Google+ PPQ: Verbot der Woche: Farbkugeln werden blass

Donnerstag, 7. Mai 2009

Verbot der Woche: Farbkugeln werden blass

Um Amokläufer davon abzuhalten, mit bunten Farbkügelchen auf ihre Opfer zu schießen, geht die große Sicherheitkoalition aus CDU und SPD jetzt entschieden gegen das Spiel Paintball vor. Im Zuge der PPQ-Aktion "Verbot der Woche", die demnächst in "Verbot des Tages" umbenannt werden soll, soll das Waffenrecht so geändert werden, dass illegale Paintballspiele mit Geldbußen von bis zu 5000 Euro bestraft werden können. "Dabei wird das Töten simuliert", begründete der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Bosbach (CDU) das geplante Verbot.

Die Übereinkunft sei mit Innenminister Wolfgang Schäuble (CDU) abgestimmt, der seiner verfassungsmäßigen Aufgabe nach eigentlich alle Verbote selbst ausdenken muss. Noch unklar ist sich die Koalition darüber, ob nach dem bereits vor zwei Jahren ergangenen Verbot von langen Küchenmessern jetzt auch die Benutzung von Luftgewehren, Flitzebögen und Kinderarmbrüsten unter Strafe gestellt werden soll.

Ein ursprünglich geplantes Verbot, aus den eigenen Fingern eine Pistole zu formen und damit auf andere zu schießen, indem man mit dem Mund "Peng!" macht, ist offenbar vorerst vom Tisch. Das große ehemalige Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hatte ein Bild veröffentlicht, auf dem Familienministerin Ursula von der Leyen in genau dieser Haltung auf mißliebige Journalisten zielt, daraufhin hatte die CDU-Fraktionsführung im deutschen Bundestag die Umsetzung des entprechenden Verbotsvorschlag auf die Zeit nach der Bundestagswahl verschoben.

Der mutigen Ministerin, die die gesamte Kindrpornoindustrie durch ein Verbot zum Verschwinden gebracht hat, hätten nach der neuen Rechtslage, die rückwirkend gelten soll, bis zu sechs Jahren Gefängnis und eine Geldstrafe nicht unter zwei Gehältern gedroht. Das ganze Verbotsarchiv hier.

Kommentare:

nwr hat gesagt…

"Dabei wird das Töten simuliert", begründete der stellvertretende Unions-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Bosbach (CDU) das geplante Verbot.

Konsequenterweise muß man nun auch Spiele wie "Räuber und Gendarm" oder "Cowboy und Indianer" bei Kindern verbieten, wenn schon Erwachsene das Töten nicht simulieren dürfen.

Im Endeffekt werden alle diese utopischen Menschenpazifizierungsversuche genau nach hinten losgehen. In der medialen Psychomacht gibt es eben nicht nur kontrollierte, gleichgeschaltete Psychopathen, sondern auch degenerierte.

ppq hat gesagt…

so sieht es aus

Tim hat gesagt…

Und was wird nur aus unserer tapferen Bundeswehr? Ich hatte mal gehört, daß Soldaten in Kasernen nicht nur Trinkspiele lernen.