Google+ PPQ: Anschlag mit A "

Sonntag, 14. Dezember 2014

Anschlag mit A

Was für ein dummer Zufall, der da nun eine Ermittlungsrichtung beim Anschlag auf mehrere fast fertige Asylbewerberheimen in Bayern in Gefahr bringt! Wie das Forensikfachboard Die Anmerkung in einem aufsehenerregenden digitalnumerischen Fotovergleich (oben) zeigt, gibt es im Fall der mit dem "Pegida"-Bündnis verbandelten "Rattenfänger", die ein leer stehendes Asylbewerberheim bei Nürnberg angezündet hatten, neue Spuren. Ein an der Hauswand der Asylbewerberbaracke hinterlassenes Graffiti deutet nach Angaben des Digitalforensikers auf "Verfassungsschützer mit Rechtschreibschwäche" als Täter: Statt "Asylant" hatten die Verursacher des Brandes das Wort "Asylat" an die Fassade gesprüht.

Noch auffälliger ist allerdings die eigentümliche Typografie des im Bekennergraffito verwendeten A: Statt eines Querstrichs hatten die Täter ein A mit barockem Schnörkel benutzt, wie es in der Vektor-Clipart mit der ID c72798 als sogenannter Seilbuchstabe enthalten ist. Dieselbe auffällige Type hatten zuvor Demonstranten aus dem engagierten antifaschistischen Spektrum genutzt, um der berechtigten Forderung "Ob München oder Halle - Bleiberecht für alle" Nachdruck zu verleihen.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer meldete sich angesichts der neuen Spurenlage zu Wort und kündigte bei n-tv an, dass seine Partei "diese Dumpfbacken" nun verfolgen werde.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die beiden "A" sind vollkommen unterschiedlich, das sieht doch Jeder der ein bischen mit unterschiedlichen Pamphleten und handschriftlichen Material zu tun hat, auch wurden die einen Letter auf ein Transparent aufgemalt und im anderen Falle sicher bei Dunkelheit (Taschenlampe) aufgesprüht.
Auf eine solche "Übereinstimmung" kann man glatt verzichten. Überlasst das mal den Schriftexperten, sag ich mal.

Orwell hat gesagt…

Was du sagst, spielt hier zum Glück keinerlei Rolle. Du Bernd!

So unterschiedlich sind die A`s nämlich nicht. Der Sprühtrottel hat nur die Schlaufe von oben statt von unten gezogen, - warscheinlich weil er Dünnes in der Hose hatte. Es wäre nicht gut gewesen, hätten ihn seine Kollegen von der Zolipei in Flagranti erwischt.

:)

Volker hat gesagt…

Was sonst noch passierte …


Feuerinferno im Zwickauer Asylbewerberheim:
Eine ganze Nacht lang kämpften in der Kopernikusstraße 90 Feuerwehrleute gegen die Flammen. …
Heimbewohner Mohammad E. hatte vor der niedergebrannten Hausruine erklärt, „Nazis“ seien kurz vor Ausbruch des Feuers gesehen worden.
Die Antifa wusste gleich Bescheid:
In Sachsen brennen wieder Asylbewerberheime
Oder nicht?
Das Feuer im Asylbewerberheim Aue-Alberoda wurde nicht gelegt. Wie die Polizei unserem Sender auf Nachfrage sagte, gebe es keinerlei Hinweise auf Brandstiftung oder gar einen ausländerfeindlichen Hintergrund. Man gehe von einem technischen Defekt aus.


Im Asylbewerberheim Chemnitz ist am 24.09.2013 "Feuer ausgebrochen". An diesem Tag musste die Polizei dort mit einem Aufwand von 193 Mannstunden die Ordnung wieder herstellen.


Asylbewerberheim Plauen, Feuer im Zimmer des Asylbewerbers entstanden


Nach dem Brand in einem Flüchtlingsheim in Niesky ist Haftbefehl gegen einen 20 Jahre alten Bewohner wegen schwerer Brandstiftung erlassen worden


Nach einem Brand in der Chemnitzer Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber sind sieben Menschen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. 45 Bewohner der Container wurden in andere Unterkünfte verlegt
Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus. Der Brand sei jedoch nicht von außerhalb der Einrichtung gelegt worden, hieß es.



In einem Asylbewerberheim in Eisenhüttenstadt hat es mehrmals gebrannt. Wie die Polizei in Fürstenwalde mitteilte, hatten Bewohner des Heims eine Matratze im Flur des Gebäudes angezündet.


Psychisch kranker Asylbewerber (19) legt Feuer
In einem Asylbewerberheim in Neuötting ist im August ein Feuer gelegt worden. Nun hat die Polizei den Tatverdächtigen ermittelt: einen 19-jährigen psychisch kranken Bewohner.


