Google+ PPQ: Die Widersprüchlichkeit der Wirklichkeit

Donnerstag, 22. April 2010

Die Widersprüchlichkeit der Wirklichkeit

Im Blog Honigmannsagt muss wieder der alte Nathan Mayer Rothschild das Maul aufreißen: “Mir ist es egal, welche Marionette auf dem Thron von England sitzt und ein Imperium regiert, wo die Sonne nie untergeht", denn, so sprach der 1836 Verstorbene: "Ich bin der Mann, der die Geldmenge Britanniens kontrolliert."

Natürlich geht es hier darum, "wie man eine wirtschaftliche Katastrophe macht, um die Weltregierung zu erlangen". Darum geht es ja überhaupt immer und immer öfter. Wurde die ganze Finanzkrise von Goldman Sachs eingefädelt, um die Menschheit zu versklaven? Haben dunkle Mächte Jörg Haider ermordet, weil er reden wollte? Ist die Schweinegrippe menschengemacht, um mittels einer vermeintlich notwendigen Impfung kleine Chips bei jedermann zu implantieren, mit denen die Mächtigen den kleinen Mann an der langen Leine laufen lassen können? Und der Vulkan auf Island, dessen Staub niemand sehen konnte, der aber dennoch tagelang alle am Herumfliegen hinderte: Existiert der wirklich? Speit er Asche? Oder war sein Ausbruch nicht vielmehr nur ein Vorwand dafür?

Ja, wofür denn? Da sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Geheime Nato-Manöver zum Angriff auf den Iran direkt aus dem schwedischen Luftraum, geplant von sinsitren Gruppen namens "Bilderberger", "Illuminaten" und "Templer". Radarübungen, die nur über der Nordsee stattfinden konnten. Es soll vom Griechenland-Problem abgelenkt werden. Oder auch vom Mißbrauchsskandal in der Kirche. Oder lenkt der Missbrauchsskandal vom Vulkan ab? Und das Griechenland-Problem vom "Probelauf für einen Terrorangriff" einer unbekannten Macht, wie es im Netz heißt, über den die stets anonymen "Mächtigen" längst Bescheid wissen, den sie aber aus nur ihnen ersichtlichen Gründen beharrlich verschweigen.

Fast jedenfalls. Immerhin hätten ja Mitarbeiter großer Frankfurter Banken bereits vor dem Ausbruch des vermeintlichen Vulkans geheime Hinweise darauf bekommen, "Ende der Woche" besser keine Flüge mehr anzutreten. Und wenn sie denn doch fliegen müssten, dann lieber "ohne Begleitung". Beim allem Anschein nach tief in die allumfassende Ververschwörung involvierten Billigflieger Ryanair wussten Mitarbeiter sogar, wann der Vulkan wieder Flüge zulassen würde: Noch vor dem Ausbruch hätten hier Leute die Wiederaufnahme des Flugverkehrs für den Dienstag nach dem Flugzeugverbots-Wochenende geplant.

Alle Brennpunkt-Sendungen, der Überfluß der Nachrichten-Surrogate, das aufgeregte Flügelschlagen der Katastrophen-Industrie - sie alle hindern die Menschen nicht daran, hinter der vorgeführten Medialität eine höhere Ebene von Realität zu vermuten. Nein, sie motivieren Tausende und Abertausende erst, sich ihren eigenen Reim auf die verwirrende Widersprüchlichkeit der Wirklichkeit zu machen. Alles, was man weiß, deutet darauf hin, dass man nicht alles weiß. Wenn man aber nicht alles weiß, deutet das darauf hin, dass etwas verschwiegen wird. Verschweigen hat einen Grund, der wiederum sehr wichtig sein muss, wenn soviel sovielen verschwiegen wird.


Logisch. Es kann in diesem Falle also nur um alles gehen, das Überleben der Menschheit als Art, der Erde als Planet und des einzelnen als freies Individuum. Die Finanzkrise, ursächlich ausgelöst durch eine weltweit über zwei Jahrzehnte im Konsens von Regierungen und Bevölkerungen betriebene Wachstumspolitik mit billigen Geld, über das die Zukunft beliehen wurde, wird so zum von geheimen Mächten geplanten Anschlag auf den kleinen Mann, der sich nicht wehren kann. Ja, die acht Prozent Zinsen, die wollte er auch. Aber die Spekulanten sind natürlich andere, namenlose Multimillionenmilliardäre und zynische Hedge-Fonds-Manager, die nicht etwa im Auftrag von Pensionsfonds der öffentlichen Hand und von Großunternehmen versuchen, die Alterversorgung von abhängig Beschäftigten sicherzustellen. Sondern zu von anonymen Eliten geschickt sind, Krisen zu befördern, um einer grausamen weltweiten Diktatur den Weg zu bereiten.

