Montag, 25. Januar 2021

Deutsches Impfwunder: Im Visier der Geheimdienste

Ein Impfzentrum in Süddeutschland macht mögliche Handlanger ausländischer Mächte schon am Eingang darauf aufmerksam, dass derzeit kein kostbares Vakzin zu rauben ist.

Der schmale Mann im langen grauen Mantel tat ganz unauffällig. Über Stunden drückte er sich vor dem Glaspalast des bereits seit mehreren Tagen geöffneten Impfzentrums (IZ) in Barbaradenheide herum, er schielte immer wieder auf dir große, halbautomatische Panaorametür, die 24 Stunden täglich von nur leicht bewaffneten Sicherheitskräften bewacht wird. Zuweilen schien der Fremde die heranströmenden Impflinge zu zählen, hin und wieder sahen ihn Security-Mitarbeiter auch Fotos machen. Es habe sich natürlich niemand etwas dabei gedacht, sagt Oberimpfarzt Sören Heide-Bermann, "es ist ja auch nicht verboten, hier auf der Straße zu stehen."

Was Heide-Bermann nicht ahnen konnte: Der so harmlos auftretende Mantelmann war nicht irgendein neugieriger Anwohner, ein Spaziergänger oder ein Ordnungsamtsmitarbeiter, der die Einhaltung von Masken-, Anstands- und Handwachpflicht kontrollierte. Sondern, wie eine von der schließlich doch misstrauisch gewordenen Impfzentrumsleitung herbeigerufene Sondereinsatzgruppe der Pandemie-Polizei feststellte, ein sogenannter Spritzen-Spion. 

Dabei handelt es sich um Helfer und Helfershelfer ausländischer Geheimdienste, die in diesen entscheidenden Tagen des deutschen Endkampfes gegen Corona und seine Mutanten verstärkt ins Land geschleust werden, um hier "Spionage- und Sabotageversuche" (DPA) zu unternehmen.

Natürlich. Der Kampf gegen die Pandemie ist längst auch ein Kampf um die beste  Strategie gegen die Seuche geworden. Geht es autoritär und undemokratisch zu, mit umfassenden Schließungen, Berufsausübungsverboten und staatliche verordneten Beschränkungen der Bewegungsfreiheit? Oder funktioniert das chinesische Modell doch besser, das auf Einreisebeschränkungen , scharfe Kontrollen und regelmäßige Tests für alle setzt?

Dem großen deutschen Impfwunder, weltweit bestaunt und beneidet, drohen in dieser Situation neue Gefahren. Fremde Dienstes versuchen mit aller Macht, das Erfolgsgeheimnis der deutschen Impfzentren herauszubekommen, um die smarte Mischung aus multispektraler Terminvergabe, behutsamem Impftempo und Versprechen auf eine stimmungsaufhellende Spritze für alle noch vor der Bundestagswahl daheim zu kopieren. Keinem anderen Land mit der Bevölkerungszahl Deutschlands, darauf verweist Bundesgesundheitsminister Jens Spahn immer wieder, ist es bisher gelungen, in vier Impfwochen etwa 1,5 Millionen Bürgerinnen und Bürger zu spritzen. Naheliegend, dass das weltweit Neid und Eifersucht weckt.

Das ist aber nicht mehr länger die einzige Bedrohung, die der kurz vor Weihnachten mit der 101-jährigen Edith Kwoizalla im ostdeutschen Halberstadt gestarteten größten Impfkampagne der Geschichte droht. Nicht nur ausländische Spione und Diversanten haben die Impfzentren im Visier, sondern nach Erkenntnissen des BKA auch „Impfgegner, Corona-Skeptiker und Verschwörungstheoretiker“ (DPA), die im Corona-Untergrund eine Covid-RAF gebildet haben könnten. 

Im Moment handele es sich bei deren möglichen Angriffplänen auf Pharmafirmensitze, Impfzentren, Vakzin-Transporte sowie -Lagerstätten noch um eine „abstrakte Gefährdung“, weil derzeit zu wenige Impfstoff-Transporte in Deutschland ankämen und auch weder in Lagern noch in den weitgehend leerstehenden Impfzentren etwas zu holen oder zu zerstören sei. Doch Demonstrationen von Corona-Leugnern, Gegnern von Corona-Maßnahmen und Verschwörungsideologen zeigen nach einem BKA-Lagebild, dass es auch ohne „konkrete gefährdungsrelevante Erkenntnisse“ eine Gefahr von „physischen Übergriffen“ auf Personal und Impfempfänger gebe.

Oberimpfarzt Sören Heide-Bermann ist durch die Warnungen aus Berlin vor gezielten Angriffen und Anschlägen auf die Infrastruktur des deutschen Impfwunders zumindest sensibilisiert. "Wir wissen jetzt, worauf wir achten müssen", sagt der Mediziner. Tauchten erneut unbekannte Männer in langen grauen Mänteln vor der Tür des IZ auf, womöglich noch mit Hut und Kamera, werde man nicht wieder so lange das Äußerste riskieren und dem Treiben tatenlos zuschauen. "Wir haben eine Notfallnummer von den Kolleg*innen der Pandemie-Polizei bekommen", versichert Heide-Bermann, "da klingeln wir beim nächsten Mal sofort durch."


Kommentare:

Volker hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Volker hat gesagt…

Ich sags Euch, da steckt dieser Putin dahinter. Wer den Nawalny nicht ermordet, der ist auch zu ganz anderen Dingern nicht fähig.

Anonym hat gesagt…

Guten Tag,
der von Ihrer Seite angebotene Atom-Feed (https://www.politplatschquatsch.com/feeds/posts/default) funktioniert leider nicht (siehe den Test auf https://validator.w3.org), es wird eine HTML- statt der XML-Seite gesendet. Gibt es eine Chance, daß er repariert wird? Zumindest ich würde mich darüber freuen.