Nach dem Brand in einem Asylbewerberheim im oberbayerischen Mühldorf sind vier Menschen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht worden. …
Wie das Polizeipräsidium Oberbayern-Süd in Rosenheim mitteilte, war das Feuer in einem Gemeinschaftsraum der Unterkunft ausgebrochen. …
Ersten Erkenntnissen zufolge könnte eine unachtsam weggeworfene Zigarette das Feuer ausgelöst haben.


Die Polizei geht nach dem Brand in einem Asylbewerberheim in Grünau von einem technischen Defekt aus. Demnach hatte am Samstagmittag ein Kühlschrank in einer Wohnung des Gebäudes in der Liliensteinstraße das Feuer ausgelöst.


+


So viele Brände - und so wenig Anteilnahme.
Aber in Vorra, da läuft sie auf Hochtouren, die Empörungsmaschine.

Anonym hat gesagt…

@orwell

mit dem "Bernd" ist meine Intressse an diese Seite beendet

Die Anmerkung hat gesagt…

Der Bernd ist Spitze.

Also der erste, der Orwell und der Bernd, der mit dem Bernd des Orwell nichts am Hut hat.

Da geht doch sicher was literearisches.

ppq. so hat gesagt…

ich habe seine wortmeldung auch mit diesem neuen "Intresse" gelesen. ich halte den mann für einen provokateur. nur gut, dass wir die kommentare schließen mussten!

Der Korrektinator hat gesagt…

PPQ schreibe hundert mal an die Tafel:
»Graffiti ist ein Plural. Der richtige Singular heißt Graffito.« Aber nicht mogeln, kein »copy and paste«. Kreide! Tafel! Analog!

Anonym hat gesagt…

http://www.phoenix.de/content/phoenix/tv_programm/presseclub/899388

Gäste :

- Bettina Gaus (taz.die tageszeitung)
- Alexander Kissler (Cicero)
- Dorothea Siems (Die Welt/Welt am Sonntag)
- Andreas Zick (Publizist, Universität Bielefeld)


der Reichsschriftfhr Sepp bittet um geeignete Rückmeldungen !


( interessant : die Multikultifreunde schicken ihre Kinder in die Privatschule . WARUM ? )

meine Mittelschichtnachbarin meint : " wir haben uns ganz spontan für die Privatschule entschieden "

ich : warum ? wir haben doch hier in der große Stadt schöne , multikulturell bereicherte Schulen .

Anonym hat gesagt…

Damit er auch das Attentäter A lernt mit schönen schnörkel
Wenn man schon Ausländer feindlich ist oder dafür damit man sie wieder fort jagen kann dann bitte formvollendet.

ppq. so hat gesagt…

@korrektionator: wir sind doch froh, dass wir das mit den zwei-f und dem einen t in der bloggergrundschule gelernt haben!

