Samstag, 3. April 2021

Corona: Wettlauf um die höchste Betroffenheit

Das Rennen um die höchste Betroffenheit von Corona läuft noch.

Die Frauen. Die Jugend. Die Armen. Der Mittelstand. Die Künstler. Und die Künstlerinnen. Die Älteren. Die Jüngeren. Die Schüler. Die Schülerinnen. Transmenschen? Die Gastronomen. Oder gar die Politik? Nachtsitzungen, größte Mühe, kleinster Effekt. Bröckelnde Umfragewerte, zerstörtes Vertrauen. Oder der Fußball, der einfach weitermacht, als wäre nichts passiert, fast auf Dienstreise in einen neuen hot spot mit neuen Mutationen?

Noch läuft der Wettbewerb

Auch nach einem Jahr Pandemie ist der vielleicht bedeutsamste Wettlauf der Seuchenzeit nicht entschieden. Wer ist das größte Opfer? Wen hat es am schlimmsten getroffen? Wer darf am lautesten jammern und wer bekommt die höchsten Ausgleichszahlungen? Aktuell sind Mittel- und Osteuropa am schlimmsten betroffen, aber eigentlich ist Thüringen am schlimmsten betroffen, aber eigentlich ist es der Landkreis Greiz, abgesehen von der Gemeinde Blaufelden in Baden-Württemberg, die mit einer Inzidenz von 1.059,4 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen am schlimmsten betroffen ist.

Freilich nur territorial.  Eigentlich am schlimmsten betroffen sind Kitas und Geschäfte, aber am schlimmsten sieht es doch noch bei den 15- bis 20-Jährigen aus. Schlimmer trifft es hingegen Männer im Westerwald, während Frauen deutschlandweit am schlimmsten von Nebenwirkungen betroffen sind. Eine Probantin berichtet von Schmerzen im Arm und grippeähnlichen Symptomen am Abend nach der Impfung mit dem Moderna-Vakzin. „Meine Zähne haben geklappert, aber ich habe geschwitzt“, wird die Nahtoderfahrung der 44-Jährigen wiedergegeben, die damit mutmaßlich zu den individuell am schlimmsten Betroffenen überhaupt zählt.

Betroffene sind am schlimmsten betroffen

Schlimmer traf es nur die Toten, Schwererkrankten und natürlich die USA und Großbritannien, abgesehen von Brasilien, das am schlimmsten betroffen ist. Während die Todesopfer und Schwerkranken sich allerdings nie unter der Überschrift "am schlimmsten betroffen" finden, hat es den Schlagzeilen zufolge Branchen wie die Gastronomie, das Tanztheater und die Reisebranche noch schlimmer erwischt. Wobei es sich in Wirklichkeit und im im Kern um eine "Krise der Frauen" (WHO), die bei weitem am schlimmsten betroffen sind, während vor allem Menschen in Erziehungsberufen am schlimmsten betroffen sind. 

Dabei ist es überraschenderweise der ländliche Raum, der am schlimmsten betroffen ist. Allerdings änderte sich das mit dem Eintreffen der zweiten und dritten Welle, die großstädtische Bereiche am schlimmsten traf. Im Grunde genommen aber sind es hauptsächlich die Zugewanderten, die am schlimmsten betroffen sind: Integration und Teilhabe von zugewanderten Kindern, Jugendlichen und Familien sind momentan besonders erschwert, Corona hat die Lage von Migrantinnen und Migranten auf dem Arbeitsmarkt erschwert, "keine andere Gruppe ist am Arbeitsmarkt härter von den Folgen der Corona-Krise betroffen", hat das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) herausgefunden.

Ohne das Recht, jung zu sein

Das trifft auch auf die Freiberufler zu, die von Corona schlimmer getroffen wurden als jede andere Gruppe. Am schlimmsten betroffen sind die freien Kulturberufe und die freien Heilberufe: Hier spüren zwei von drei die Krise stark oder sehr stark. Schlimmer getroffen hat es nur die Minijobber, die keine staatlichen Hilfen erhalten. Auch hier sind Frauen am schlimmsten betroffen, denn an ihnen hängt oft auch die Betreuung der Kinder im home schooling genannten Fernunterricht und damit die Verantwortung für die am schlimmsten betroffene Gruppe der Jüngeren, der in der Pandemie selbst das Recht genommen wird, "jung zu sein" (Süddeutsche Zeitung).

Schlimmer erwischte es nur die Alten- und Pflegeheime, jeden fünften Verbraucher, unzählige Selbständige und immer mehr Jüngere, aber auch Übergewichtige sind am schlimmsten betroffen, ebenso wie der Hightech-Konzern Apple und sozial benachteiligte Bevölkerungsschichten sowie asiatisch aussehende Menschen, die am schlimmsten vom rassistischen Vorwurf betroffen sind, die Pandemie selbst ausgelöst oder aber mit den Auslösern unter einer Decke zu stecken.