Anonym hat gesagt…

Nicht ganz uninteressante These, schon mehrfach gebracht, daß die vorgeblichen Pannen bei der Impfstoffbeschaffung von Wohlmeinenden aus sehr berechtigten Vorbehalten der Nebenwirkungen halber absichtlich inszeniert würden.
Mit Dittsche: Man weiß es nicht.

Anonym hat gesagt…

OT
Immer wieder in der Werbung zwischen Artikel und Kommentaren auf PIPI:

>> Gerhard Schröder: Größte Lüge in der Geschichte Deutschlands <<

Kommt aber nicht. Aus naheliegenden Gründen. Und um die Donatio Constantini geht es auch nicht ...

ppq hat gesagt…

@anonym mit dem feed: den kenne ich gar nicht. ich dachte immer, das ist der hier: http://feeds2.feedburner.com/politplatschquatsch/SkVU

ppq hat gesagt…

bitte mal probieren, wer sich damit auskennt. und dann bescheid sagen bitte

Die Anmerkung hat gesagt…

@ppq

Ich kenn mich mit sowas aus, auch ohne eine Testseite aufzurufen.

Alles gut.

Wenn da etwas zu reparieren wäre, dann einfach bei Blogger Bescheid sagen. Die machen das. In 100 Jahren.

Weiter so.

Anonym hat gesagt…

Noch Ot-er:


Lotta Vorbeck
25. Januar 2021 17:41

@Flaneur - 25. Januar 2021 - 04:39 PM

Sie @Flaneur zitierten mich zutreffend: "Es herrscht kein Mangel an Informationen."

Wer nicht in der Lage ist, "die gewaltige Flut an widersprüchlich[st]en Informtionen", auf sein eigenes Kompostsieb zu schippen, das Sieb zu rütteln, sodann auf dem Sieb liegenbleibende Partikel zu sortieren und zu bewerten, wer's also in mundgerechten Häppchen auf dem Tablett serviert, oder besser noch, vorgekaut und aufgewärmt von elektronisch-medial 24/7 präsenten Gouvernanten des Typus "'Frollein' Rottenmeier" eingeordnet, eingenordet und erklärt benötigt, ja, der ist wie bei jeder Religion oder neumodernen Zivilreligion tatsächlich "auf's Glaubenwollen oder eben auf's Nichtglaubenwollen" zurückgeworfen.
--------------------------------
Die beste Kommentatorin im pfoinen Rittergut. Genau so.

Die Anmerkung hat gesagt…

@anonym vor mit

Bei Klonovsky las ich, die feine Rittersfrau habe auf dem Twitter ihre Streßsymptome hinausgepöbelt, weil sich der Schriftgewaltige den Marsch in die Institution zumutet, also sich derlei anmaßt.

Als Statler nehme ich das belustigt zur Kenntnis, als Waldorf pflichte ich dem Statler bei.

Anonym hat gesagt…

daß die vorgeblichen Pannen bei der Impfstoffbeschaffung von Wohlmeinenden aus sehr berechtigten Vorbehalten ...

Eine noch eher einleuchtende Erklärung wäre aber, daß es eben nicht auch nur im allergeringsten um Gesundheit, Seuchenbekämpfung usw. geht, sondern um ganz andere, sehr finstere Zwecke.

Anonym hat gesagt…

@ Anmerkung: Ich korrigiere mich leicht: Die beste Kommentatorin im pfoinen Rittergut )-- eher die einzige gute. Fast alle anderen betrachte ich als, sagen wir, "Originale"...
(Jürgen Graf hat sich ja dem lieben kleinen Jesulein ergeben.)

Anonym hat gesagt…

@ppq

Nochmal zu RSS/Atom: »Meine« URL hatte ich vom Ende Ihrer Seite, gerade über den »Datenschutzhinweisen«; macht aber keinen Unterschied, beide Verweise führen auf eine HTML-Seite »Content-Syndication erstellt mit FeedBurner«. Angeblich soll man dort einen Reader auswählen können – da endet die Geschichte, weil ich keinen der genannten einsetze und sich nach einer Auswahl eh nichts tut. Einen einfachen, funktionierenden Verweis rückt Feedburner nicht heraus.

Na ja, wäre nett gewesen.

ppq hat gesagt…

danke für den hinweis. das wusste ich gar nicht mehr, dass da so etwas steht. ich schaue es mir an, vielleicht kann ich das reparieren, aber eigentlich ist der rss-feed der einzige, der hier im backoffice angezeigt wird. html? Xml? böhmische dörfer...leider http://feeds2.feedburner.com/politplatschquatsch/SkVU

ppq hat gesagt…

okay, ich habe den link gefunden, wenn der hier gemeint ist: "Abonnieren Posts (Atom)"
bei mir führt der dann zu http://feeds2.feedburner.com/politplatschquatsch/SkVU und wenn ich dort auf eins der unzähligen mir unbekannten logos geht, öffnet sich ein dialog zum abonnieren, also ich habs jetzt versucht, ich kenne das zeug hier ja immer schon.

ganz rechts oben ist ein feld namens "PPQ-Newsletter - abonnieren" - vielleicht funktioniert das? ich muss gestehen, mein zentrales interesse gilt - das ist ja erkennbar - nicht diesen digitalen fliegenfallen und subscribediensten.

wobei eben schön wäre, wenn sie funktionierten

Die Anmerkung hat gesagt…

@ppq

Es ist immer noch alles gut. Die feeds (dt. - Gefütterten) funktionieren prima.

ppq hat gesagt…

ich bin beruhigt. und dann wieder entsetzt, wie wenig ich weiß