Ein Vulkanausbruch, verwaltet von einer risikoaversen Regierung, wird da zum Menetekel für eine bevorstehende Zeitenwende. "Vielleicht eine Warnung an Rußland, im Kriegsfall gegen den Iran keine Hilfestellung zu leisten - ansonsten....", mutmaßt Volkes Stimme. "Für mich steht fest, das war ein wichtiger Testfall für den geplanten Iran- Angriffskrieg, der Befehl kam wohl von ganz oben in der Logenkette, weil andererseits diese konzertierte Aktion so nicht ablaufen hätte können".

Wieder logisch: "Alle gehorchten der Stimme ihres Obermeisters". Auch der Vulkan, vor dessen mutmaßlich zielgerichteter Auslösung ("Ich halte es für möglich, dass dem Ausbruch zu einer vorher bestimmten Zeit mit kleinen Sprengbomben nachgeholfen wurde") der einzig berufene Experte vorsichtshalber von der geheimen Weltregierung in Haft genommen wurde: Nur wegen der Tarnung des falschen Vulkan-Alarms wurde der weltweit einzige widerspenstige Metereologe Jörg Kachelmann durch die falschen Anschuldigungen einer ahnungslosen, aber gedungenen falschen Zeugin auf Eis gelegt. Für die Mächtigen, die wissen, "wie man eine wirtschaftliche Katastrophe macht, um die Weltregierung zu erlangen", ist das eine der einfachsten Übungen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und was sagen die Vulkanier dazu? Denn es ist sicher, irgendwo da oben kreisen sie über uns und warten auf Zeichen vernunftbegabten Lebens.

Stuff hat gesagt…

Was soll denn diese virtuelle Big-Brother-Baracke?
Nach Julian James
http://www.amazon.com/gp/product/0618057072?ie=UTF8&tag=marcelkuijstensp&linkCode=as2&camp=1789&creative=9325&creativeASIN=0618057072
ist ja das, was wir so unter Bewusstsein verstehen, so vor <5.000 Jahren erstmalig aufgetreten und die Anhänger der dazumaligen Wahnwelten schaffte man heutzutage unter der Diagnose Schizophrenie in Irrenhäuser oder, weil es zu viele sind und das zu teuer käme, fackelte sie mit Napalm ab.
Gefährlich ist's, den Leu zu wecken
Verderblich ist des Tigers Zahn,
Jedoch der schrecklichste der Schrecken
Das ist der Mensch in seinem Wahn

erkannte ja schon Herr Schiller und diese Erkenntnis trieb ihn zu diesen Zeilen.
Denn wenn schon Wahnsystem, dann bitte erklärte mir doch jemand den Unteschied der Zombies unter uns zu den beispielsweise aufwendig geputzten, gefütterten, gesalbten udgl. Götterstatuen. Die Zombies, von denen ich schreibe, wer die denn seien? Verbleiben wir vorerst bei dem Konstrukt "juristische Person", die ja jetzt auch noch Menschenrechte für sich einklagen wollen: Die Firma sei beleidigt worden. Und was das für ein Köpfewiegen gibt, ob denn nicht vielleicht doch auch Zombies Menschenrechte zustünden.

Stuff

ppq hat gesagt…

oh, stuff, sorry. ich kann nicht antworten, weil ich die frage nicht verstanden habe. asche auf mein haupt, wie man heutzutage sagt.

ps: die vulkanier können lange warten, fürchte ich

Stuff hat gesagt…

Nun, solange diverse Verschwörungsaufdecker - an denen sich Wahnvorstellungen im Lichte des Konventions-Wahns noch recht leicht darstellen lassen - also: solange sowas als very egde des Skurrilen à lá Big-Brother vermarktbar gilt, solange fallen uns alle tatsächlich betreffende (==Geldbörse) Wahn- und Kulthandlungen nicht auf. Den Zierat dieser Verrückten braucht es, um unter Hinweis auf die Schmucklosigkeit einer Konstruktion wie etwa "juristische Person" das Wahnsystem, das sowas eigentlich darstellt, abzustreiten.

Nun klarer?

Stuff

ppq hat gesagt…

ja. und nun stimme ich sogar zu

nwr hat gesagt…

"Ja, die acht Prozent Zinsen, die wollte er auch."

Korrekt, alle sind an den Zuständen mehr oder weniger beteiligt, weil sie in ihnen leben (müssen). Dennoch gibt es immer noch Entscheidungsträger.

Zwischen den Pragmatikern und den Verschwörungstheoretikern gibt es noch die goldene Mitte: Menschen streben nach Macht und Menschen gründen Netzwerke, um Interessen durchzusetzen. Daß nicht alles immer transparent abläuft, kann man bei seinen eigenen kleinen sozialen Netzwerken beobachten. So funktioniert es im Großen auch.

Und wenn Lobbygruppen Ziele definieren und umzusetzen versuchen, die bei anderen Gruppen negativ aufgenommen werden könnten, weshalb die Lobbygruppe ihre Ziele beschönigt oder verschweigt, kann man auch pejorativ konnotiert von einer "Verschwörung" sprechen. Die Lobbygruppe entgegnet dann disqualifizierend: "Verschwörungstheoretiker!"