Google+ PPQ: Problemzuwanderer aus Berlin und Bremen "

Donnerstag, 30. Januar 2014

Problemzuwanderer aus Berlin und Bremen



Die Dunkelziffer ist noch höher, aber die Zahlen sagen mehr als tausend krude Thesen: Gerademal 27.000 Rumänen und Bulgaren bezogen im Juli vergangenen Jahres Hartz IV, obwohl es mehr als 27 Millionen Rumänen und Bulgaren gibt. Deutsche sind weit weniger scheu, die Angebote der Bundesagentur für Arbeit zu nutzen: 3,28 Millionen von ihnen profitieren derzeit von den unter Kanzler Gerd Schröder erlassenen großzügigen Sozialgesetzen.

Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien haben in Deutschland hingegen überdurchschnittlich oft eine Arbeitsstelle, solange man sie mit anderen Zuwanderergruppen vergleicht. Nur rund zehn Prozent der aus den beiden Ländern kommenden Zuwanderer sind völlig auf Hartz-IV-Leistungen angewiesen, bei Zuwanderern aus Berlin, Bremen und Sachsen-Anhalt dagegen sind es 17, 14 und 12 Prozent. Zudem stocken viele fleißige Rumänen und beruflich mobile Bulgaren mit der staatlichen Hilfe nur ein zu niedriges Gehalt auf, das sie bekommen, weil es trotz aller Warnungen der EU immer noch keinen einheitlichen europäischen Sozialtourismus gibt.

Mit ihrer Hartz IV-Quote von nur 0,1 Prozent liegen Rumänen und Bulgaren in jedem Fall weit unter dem Durchschnitt der deutschen Bevölkerung von mehr als acht Prozent. Der Anteil der Hartz IV-Bezieher in Berlin etwa liegt 170 Mal so hoch wie der Anteil der auf Hartz IV angewiesenen Bulgaren und Rumänen, unter denen knapp 36 Prozent nebenher auch noch erwerbstätig sind. Von allen insgesamt 4,45 Millionen erwerbsfähigen Arbeitslosengeld-II-Empfängern in Deutschland waren zum Zeitpunkt der letzten Erhebung hingegen lediglich knapp 30 Prozent bereit, ihr Hartz IV mit niedrig bezahlten Tätigkeiten aufstocken.

"Die Zahlen dokumentierten, dass von einem Missbrauch von Sozialleistungen nicht gesprochen werden kann“, sagte die stellvertretende Linke-Fraktionssprecherin Sabine Zimmermann. Die Gesamtaufwendungen, die Deutschland für arbeitslose oder unterbezahlte Rumänen und Bulgaren ausgeben, lägen jährlich bei nicht mehr als 140 Millionen Euro. Das sei „weit unter dem deutschen Durchschnitt und deutlich unter dem Mittel der in Deutschland lebenden Ausländer“.

Zahlen lügen nicht: Bei jährlichen Gesamtausgaben von rund 32 Milliarden Euro für Hartz IV verbrauchten Bulgaren und Rumänen nicht einmal 0,5 Prozent des Gesamtetats, den Löwenanteil hingegen streichen Empfänger mit deutscher Staatsbürgerschaft ein. Ihretwegen hatte der Hartz-IV-Etat erst im letzten November um 700 Millionen Euro aufgestockt werden müssen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Was ist das denn für eine Hetze? Die bösen Deutschen trauen sich ja mal wieder was, in ihrem eigenen Land Sozialleistungen in Anspruch zu nehmen. Und Großzügig? Vielleicht sollte der Autor mal ne Weile vom ALG 2 leben mal sehen wie er es dann sieht. Ach und bevor das Geschrei losgeht, nein ich bin nicht(zum Glück) auf ALG 2 angewiesen.

Anonym hat gesagt…

unerträglch!

Anonym hat gesagt…

Zigeuner werden einfach zu Rumänen und Bulgaren umgelabelt, und schon kann man mit der korrigierten Wirklichkeit statistische Achterbahn fahren. Das kriegt kein Propagandaminister besser hin, chapeau!.

Anonym hat gesagt…

Ich nehme mal an, dieser "Bericht" soll eine Satyre sein. Und selbst in diesem Falle stellt er unkommentiert eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit dar.

eulenfurz hat gesagt…

Unfaßbar, wie diese Deutschen im BRD-Sozialsystem herumschmarotzen! Man sollte ihnen HartzIV generell streichen und das Geld den Millionen Lampedusa-Negern schenken, die brauchen das Ticket nach Hamburg dringender, als der HartzIV-Fettsack sein Kommißbrot!

