Google+ PPQ: Zitate zur Zeit: Die Rückkehr der Gesinnungsschnüffler

Montag, 21. Mai 2018

Zitate zur Zeit: Die Rückkehr der Gesinnungsschnüffler

Das wäre ja schlimm, wenn sich da die DDR wieder auftäte. Es gibt ja einige Indizien dafür. Wir haben 1989 die Bagage der Blockwarte, Gesinnungsschnüffler und der Politkommissare zum Teufel gejagt und uns gesagt ,So etwas lassen wir uns nie wieder bieten. Wir lassen uns nie wieder auf Linie bringen.‘ Und jetzt sind die Blockwarte wieder da in Gestalt ihrer Enkelkinder. Das macht mich so unfassbar zornig. Dass wir uns jetzt schon wieder in Verhaltensmustern wiederfinden, die uns Ostgeborenen so urvertraut sind. Wir „Alt-89er“ sind an dieser Stelle recht dünnhäutig.

Neo Rauch zur Lage der Nation


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

„Das wäre ja schlimm, wenn sich da die DDR wieder auftäte.“

Zweifelsohne tut sie das, und das auf nunmehr raffiniertere und perfidere Weise (besser getarnt und sich humaner gerierend). – Denn offenbar schnallen 99,9% der Buntes-Dummies immer noch nicht, wo der Hase hinläuft. -
Denn:
Nachdem sich die Weltbolschewisierung im Konflikt „Soffjets gechen Gringos“ = Kalter Krieg, quasi festgefressen hatte (Bolschewisierung zu rabiat, zu offensichtlich, zu kontrovers rezipiert, ergo zu polarisierend), wurde rothschildplanetarerseits ein „Paradigmenwechsel“ eingeläutet. – Nunmehro sollte jenner „Prozess“ offenbar langsamer, auf eine „weichere Tour“, klandestiner und wirklich global angeschmissen werden. –
Dat hiess: Die alten Ost-West-Blöcke wech (samt ihren ideologischen Fronten), und dann vor allem neue Katechismen für den nun global naszuführenden Pöfel, als da wären: Holograuss-Ismus, Ozon-Loch-Ismus, Zeh-Oh-Zwoh-Ismus, sodann Global-Ismus, Femin-Ismus, Hollywood-Ismus, Öko-Ismus, MuKu-Ismus etc., etc., und woraus die tagtäglich von den Medien infundierten Mantras und zelebrierten Rituale stammen. (Also vorwiegend repressive, knieschlotter-generierende, apokalypsoide Horror-Disney-Land Szenarien, womit der Pöfel in Dauer-Muffesaus-Stupor gehalten, bzw. auch einige wenige paradisoide Szenarien, womit er fein chloroformiert werden kann.
Und somit finalement leicht steuer-, manipulier-, erpress-, abzock-, sprich „regier“-bar wird.)

Anonym hat gesagt…

Na, immer diese Geschichtsverklärung. Und daß diese Leute ernsthaft glauben, sie hätten zum Teufel gejagt. Wenn das DDR-System sich hätte wehren wollen, wären wir immer noch DDR. Arm, unfrei aber besser dran. Die DDR hätte die Chance gehabt, dieselbe Entwicklung durchzumachen wie Polen, Ungarn und die Tschechen und Slowaken. Das wäre ganz, ganz schmerzhaft gewesen aber die DDR-Deutschen wären immer noch Herr im eigenen Land.

Anonym hat gesagt…

@ Beide anonymen Vorgänger: Zustimmung, aber vergesset nicht, dass wir bis vor kurzem Nutzvieh waren, inzwischen aber Merzvieh (Stanley Kramer: Bless the beasts and the children ...) sind. Einige unserer sauberen Herren sind zwar ofenkundig dagegen, die Gans, als welche die goldenen Eier legt, zu schlachten, haben aber im Moment nicht eben Oberwasser - aber wer weiß, wozu das gut ist, vielleicht ist es uns zum Nutzen.

Anonym hat gesagt…

@Anonym 2
Weshalb sollten denn 2 "Ds" existieren ? - Überall auf de Welt gähren die Bewegungen zur ethnischen Homogenisierung, bzw. Zusammenführung von Ethnien in jew. ein Staatswesen. -
Ergo ist sogar die Aufspaltung deutschsprachiger Stämme in (D,A und CH) eigentlich widersinnig. - Denn, nur da die tothschildplanetare Gehinrwaschmaschine es den Teutonen als Maximissimum Pöösissimimum einflüsterte, jemals in einem Staat zu existieren, kriegen unsere Voll-Pawlow-Köter Hyperventilations-Attacken, so sie vom erschröcklichen "Anschluss" und "Vereinnahmung" hören oder lesen.

Anonym hat gesagt…

Nachschlach:
Evtl. beruht voriger Beitrag auf einigen zu kurz gedachten Gedanken, sollte vielleicht auch mehr auf die graduellen Unterschiede, als auf die prinzipiellen fokussiert werden. - Tun sich doch bei „höherer Auflösung“ massive Heterogenitäten innerhalb des Teuto-Sprachraums auf. –

Vielleicht sollten sich die Südweisswurst-Äquatorianer von den Saupreissen separieren (und mit A und CH fusionieren), und zweitere von den (schlecht) germanisierten Elb-Schlawaken im „Oschten“. –

Dann wären, was letztere angeht, die ganzen „Klafutz-KEs“, Pank-WITZes, Ramel-OWs, und Co. unter sich und könnten ihrem schlawakischen Lebens-gefühl/stil viel freier fröhnen. -
Jenner „Stil“ deucht mir, sich dunnemals ganz deutlich in der (uns West-Einfaltspinsel) als typischer DäDä-Ärr-ismus manifestiert (camoufliert) zu haben, nämlich: steife, radfahrerische, anbiederische Linientreue, kriecherische „Den-Herren-Nach-dem-Maul-Rederei“, hölzerne, spröde Masken-Persönlichkeiten, Hohlphrasen-Diktion, feiges, duckmäuserisches Denunziantentum.

Anonym hat gesagt…

Nachschlach(Nachschlach)

„Noch manchmaler“ deucht mir indessen sogar, (die bei uns) so unbeliebten „Saupreissen“ (bzw. ihr unbeliebter, grosskotziger, von sich selbst eingenommener, überheblicher, altgescheiter, sich so toll überlegen dünkender Habitus) seien gar nicht nord-teutonischer, sondern viel eher nordwest-schlawakischer Provenienz. –

Manifestiert sich das doch nicht so ganz zufällig in der Titulierung „Fatz-KE“ für einen aufgeblasenen Lackaffen, bzw. „Pief-KE“ („austria“-tisch) für den gesamten Menschenschlag .

Anonym hat gesagt…

@anonym

Wer sprach denn von "Weshalb sollten denn 2 "Ds" existieren ?" Ich legte lediglich Einspruch gegen die Fama ein, Proteste hätten irgendwen zur Abdankung gezwungen. Wenn dem so wäre, wären sowohl Schröder zurückgetreten, sowie Merkel.

Es ist zwar ein schönes Märchen, das insbesondere die Bürgerbewegten gerne erzählen, weil sie sich dadurch wie das tapfere Schneiderlein einen Gürtel umbinden auf dem "7 auf einen Streich" steht, wahrer wird es dadurch aber nicht.

Anonym hat gesagt…

Und ich hatte ebenfalls thematisiert, dass diese „unblutige Revolution“ eine rothschildplanetare Charade war. –

Hätten die Kommunistow nur gewollt (bzw. gedurft), hätten sie locker zig Millionen v. Aufmüpflingen niedermähen können. –

Ergo mussten die G…m, äh, „Westler“ dahingehend chlorformiert werden, sie hätten den Oschtblock „niedergerungen“ und insbesondere das „tapfere Oscht-Volk“ (Ostelbier) in „Dä-Dä-Ärrien“ hätte seine Tyrannen „weg-demonstriert“ (hoahoa, Jahrhundert-Treppenwitz)

Anonym hat gesagt…

>@ Beide anonymen Vorgänger: Zustimmung, aber vergesset nicht, dass wir bis vor kurzem Nutzvieh waren, inzwischen aber Merzvieh ... Einige unserer sauberen Herren sind zwar ofenkundig dagegen, die Gans, als welche die goldenen Eier legt, zu schlachten, haben aber im Moment nicht eben Oberwasser<

War von mir, - aber mich treibt die Frage um, ob das schon länger geplant war, genau so, oder ob vor wenigen Jahren brutal umdisponiert wurde, aus welchem Grund, ist zwar auch interessant, aber nicht vordergründig.

D.a.a.T.


















Mai 22, 2018

Anonym hat gesagt…

@Vorgänger

Gleich 2 Unklarheiten, denn:
- Was solln "Merzvieh" sein, (in meinem Vokabular nicht existent) ??
- Anhand welcher Fakten/Phänomene solln "vor wenigen Jahren brutal umdisponiert wurde" festzumachen sein ??

Anonym hat gesagt…

>> Gleich 2 Unklarheiten, denn:
- Was solln "Merzvieh" sein, (in meinem Vokabular nicht existent) ??
- Anhand welcher Fakten/Phänomene solln "vor wenigen ... <<

Bist Du - Kevin Pröpke?