Google+ PPQ: Ja, das ist der Run auf die Abwrackprämie!

Mittwoch, 11. Februar 2009

Ja, das ist der Run auf die Abwrackprämie!

Gleich sind sie alle, die Abwrackzertifikate. Allein am letzten Donnerstag erkundigten sich 477.000 Menschen bei der bundeseigenen Abwrack-Prämienhotline, wie sie ihre alten Schrottmühle loswerden können. Am Freitag waren es dann viereinhalb Millionen. Die Sachbearbeitern, das war beim NDR zu sehen, macht für jeden Anruf Kreuze auf einem karierten Schreibblock.

Ja, die Abwrackprämie wirkt. Opel hat schon im Januar 77.000 Autos mehr verkauft, alles die kleinen Modelle, die sparsamen. "Ford Deutschland verzeichnet Auftragsboom dank Abwrackprämie" (Süddeutsche). VW fordert eine Verlängerung wegen des großen Erfolges. Die Illustrierte "Focus" feiert gar den "Größten Pkw-Boom seit der Wiedervereinigung“, denn, auch das weiß die "Süddeutsche": Es herrscht ein "Ansturm auf Abwrackprämie".

Und der ist atemberaubend. Alles richtig gemacht, Angela Merkel. Die "Leute stürmen die Autohäuser" (MDR). Das Geld aus dem Abwrackprämientopf, das die "Bundesregierung bereitgestellt hat", reicht "nur für 600.000 Autos" (Bild). Man muss sich beeilen, sonst muss man den Neuwagen wieder ganz allein bezahlen. Schon fordert der ADAC eine "Aufstockung der Mittel für Abwrackprämie". Denn im "Abwrack-Wettlauf" könnten die "Prämien nur bis zum Juni reichen" (Westfälische).

Bei Ebay stehen Verkaufsangebote von Abwrackprämien-Autos, eingestellt von armen, armen Menschen, die ihr altes Auto loswerden wollen, sich aber von den 2500 Abwrackprämieneuro keinen Neuwagen leisten können, dennoch auch ein paar Minuten vor Toresschluß bei null Geboten. Dabei gibt es Millionen im Land, die immer nur Neuwagen fahren und deshalb kein altes Auto haben, das sie abwrackprämientechnisch verwerten könnten. Warum also finden die Interessenten nicht zusammen? Gibt es vielleicht gar keine? Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle treibt grafisch zur Eile an: Schon sind mehr als 34.000 Abwrackprämien beantragt. Damit sind schon 5,6 Prozent des "von der Bundesregierung bereitgestellten" Geldes so gut wie ausgezahlt. Was für ein durchschlagender Erfolg. Schnell noch die Hotline anrufen. Jetzt!

Denn wenn es so weitergeht, könnten die Mittel nur bis Juli reichen. Bis Juli 2010.

Kommentare:

Carsten hat gesagt…

Kann man die Abwrackprämie nicht erst beantragen, wenn man das alte Auto nachweislich verschrottet und das neue Auto zugelassen hat? Wenn man bedenkt, dass ein Neuwagen zwar nicht mehr 13 Jahre, aber doch teilweise 2-3 Monate auf sich warten läßt, finde ich den bisherigen Erfolg der Prämie schon gar nicht so schlecht.
Da die Abwrackprämie teilweise einen geringeren Umfang hat als die durch den Kauf des Neuwagens eingenommene Mehrwertsteuer, kann man die Abwrackprämie bisher durchaus als Erfolg betrachten, denke ich.

Anonym hat gesagt…

"Das Antragsformular für die Prämie wurde nach Angaben des BAFA bis Freitag sogar bereits 458 000-mal abgerufen." - "Stand der Anzahl der im BAFA eingegangenen Anträge auf Gewährung der Umweltprämie": 40.000

Ja, was bedeutet das? Jeder 11. von denen, die das Antragsformular abgerufen haben, hat es auch eingereicht. Interessant für Statisitiker.

politplatschquatsch hat gesagt…

hallo christian,

was du da anmerkst ist aber alles hättewennundaber. alle medienberichte beziehen sich nicht auf verschrottete autos, sondern auf einen angeblich bereits in vollem gange befindlichen "ansturm" von anträgen. den es nach den daten (die vom 10.2.. sind!) so gar nicht gibt.

andere anmerkung dazu: ein teil des einbruchs auf dem automarkt geht nach aussagen von händlern eindeutig auf die erhöhung der mehrwertsteuer zurück. damals haben viele leute anschaffungen vorgezogen, die sie sonst verteilt später getätigt hätten.

nun rat mal, was nach ansicht des händlcers durch die abwrackprämie passieren wird, so sie denn erfolgreich ist (wird sie ja sein, in irgendeinem maße)?

genau, es gibt wieder einen vorzieheffekt - die leute kaufen autos jetzt, die sie sonst später gekauft hätten.

was wird dann aber später? genau, dann kommt wieder ein riesengroßes absatzloch.

ich bin ein Auto hat gesagt…

Dann könnten wir doch beim nächsten Absatzloch wieder eine noch erfolgreichere Prämie einführen.

BTW, wisst Ihr wie hoch die Abwrackprämie für Hernn Glos awr den Angie eingestrichen hat.

politplatschquatsch hat gesagt…

für mich ist klar, dass ich warte, bis die merkeln mir einen neuwagen vor die tür stellt, kostenlos. das muss es ihnen wert sein. ich nehm den aber nur, wenn er vollgetankt ist, das können sie sich schon mal aufschreiben da in berlin. und ein kasten bier sollte im kofferraum stehen, ja, auf jeden fall

Carsten hat gesagt…

Interessante These, mit der vorgezogenen Anschaffung, um weniger Mehrwertsteuer zu bezahlen. Hat sicherlich auch zu einem gewissen Teil mit der Absatzflaute zu tun. Allerdings dürfte die bevorstehende Krise auch ein bisschen dazu beitragen. Und wenn man Keynes glaubt, dann ist eine Konjunkturmaßnahme a la Abwrackprämie jetzt genau das richtige Mittel.

Es konnte im WM-Jahr 2006 ja keiner ahnen, dass die größte Krise seit ewig so kurz bevorsteht ;-) , sonst hätte man die Mehrwertsteuerhöhung sicherlich so geplant, dass die Absatzflaute nach der Mehrwertseuererhöhung nicht damit zusammenfällt. ;-)

Anonym hat gesagt…

Naturkatastrophe wegen Abwrackprämie
http://netzwerkrecherche.wordpress.com/2009/02/11/naturkatastrophe-wegen-abwrackpramie/