Google+ PPQ: Junge Kunst: Spenden für einen guten Zweck

Montag, 1. Juli 2013

Junge Kunst: Spenden für einen guten Zweck

Er spielt einen alten Ölkanister als Gitarre, ist lang wie ein Baum und dünn wie die Aussage des BND, man habe vom amerikanischen Spitzelprogramm Prism "nichts" gewusst. Nathaniel James Goold und seiner Band The Black Flies ist hier schon vor einiger Zeit ein großer Kranz gewunden worden, als die kanadische Gruppe ihr grandioses zweites Album "Middle of the Night" beinahe exklusiv für eine PPQ-Abordnung live vorstellte. Jay Forham, Bassist beim Folkrock-Quartett aus Niagara Falls, hat anschließend Applaus über den Atlantik geschickt, weil das Multiple-Choice-Live-Video zu "You were Miles" in Bandkreisen außerordentlich gefallen hat - eine transatlantische Allianz war geboren, die nun ihre Fortsetzung finden soll.

Denn das neue, inzwischen dritte Album "Roots + Roll" ist fertig und um es in die Läden zu bringen, braucht es nun nur noch tausend kanadische Dollar, für glückliche Inhaber der europäischen Friedenswährung sind das lächerliche 730 Euro. Geld, das in den entleerten weiten Kanadas erst einmal verdient werden will. The Black Flies versuchen es mit einer Sammelkampagne über Indiegogo, die für alle Freunde wunderbarer Americana-Musik zahlreiche Forteile hat.

Nicht nur, dass es das neue Album für Spender von 10 C$ (7,30 Euro) ein Exemplar des neuen Werkes gibt, nein, für 25 C$ bekommen Unterstützer auch noch die bisherigen Großtaten "Road Ahead" und "Middle of the Night" dazu. Für nochmal 15 C$ mehr legen Nathaniel Goold und Co. noch ein T-Shirt drauf. Und für immer noch sparsame 50 C$ (36 Euro) gibt es die drei Alben, das T-Shirt und einen personalisierten Song dazu: Die Band singt den Namen von Mutter, Vater, Freundin oder Chef in einen Song nach Wahl des Spenders.

Selbstverständlich sind wir als Unterstützerboard für Rockmusik jenseits der Stadien, Arenen und mehr als wohnzimmergroßen Hallen dabei. Unseren Song werden wir der Kanzlerin widmen, die damit endlich den längst verdienten Platz in den Geschichtsbüchern des Countryrock finden wird.

Wir würden uns freuen, wenn unserer Empfehlung der eine oder andere Leser folgt, vielleicht mit einem Wunschlied für Peer Steinbrück. Oder auch aus ganz selbstsüchtigen Motiven: In sechs Monaten ist Weihnachten vorbei und das Lied für Oma, Opa, Frau oder Geliebte wird - entsprechende musikalische Sozialisation mit Jayhawks, Counting Crows, Bright Eyes und Bruce Springsteen vorausgesetzt - weit darüber hinaus gefallen können.

Making of "Roots and Roll"
Live-Video: "You were Miles"
Offizielles Video: "You were Miles"
Nathaniel Goold solo: "Fallen Leaves"

Keine Kommentare: