gemahnenden Kosmos aus Lebenssphären aus, heute gehören Stars wie Tom "Stauffenberg" Cruise, John Travolta, Brad Pitt, die unvergleichliche Juliette Lewis und anderer Stars zur obersten Glaubenskongregation.

Dabei hat Hubbard sich seine Religion nicht einmals selbst ausgedacht. Er machte es sich einfacher und schrieb ein 1934 erschienenes gleichnamiges Buch des Deutschen Anastasius Nordenholz ab.

Keine Kommentare: