Google+ PPQ: Markus Koch am Bass

Freitag, 11. April 2008

Markus Koch am Bass

Der Bassist sieht aus wie der New Yorker Börsenberichterstatter Markus Koch, der Gitarrist ist ein vollbärtiger Mittelgewichtler, Sänger Nicolai von Schweder-Schreiner ähnelt am späteren Abend immer mehr einer Jugendausgabe von Willy de Ville. Veranda Music aus Hamburg pflegen eine leicht angerockte Art, Gin-Blossoms-Folk zu spielen, manchmal bläst Lars Precht ein Bass-Saxophon dazu, manchmal wechselt Schweder-Schreiner zur Akustik-Gitarre. Zeitlos ist die Musik und deutsch nur, weil der Markus Koch am Bass tanzt wie ein kaputter Roboter. Wie meist bei Klubkonzerten von Bands, die keiner kennt, gilt uneingeschränkt: Die Welt ist schlecht. Und deshalb ist das neue Album "Secret Scenes" weitaus besser als seine Hitparadenposition.

Keine Kommentare: