Google+ PPQ: Cem Dich!

Montag, 19. Januar 2009

Cem Dich!

Cem Özdemir, in den harten Jahren seines europapolitischen Kampfes um das Vergessen seiner früheren Fehltritte zumindest kotelettenmäßig gereift, verlangt nach der verlorenen Wahl in Hessen vom wiedergewählten Ministerpräsidenten Roland Koch den Rücktritt. Das ehemalige Krawattenmodell des PR-Unternehmens Moritz Hunzinger und nunmehrige Grünen-Bundesvorsitzende benutzte dabei sogar das Wort "Anstand": „Wenn Herr Koch noch einen Funken Anstand hat", sagte Özdemir, "dann zieht er jetzt die Konsequenzen daraus und macht den Weg frei auch für einen personellen Neubeginn in Hessen.“ Die CDU habe trotz der klaren Verluste der SPD nicht hinzugewonnen. Auch die starken Stimmenzuwächse der FDP zeigten, dass „die Leute Koch nicht wollten“.

Cem Özdemir gilt seit seiner Kontakte zu Moritz Hunzinger, der ihm ein Darlehen in fünfstelliger Höhe gab, als Vorbild in Sachen Anstand: Direkt nach seiner Wahl in den Bundestag hatte der "schwäbische Türke" mit Geld nur so um sich geworfen.Als das Finanzamt seinen Teil haben wollte, war nichts mehr da. Doch der umtriebige Hunzinger half gern: Im Januar 1999 mit einem privaten Kredit in Höhe von 80.000 Mark zu einem Freundschafts-Zinssatz von 5,5 Prozent. "Ich habe dadurch keine Vorteile in Anspruch genommen", flunkerte Özdemir nach Auffliegen der Affäre im "Spiegel". Als auch noch herauskam, dass der anständige Liebhaber von Designer-Anzügen dienstlich erworbene Bonus-Meilen fröhlich privat genutzt hatte, zog sich Özdemir aus dem Bundestag zurück - und wechselte ins Europaparlament.

Sein Comeback gab der 43-Jährige im vergangenen Jahr: In der Gewissheit, dass das Kapitel Hunzinger vergessen und die Bonusmeilenaffäre vergeben ist, nahm Özdemir, nunmehr ausgerüstet mit dicken Elviskoteletten, auf dem Sessel des grünen Bundesvorsitzenden platz.

1 Kommentar:

Beobachter hat gesagt…

Ein klassischer Aufsteiger-Illuminat: Verlogen bis in die Knochen - die rechte Hand der kackfarbenen Roth.