Google+ PPQ: Doku Deutschland: Also ich als moderater Islamist "

Dienstag, 14. Oktober 2014

Doku Deutschland: Also ich als moderater Islamist

Ich als moderater Islamist widerspreche da klar. Ich bin gegen Gewalt, auch gegen Gewalt gegen Ungläubige. Das ist meiner Religion unwürdig, sie hat es auch nicht nötig. Wir müssen es nicht wie die Kuffar machen, sage ich meinen Söhnen immer, ich meine damit, dass die Kuffar ihr Christentum ja mit dem Schwert verbreitet haben. Deutschland wurde erobert und unterworfen und es dauert soweit ich weiß fast 2000 Jahre, bis die Deutschen dann auch mal einen Papst stellen durften. Das ist unangemessen, das ist das Denken von Eroberern, nicht von Leuten, die andere von ihrem guten Glauben überzeugen wollen.

Auf diese Art bleibt der Glaube fremd, auch wenn man ihn annimmt, indem man sagt Allah ist der einzige Gott und Mohammed ist sein Prophet. Meiner Überzeugung nach leben wir heute nicht mehr im Jahr 639, als Muslime noch Mohameddaner genannt wurden. Wir haben eine ganz andere Zeit und wir haben historische Beispiele dafür, dass eine friedliche Überzeugung anderer möglich ist. Nehmen Sie mal Ägypten. Das hat Amr ibn al-As ja nicht mit 4000 arabischen Soldaten erobert, sondern mit dem Glauben. Das hat die Menschen dort überzeugt und heute ist jeder außer den Ägyptern selbst überzeugt, sie seien Araber.

Nein, sie sind gute Muslime! Deshalb halte ich als moderater Islamist die Strategie des Islamischen Staates auch für falsch. Feuer und Schwert können Land erobern, aber Herzen? Herzen müssen wir uns mit Großzügigkeit und Geduld sichern. Es braucht keine Waffen, um gegen die westlichen Götter des Konsums und der Verschwendung zu bestehen, davon bin ich überzeugt. Jede deutsche Frau bekommt ein Kind, jede muslimische Frau vier, fünf oder sieben. Wir Araber haben die Zahlen erfunden, damit wir rechnen können.

Ich bin deshalb für den Frieden, einen Frieden des kämpferischen Islam. Das hat nichts mit dem IS zu tun, nichts mit Terrorismus und Straßenschlachten zwischen Brüdern und Ungläubigen. Ich kann dulden, dass sie sich halb ausgezogen auf den Straßen präsentieren, ich kann ihren Hang zum Alkohol dulden, ich kann die Verschwendung ertragen, die Mühle der Moden und das ohne Rücksicht auf die natürlichen Ressourcen propagierte Recht auf Gleichheit für alle und jeden.

Denn ich sehe, wie endlich das ist. Die Frau, das ist doch deutlich, ist kein Mann. Sie ist kleiner, feiner, sie ist körperlich anders ausgestattet, weil sie andere Aufgaben hat. Sie darf des Schutzes des Mannes, der größer ist und gröber, weil er diesen Schutz geben soll und kann. Das ist die natürliche Ordnung, so steht es im Buch und so kann ich es wahrnehmen.

Warum aber soll ich nicht aufstehen gegen die, die sagen, das Buch ist falsch und was ich sehen kann ebenso? Weil unsere Aufgabe die Geduld ist, wie Mohammed sagt: "So sei denn geduldig mit dem Befehl deines Herrn" (at-Tur:48), die Zeit ist reif, wenn sie um ist.

Wir brauchen keine Revolution, wie die zornigen jungen und die dummen alten Männer sie predigen. Wir stecken mitten in einer Evolution! Der Westen ist müde und schlapp, sein Glauben ist eingeschlafen, ein Schatten der großen Tage, als er unter dem Kreuz auszog, die Welt zu bekehren. Geblieben ist davon nur eine Sehnsucht, es bequem zu haben auf seine alten Tage, langsam wegzudämmern ins Dunkel der Geschichte, die er nicht mehr regieren kann.

Wir aber leben, uns gehört die ganze Zukunft! Bei einer Geburtenrate von 1,39 Kindern pro Frau werden derzeit in Deutschland acht Kinder pro 1000 Einwohner im Jahr geboren. Anno 2200 werden dadurch noch rund 5,5 Millionen Deutsche das neue Jahr begrüßen, anno 2300 dann nur noch knapp eine Million. Unsere Geburtenrate vom Jemen über Nigeria bis nach Jordanien und Afghanistan dagegen liegt bei 20 bis 35 Kindern pro 1000 Einwohner - in einer Generation verdreifacht sich unsere Zahl, während sie sich auf der anderen Seite halbiert.

Es gibt keinen Grund, Krieg zu führen, Terror zu schüren oder unsere jungen Männer für einen völlig falsch verstandenen Dschihad zu opfern. Die Zeit ist auf unserer Seite. Allah ist groß!

Mehr aus der zeitkritischen Reihe Doku Deutschland: Kein Sperma für Veganer

Kommentare:

stephan hat gesagt…

In einem irrt der Herr Muselman, deutsche Päpste gab es auch schon zu früheren Zeiten, den ersten im 10. Jh., die meisten im 11. Jh., allerdings waren ihnen keine großen Zeiten beschieden, einige verschwanden bereits nach wenigen Monaten oder Wochen wieder in den Nebeln der Geschichtsschreibung.

Orwell hat gesagt…

Auch das mit den großartigen Erfindungen der Kameltreiber ist nicht wirklich geklärt. So ist vieles des angeblich muselmanischen Wissens nicht arabisch oder "muslisch", sondern wurde von eroberten Völkern übernommen - wie den Persern.

Das man dieses Wissen nicht genutzt hat, zeigt der Zustand der muslischen Länder heute, und deren Urmenschentum im Allgemeinen.

Die Anmerkung hat gesagt…

Was ist eigentlich ein Moderater?

Bei den Muselmman gibt es da so viel doch gar nicht zum raten. Sack über die Schulter gestülpt und fertig ist das Ausgeh-Outfit.

Anonym hat gesagt…

http://de.wikipedia.org/wiki/8,8-cm-PaK_43#Entwicklung_und_Produktion

:-)

Gernot hat gesagt…

"werden derzeit in Deutschland acht Kinder pro 1000 Einwohner im Jahr geboren"

Herr gemäßigter Muslim kann sich dieser zutreffenden Angabe über die sonstigen Statistiken hinaus erfreuen: acht Kinder je 1000 Einwohner, nicht acht deutsche Kinder - was letzlich auch keine Frage verwaltungsmäßiger Bestimmung oder eingeschweißter Ausweispapiere ist, sondern der Natur.

Anonym hat gesagt…

Die Zeit ist reif, wenn sie um ist.

Auf den Punkt ! Das sind die Lehren von Buddha bis Allah, von Gott bis Manitu.

Anonym hat gesagt…

habe noch nie einen produktiven Musel gesehen .

Musels sind faul , dick und ziemlich beschränkt