im übrigen pflegen wir hier die lesart der wegweisenden schreibweise unseres vorbildblogs freitag.de ua.:
Die Umfrage zeigte, dass sich Männer bei den folgenden fünf Themen mehr aufregen als Frauen: Vordrängen, automatisch aufgehende Werbefenster im Internet (Pop-ups), automatische Telefonansagen, Wandmalereien (Graffitis) und Baustellen. (Quelle: www.pressetext.ch, 2011-01-20)
Als Grund für die Graffitis nannten sie Langweile und das Nachahmen eines Internetvideos. (Quelle: www.nachrichten.at, 2011-01-15)
Die Zimmer sind mit Graffitis dekoriert und an den Wänden tummelt sich unter anderem Spiderman - gezeichnet natürlich. (Quelle: www.oe24.at, 2011-01-19)
Dort sehe man keine Graffitis mehr. (Quelle: www.schwerinonline.de, 2011-01-23)
Durch Graffitis, Widerstandskonzerte, Layouten von Flyern, Transparenten, Internetseite etc. treten sie dem Stillschweigen der Repression und der sogenannten Normalisierung der aktuellen Regierung entgegen. (Quelle: www.neues-deutschland.de, 2011-01-15)
Also kauften wir uns Spraydosen und begannen sofort, unsere graue Umgebung mit tollen Graffitis zu verschönern. (Quelle: www.mdr.de, 2011-01-11)
Ein 24-jähriger kroatischer Fußballfan sprühte am Mittwoch im Katschberg- und im Tauerntunnel Graffitis an die Tunnelwände und richtete dabei einen Schaden von rund 2000 Euro an. (Quelle: www.salzburg.com, 2011-01-22)
Ein aufmerksamer Zeuge konnte heute Nacht kurz nach 2 Uhr drei jugendliche Personen beobachten, die in der Sindelfinger Straße Graffitis an Garagen sprühten. (Quelle: www.gea.de, 2011-01-03)
Eindringlinge beschädigten mehrere Gegenstände und hinterließen Graffitis. (Quelle: www.fnp.de, 2010-12-30)
Eine Aufnahme zeigt auch die letzte Stempelaktion, die sich seit 1992 an einem Metalltor erhalten hat, und um eine Sammlung aus Autoreifen und weiteren Graffitis erweitert wurde. (Quelle: www.oberpfalznetz.de, 2011-01-18)
Eine Fläche für Graffitis. (Quelle: www.dradio.de, 2010-12-27)
Eine Stadt definiert sich über die angenehme Anonymität, die vielen Bewohner, die sich ständig in die Quere kommen, grauer Beton, farbige Graffitis und der pulsierende Verkehr. (Quelle: www.nzz.ch, 2011-01-17)
Eines von vielen Graffitis in Leòn: «Nicaragua wird frei sein solange es Töchter und Söhne hat die es lieben» (Bild: Rosa) (Quelle: www.nzz.ch, 2011-01-17)
Er besitzt rund 2,5 Millionen Kameraaugen und dient längst nicht mehr der Terrorbekämpfung, sondern dem Kampf gegen Vandalismus, Graffitis und "asozialem Benehmen". (Quelle: www.falter.at, 2010-12-30)
Er identifizierte hierbei einige Trends und erkannte wiederkehrende Codes, die in den Graffitis enthalten sind, wodurch die Zeichnungen eindeutig zuordenbar werden. (Quelle: www.pressetext.ch, 2011-01-20)
Er ist gemeinsam mit einem Briten in ein Zug-Depot eingedrungen sein und dort Graffitis gesprüht. (Quelle: www.derbund.ch, 2010-12-26)
Er müsse wahrhaft sagen, dass Jugendliche, die diese Art Kunst machten, dabei ihren "eigenen russischen Charme" einbrächten, sagte Putin bei dem Wettbewerb für Rapsongs, Graffitis und Tanzeinlagen. (Quelle: www.n24.de, 2011-01-13)
Er soll schon mit 14 Jahren Graffitis gesprüht haben. (Quelle: www.news.ch, 2011-01-16)
Er sprayte Graffitis von sich küssenden Polizisten oder Blumen werfenden Strassenkämpfern. (Quelle: www.20min.ch, 2010-12-18)
Erst kürzlich hatten Unbekannte durch Graffitis am Haus der Jagd, der Schule, den Turnhallen und an einem Privathaus erheblichen Schaden angerichtet (wir berichteten), jetzt „kühlten sie ihr Mütchen“ an der guten Stube der Gemeinde, am Bürgerhaus. (Quelle: www.rhein-zeitung.de, 2011-01-22)

derherold hat gesagt…

"Die beiden "A" sind vollkommen unterschiedlich ..."

Ich als Universal-Gelehrter, muß @Anonym1 leider Recht geben: Die beiden A´s sind unterschiedlich gezeichnet.

Anonym hat gesagt…

Ich kann da keinerlei Ähnlichkeit entdecken. Lässt tief blicken, eine solche herbeizuhalluzinieren...

Anonym hat gesagt…

Also @ppq

Wenn ich (oder ist mir auch wurst wer) aufgrund eines simplen Einwandes bezüglich einer aufgeworfenen These hier in diesem Forum als Provokateur betitelt wird, dann bin ich leider die letzten Wochen einem Irrtum auferlegen, wenn ich diese Site sehr aufmerksam frequentiert hatte.

Und wenn ich auch im Eifer des Gefechtes und in aller Eile heut mal mein "Interesse, welches verloren ging" als Intressse bezeichnet habe, dann mag es nun für meinen Teil humorvoll ausgedrückt, in der Tat und wahrlich so sein.

Ich dachte eigentlich, dass ich hier bis dato sehr konstruktiv mitgewirkt habe, aber wenn Sie es auch noch begrüßen, dass Forenten hier beschimpft werden und mit denen dann noch sozusagen gemeinsam in ein Horn blasen, dann, ja dann hab' ich wahrlich hier nichts mehr zu suchen.

ppq. so hat gesagt…

ich begrüße das durchaus nicht. ich hatte den eintrag sogar, im unterschied zu orwell, als ironisch begriffen. aber die reaktion darauf war dann etwas sehr empfindlich, fand ich. du bernd ist nicht eben fein, aber ich kenne menschen, die müssen mit diesem namen durchs leben gehen. also aus meiner sicht: keine beleidigung, darauf aber eine - wie wir fußballer sagen würden - sehr mädchenhafte reaktion.

mein "provokateur" war dann, ich hoffte für jeden ersichtlich, natürlich ironisch gemeint, denn der hinweis, dass die einen lettern auf ein transparent aufgemalt, die anderen aber gesprayt worden seien - das schien mir blanke ironie

Anonym hat gesagt…

Als blanke Ironie würde ich bezeichnen, wenn man
"Bleiberecht für 'A'lle"
und
"Kein 'A'sylat in Vorra"
mit der Vektor-Clipart ID c72798
verdongelt, diese Digitalforensiker!