 Gender Equality litt am schlimmsten

Weit schlimmer aber hat es freilich "Schwarze" (Spiegel) erwischt, auch die gender equality litt schlimmer als etwa das deutsche Ingenieurswesen. Vor zwei Wochen erst stellte sich dann heraus, dass auch die Frauen und Männer auf der Kommandobrücke der Pandemiestrategie am schlimmsten betroffen waren und - derzeit - noch sind. 

Endlose Nachtsitzungen mit fortlaufenden Verstößen gegen deutsches und europäisches Arbeitsrecht, langes Warten vor dem Videomonitor ohne ein anderes Ergebnis als der offenen Verhöhnung der geltenden der Arbeitsstättenverordnung, Abschnitt 6 Maßnahmen zur Gestaltung von Bildschirmarbeitsplätzen. Und schließlich am schlimmsten betroffen: Der Bürgerseiende, der mit übermüdet getroffenen Entscheidungen konfrontiert wird, die sein Leben am schlimmsten betreffen, wenn er Frau, jugendlich, arm, aus dem Mittelstand, ein Künstler oder eine Künstlerin, älter, jünger, Schüler, Schülerinnen, Transmensch, Gastronomen, Hotelier, erst halb oder noch gar nicht geimpft, glühender Europäer oder angehender CDU-Bundestagskandidat ist.


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das zu lesen macht mich jetzt schon etwas betroffen!

Hase, Du bleibst hier ... hat gesagt…

Am Schlimmsten betroffen war Rammmmmelow, der mußte 6 Stunden vor einem Bildschirm warten, ohne das was passiert. Bei Candy Crash war das letzte Level schon erreicht. Armer Mann.

Anonym hat gesagt…

Am schlimmsten betroffen sind die Nicht-Betroffenen, weil diese sich so betroffen fühlen, wenn so viele Betroffene so schlimm betroffen sind.
Die Betroffenheit der Nicht-Betroffenen äußert sich in psychischer und physischer Selbstverstümmelung, indem diese zum Schutz potentiell zukünftig Betroffener "mit großer Mehrheit" (Staatsfunk) noch strengere Maßnahmen zur Selbstkasteiung fordern.

Wettläufer hat gesagt…

Tja, es ist nur ein kleiner Schritt für einen Piefke, aber ein großer Sprung für die Menschheit, wenn die einseitige Betroffenheit über eigene Einschränkungen zu einer Ersatzreligion mutiert, während gleichzeitig jede Lebensart gehässig diffamiert wird, die nicht der linksbunten Ideologie entspricht. Wer heute nicht stark pigmentiert oder irgendwie transsexuell orientiert ist, gilt doch als auszusterbendes sauropodisches Relikt.

Ich bin in dem Alter, in dem ich mich nur noch gemütlich zurücklehne und mir genüsslich anschaue, wie diese jugendlich unausgegorenen Besserwisserprimaten in ihrem absurden Affenzirkus zu selbstgebastelten Schlachtopfern werden. Vielleicht lernt das behütete wohlstandsverwöhnte Nimmersattgesindel dadurch endlich mal wahre Werte zu schätzen, obwohl auch die oft nicht perfekt sind.

Die müssen mal den bittersauren Geschmack der dreckigen Obdachlosengosse auf der Zunge spüren, um erkennen zu können, welch sorgenfreies Delikatessen-Paradies wir denen mit mühsamer Arbeit errichtet haben. Sie sind jedoch dauerpubertär unzufrieden, weil sie wie Windelkinder an Muttis Rockzipfel hängen und nach ihrem Fläschchen schreien. Das sind Egomaniegören, die sich einbilden, Grundrechte auf lebenslange luxuriöse Vollversorgung in Sonnenschein-Urlaubsdomizilen zu haben.

Wer wählte denn seit vielen Jahren Merkel und ihr grünes Refutschi wellkamm? Wer wollte denn immer mehr Nichtnutz- oder gar brutale Mordlustdauergäste aus verrohten Kriegs- und Krisengebieten? Wer das alles und mehr Multikulti-Absurdistan wollte, der muss mit den importierten barbarischen Mitessern nun konkurrieren und wetteifern, denn die bisherigen friedlichen Brötchengeber werden bald pensioniert oder gar erschlagen, weil ihre weißen Leben nicht zählen.

Soll der infantile hellhäutige Weltretterpöbel jeden Alters also sehen, wie er in seiner global bizarr bereicherten braunschwarzen Wunderwelt überlebt. Die Weiber als Haremshuren und die Kerle als Feldsklaven. Rechtloses Nutzvieh ihrer neuen Herrscher. Toll, diese neue Gleichheit.

Die werden sich in ihrer Betroffenheit zukünftig noch intensiver suhlen müssen als ihnen lieb sein wird. Versprochen. Allahu Akbar.

ppq hat gesagt…

diese düsternis wieder!

Glühbirne hat gesagt…

Düsternis?

Lasst euch brav alle zu Zombies umimpfen, dann kommt Luzifer aus dem Erleuchtetenhimmel herab geschwebt und bringt euch Hellnis.

Wo der satanische Lavagrill hellrot glüht, gibt es nämlich keine Düsternis.

Anonym hat gesagt…

Wettläufer gehört ofenkundig nicht dazu.