Google+ PPQ: Korrelation: Schokolade bringt Nobelpreis "

Samstag, 3. Januar 2015

Korrelation: Schokolade bringt Nobelpreis

Bekannt ist der Zusammenhang zwischen metrischem System und Weltraumfahrt: Noch nie hat ein Land, das das metrische System benutzt, es geschafft, Menschen auf dem Mond zu landen. Dagegen schaffte es tatsächlich ein Drittel der Länder, die das metrische System nicht benutzen, auf dem Mond zu landen, dort zu filmen, zu fotografieren und eine Fahne aufzustellen.

Erstaunlich, aber noch erstaunlicher und vor allem weniger verbreitet ist das Wissen um den Zusammenhang zwischen Schokoladenverbrauch und wissenschaftlichen Höchstleistungen. Wie eine imposante Grafik von Datarep zeigt, steigt mit zunehmendem Schokoladenkonsum die Wahrscheinlichkeit, herausragende wissenschaftliche Erkenntnisse zu gewinnen. Chinesen, Japaner und Portugiesen liegen danach ganz links unten im Chart, den Mittelbau bilden mehr schokoaffine Länder wie die USA und die Niederlande, ganz recht oben aber liegen - aufsteigend - Schweden, Dänemark, Österreich und natürlich die Schweiz, die sowohl beim Konsum als auch bei der Anzahl der gesammelten Nobelpreise Weltspitze ist.

Deutschland reiht sich, in aller bekannten Bescheidenheit, im Mittelfeld ein und schafft es dabei, ungeheuer ökonomisch zu agieren. Trotz geringerem Schokoladeneinsatz, als ihn etwa Schweden vornimmt, erreichen deutsche Forscher mehr Nobelpreise, obwohl Deutsche nicht mehr Schokolade verzehren als Amerikaner, erhalten sie - pro zehn Millionen Einwohner - mehr als doppelt so viele wissenschaftliche Ehrungen aus Schweden.

Eine Statistik, die zweifellos zum Nachdenken anregt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sind bei der Graphik die Achsen vertauscht?

Anonym hat gesagt…

" Trotz geringerem Schokoladeneinsatz, als ihn etwa Schweden vornimmt, erreichen deutsche Forscher mehr Nobelpreise, obwohl Deutsche nicht mehr Schokolade verzehren als Amerikaner, erhalten sie - pro zehn Millionen Einwohner - mehr als doppelt so viele wissenschaftliche Ehrungen aus Schweden."

Kommentator #1 hat recht. Die oben zitierte Behauptung würde nur passen, wenn Abszisse und Ordinate vertauscht werden.

Mastacheata hat gesagt…

Das mit dem Graphen lesen üben wir aber nochmal, ja?
Je weiter rechts ein Land, desto höher der Schokoladen Konsum in Kilo pro Jahr und Kopf.
Je weiter oben ein Land, desto mehr Nobelpreisträger hat es.

derherold hat gesagt…

Tja ... ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen.

Silvesterpunsch-Restetrinken ?

Volker hat gesagt…

Nie wieder Restallolol

Die Anmerkung hat gesagt…

@ Mastacheata
@ derherold

Je weiter oben ein Land, desto mehr Nobelpreisträger hat es.

Ganz sicher?

Wie bekommt man diese kurz nach dem Rausch getätigte Aussage mit der offiziellen Nachrichtengebung in Einklang?

Mastacheata hat gesagt…

@Die Anmerkung:
Ganz einfach: Die USA haben deutlich mehr Einwohner.
Im Graph ist die Anzahl der Nobelpreisträger je 10 Millionen Einwohner angegeben.
Wenn die USA und Deutschland beide bei etwa 10 liegen haben die USA circa 300 und Deutschland circa 80 Nobelpreisträger. Das passt doch mit den Zahlen aus den Nachrichten ganz gut zusammen oder?

Die Anmerkung hat gesagt…

Das war nicht meine Frage. Meine Frage war, wie das mit dieser Aussage zusammenpaßt.

Je weiter oben ein Land, desto mehr Nobelpreisträger hat es.

Demgemäß hat die Schweiz die meisten Nobelpreisträger.

Mastacheata hat gesagt…

Ja da habe ich wohl zu stark vereinfacht.
Kann das jetzt aber auch nicht mehr ändern.
Ich denke aber, dass der Sinn meiner Erläuterung noch erhalten bleibt.

derherold hat gesagt…

"Je weiter rechts ein Land, desto höher der Schokoladen Konsum in Kilo pro Jahr und Kopf."

Je weiter rechjts ein Land, desto brauner die Schokolade.
So muß es heißen.

Und nur in einem Land, in dem es Rassismus gibt, gibt es auch weiße Schokolade.

ppq. so hat gesagt…

da wurde im rausch tatsächlich ab mitte des textes etwas vrewcestl. bei google ist die löschung beantragt

danke für die hinweise

Volker hat gesagt…

Da muss man nichts löschen. Ist eben passiert, shit happens.