SO EIN SCHWACHSINN

Und dann meldet sich auch noch Jemand mit dem Namen Orwell zu Wort, wo man sich in diesem Zusammenhang fragen sollte, ob dieser mit diesem Nick den Schuss überhaupt gehört hat.
Das Propagandaministerium gibt bekannt!
Der Reichstag brennt?

ppq. so hat gesagt…

das musste auch mal gesagt werden!

Orwell hat gesagt…

Der Orwell hat den Schuss schon gehört. Schon recht lange, - deswegen ist er wie er ist. Jawollja!

Und, Da hier soviele anonym herumschreiben, habe ich dir, Bernd, eben einen Namen verpasst. Nur der Diskriminierung wegen. Verstehst?

Aber ich kann auch gern Kevin oder Schantalle zu dir sagen. Anonym ist mir eben zu anonym, bei der Masse von anonymen - sagte es ja bereits, kanns so schlecht auseinanderhalten. Namen gibts auch, um sich von anderen unterscheidbar zu machen. Auch wenns Bernd, Kevin oder Schantalle ist..., was können die schon dafür?

Und dass du nun Pepe Q. verantwortlich machst ist schon ein komisches Stücklein.

Hauptsache, du lässt dir keinen Funken Verstand mehr in die Quere kommen

ppq. so hat gesagt…

ich halte es ja für erwiesen, dass das mit der ironie nicht jedermanns sache ist

derherold hat gesagt…

Gibbet eine Blog-software, mit der man abstimmen kann ?

Mein Spekulatius:
Hitlernaziterroristen fackeln ein Gebäude ab ODER schmieren Wände voll.

Täter: Der Sohn vom Sepp.
a) Die Bauarbeiten sind ausgeführt und bezahlt.
b) Der Huber-Max sammelt am Samstagabend im Schankbereich "Zum goldenen Ochsen" von der Dorfkamarilla 50.000.
c) Die 50 Mille bekommt der Sohn vom Sepp cash, wenn er dem Dorf die Bereicheurng vom Hals hält.
d) Die Gebäude werden vom Sepp und seinem Freund, dem Hansi, warm saniert und anschließend schreibt man: Wir waren es, wir die Hakenkreuz-Nazis !

Variante:
e) Sub Zdravko bekommt den Auftrag. (hier sind es allerding 100 Riesen).
f) Der Fatmir und der Milorad erledigen den Job (was den Schreibfehler erklärt).
g) Der Fatmir und der Milorad sind am nächsten Montag auf der Baustelle in Wien.

Die Anmerkung hat gesagt…

Es wird diesem Pepe Q. nichts anderes übrigbleiben, als sich auf die Höhen des modernen und würgmächtigen Journalismus zu schwingen und der TAZ in ihrer propagandistischen Effektivität nachzueifern.

Damit klarer wird, was im Detail gemeint ist, liefert ppq auch gleich eine Interpretation mit...

Anonym hat gesagt…

Ich schlage einen Kompromiss vor.
Der nationalsozialistische Brandstifter hat versucht, die Typographie der fortschrittlichen Randalierer zu imitieren, um die Experten bei die Anmerkung auf eine falsche Spur zu locken. Er hat sich aber, weil Nazis Unalphabeten sind (wie jeder Leser der Qualitätsmedien weiß), vermalt.

Mit dieser Theorie kriegt jeder sein Fett weg. Und um Gerechtigkeit sollte es zuvörderst gehen.

ppq. so hat gesagt…

das halte ich für eine gute lösung. so haben alle was davon

Anonym hat gesagt…

Hier noch so ein komisches Zufallsbild, welches sicherlich überhaupt nichts mit den Schmierereien an dem unbewohnten Asylheim zu tun hat:

https://pbs.twimg.com/media/B4zzEm8IQAEt3Lj.jpg:large

Alles nur ein dummer Zufall, diese Schreibeweise liegt eben voll im Trend - bei der Antifa!

Adebar

Anonym hat gesagt…

Also ich erkenne da, dass der Brandstifter das "geschwungene" A sprühen wollte, dann aber "im Schwung" gemerkt hat, dass das evtl. Rückschlüsse zulässt... und dann einen simplen Strich durch's A machte.

Der Arm war schneller als das Hirn, und das lässt tatsächlich auf die SAntifa schließen!