FDominicus hat gesagt…

PPQ, ich glaube, Sie haben da einen gewissen Nerv getroffen, sieht so aus als ob Sie bald Ihre persönlichen Stalker hätten.

Und da Niveau spricht Bände, aber hey lass mich mal einfach mitschreien "D vor allem" (jetzt bin ich mir nur nicht sicher ob ich hier Deutschland oder Dummheit schreiben wollte)....

Anonym hat gesagt…

"Ich nehme mal an, dieser "Bericht" soll eine Satyre sein. Und selbst in diesem Falle stellt er unkommentiert eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit dar."

Warum?

Teja hat gesagt…

PPQ auf einer Stufe mit "Mein Krampf". Öffentlich nur kommentiert erlaubt.

Anonym hat gesagt…

Ja, so lange immer noch weniger Bulgaren und Rumänen in Deutschland von deutschen Sozialleistungen leben, als Deutsche von rumänischen oder bulgarischen in Rumänien oder Bulgarien, sollte man die Kirche doch wohl im Dorf lassen.

Außerdem gibt es ja ein Recht auf Faulheit.

ppq. so hat gesagt…

schlimm. die wahrheit will wieder niemand wissen.

Anonym hat gesagt…

Manchmal ist die Welt auch noch nicht reif für die Wahrheit. Man muß auch immer deren Auswirkung bedenken. Gorbatschow hat zum Beispiel die Wahrheit mißbraucht, mit dem Ergebnis, daß Menschen ihrer eigenen Staatsführung nicht mehr vertrauten. So etwas darf sich nicht wiederholen.

FDominicus hat gesagt…

Also dem letzten Anonym vor mir mit folgendem Eintrag:
"Manchmal ist die Welt auch noch nicht reif für die Wahrheit. Man muß auch immer deren Auswirkung bedenken. Gorbatschow hat zum Beispiel die Wahrheit mißbraucht, mit dem Ergebnis, daß Menschen ihrer eigenen Staatsführung nicht mehr vertrauten. So etwas darf sich nicht wiederholen."

Das ist einfach nur fantastisch (für mich).

derherold hat gesagt…

Das ist nicht korrekt. Statt "Einwanderer" heißtes "Migrant".

Und statt "Rumänen und Bulgaren" muß es korrekt "Ärzte und Ingenieure" heißen.
(Ist nicht von mir !)

ppq. so hat gesagt…

herold: das ist ein irrtum. migrant war letztes jahr

Anonym hat gesagt…

Man sollte dann all die Bestmenschen, die die Ankunft der "Ärzte/Ingenieure" geradezu mit neuen Adventskränzen zelebrierten, so sie krank werden, zu ihren heiss ersehnten "Ärzten" schicken. Und mit ihren technischen Anleigen sollen sich ihre "Ingenieure" befassen.

Anonym hat gesagt…

Danke ppq! Endlich traut sich einer mal was!

Endlich mal eine Stimme gegen den braunen Sumpf, der Deutschland und Deutschlands Medien fest im Griff hat.

Tagaus, tagein: diese Hetze. Erst der Sarrazin, jetzt gegen die Bulgaren.

Ich hoffe, daß dieser mutige Akti der Zivilcourage ihnen nicht zuviel Ärger bringen wird. Aber wenn doch, dann spendiere ich ihnen ein Abo der Zeit - Zentralorgan für mutige Menschen gegen den rechten Mainstream.

Weiter so!

Anonym hat gesagt…

Kommet oh Kinderlein oh kommet gar schnell. Aber klar heute kommen sie noch so gern wenn die Deutsche Regierung ihre Geldsäckel auftut für jeden dahergelaufenen. Ach ist das schön die Willkommenskültür. Aber das was der Deutsche erlebt ist die Schlagende Kültür, weil ihr noch nicht genug gegeben habt. Aber eines Tages gibt es nichts mehr, was dann....

eulenfurz hat gesagt…

Ja, das Wort "Migrant" steht auf der schwarzen - pardón - der bunten Liste, da es mittlerweile pejorativ konnotiert ist.

"Teilhabediskriminierter" wäre der richtige Begriff.

Gernot hat gesagt…

Einfach köstlich! Die Reaktion von einigen Kommentatoren ... manch einer bemerkt die Ironie nicht, wenn sie ihm mitten ins Gesicht springt.

Andererseits, da am deutschen Wesen die ganze Welt genesen soll, sind wir natürlich auch für die ganze Welt sozialpolitisch zuständig, außer für Deutsche. Denen geht´s nämlich gut, weil sie privilegiert sind, während die Magronten leiden.