Google+ PPQ: Zitate zur Zeit: Wie die Nazis die Frauenkirche zerstörten "

Freitag, 23. Oktober 2015

Zitate zur Zeit: Wie die Nazis die Frauenkirche zerstörten

»Dresden, das ist vor allem die Frauenkirche, die ist wieder aufgebaut worden, nachdem die Nazis sie zerstört haben.«

Katrin Göring-Eckardt präsentiert im ARD-Morgenmagazin neue Erkenntnisse der Frauenkirchenforschung


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Für kritische Frauenkirchen Forschung - gegen Intoleranz und Fremdenfeidlichkeit.

Schluss mit Faktenhuberei und Zahlenkolonnen

Anonym hat gesagt…

https://jungefreiheit.de/kultur/2015/buchhaendler-boykottieren-neuen-pirincci/

öffentliche Bücherverschredderung gab es zuletzt im III. Reich als der Buchhändler Alois Schredd wütend Bücher von T. Mann in die Tonne gab .

fatalist hat gesagt…

da fehlt ein Videolink, oder so... das hat die wirklich gesagt?

Die Anmerkung hat gesagt…

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/morgenmagazin/videos/gruenen-fraktionschefin-stellt-sich-hinter-merkel-100.html#

ab Minute 4:33

Anonym hat gesagt…

Ja, und die Frauenkirche wurde von den Türken wieder aufgebaut, aber dann PEGIDA machen, statt dankbar zu sein.

Anonym hat gesagt…

Was Amazon betrifft:

1.) Nach "Akif Pirincci" suchen
2.) ganz nach unten scrollen bis zu "Haben Sie gefunden, was Sie suchen?"
3.) "Nein" anklicken.
4.) Als Kategorie "Hier ist etwas nicht in Ordnung" auswählen.
5.) Im Kommentarfeld seinen Unmut über willkürliche Zensur artikulieren.
6.) Abschicken.

https://jungefreiheit.de/kultur/2015/buchhaendler-boykottieren-neuen-pirincci/

Anonym hat gesagt…

Direkte Aktion
Donnerstag, 22. Oktober 2015, 20:06 (URL) | Kurz-URL
Hier eine mögliche reine Hypothese/Phantasie ohne jedweden reellen Hintergrund und rein fiktiv; nur ein Roman, eine erfundene Erzählung:
Zunächst läuft doch alles nach Plan.
System will Volkstod. System läßt Abermillionen fremdvölkische Ausländer, die allesamt selbst nach herrschender Rechtslage aus sicheren Drittstatten kommen (es sei denn die wenigen die mit dem Flugzeug kommen) importieren um Volkstod herbeizuführen. Volk beginnt zu murren. System um gleichgeschaltete Presse, verschweigen Gefahren, Kosten, alles Negative birngen nur rosarote Seifenblasen-Pro-Asyl-Agit-Prop. Volk trotzdem immer wütender. Volk geht erstmal in nennenswerter Zahl zu Anti-Asyl-Demos. Alle Systempolitiker bringen rund um die Uhr Aufrufe „da nicht hinzugehen“. Volk geht mit rund 40.000 in Dresden mit so großer Stärke wie noch nie auf die Straße. Volk geht nun auch in kleineren Städten zahlreich und mutig gegen Asyl demonstrieren. System schickt Antifa-Schläger. Viele Pegidas und andere Rechte verletzt. System konstruiert „rechten Terror“. Festnahmen, Razzien, die bunten „NS-Flohmarkttische“ mit Gewehren, HK_Fahnen, Sprengmaterial werden gezeigt. Alles wie immer, Agit-Prop. Moderate und radikale Kräfte des Widerstandes sollen sich spalten. Die Stunde der Denunzianten, Hetzer, Spalter, Distanzierer, Abgrenzer schlägt – Jetzt. Hier. Da sind wir – und nun?
Muss es weitergehen. Den Distanzierern und Abgrenzern auf die Pfoten hauen. Wir halten auch dann zusammen, wenn wir hier und da anderer Meinung sind. Nach außen – Zusammenhalt. Einigkeit. Kampfgeist.
Weitere starke Demos. Nicht nachlassen. Gerade jetzt nicht!
Neue Aktionsformen. Blockaden. Schottern. Vieles anderes, nicht fürs Netz bestimmt. Folge: mehr Asylanten kommen. Lage droht zu eskalieren. Wut im Volk immer größer. Erste schwere Gewalttaten von Asylanten. Vergewaltigungen. Volkswut explodiert. Dauerdemonstrationen wie auf dem Tahir-Platz in Kairo oder wie in Kiew beginnen. Zigtausende kommen. Dauerhaft. Tag und Nacht. Zeltstädte entstehen mit eigener Logistik, Feldküche, Selbstschutzeinheiten.
Angriffe von System und Antifa werden militant abgewehrt. Bürgerkriegsähnliche Gewalt anderswo – besonders in den Großstädten. Lage unkontrollierbar. Gleichzeitig massive Gewalt von Migranten, Asylanten und natürlich Antifa. Sicherheitskräfte zunehmend überfordert und auch unwillig. Abspaltungen von Polizei und Militär hin zu den volkstreuen Demonstranten. Erste Panzer fallen den Nationalen in die Hände. Leider auch erste Tote. Immer mehr Kämpfe – Waffen auf beiden bzw. allen drei Seiten im Einsatz. Versorgung bricht zusammen. Plünderungen. Notstandsrecht. Kriegsrecht. Immer mehr schliessen sich den volkstreuen Gruppen an. Immer mehr Gebiete fallen an die Nationalen. Volksrepubliken in Sachsen und Brandenburg werden proklamiert. Dort wird zuerst wieder ein funktionierender pro-deutscher Staat aufgebaut. Regime zieht die Notbremse und tritt zurück. Nationale (Radikale und Gemässigte) rufen Übergangsregierung aus und planen Neuwahlen. Asylrecht wird abgeschafft, Massenausweisungen beginnen. Volkstod abgewehrt. Volk atmet auf, baut neu auf, Mut hat sich ausgezahlt.
Die nationale Revolution hat gesiegt.

Anonym hat gesagt…

Und jetzt noch mal in ganzen deutschen Sätzen bitte.

ppq. so hat gesagt…

eine volksfantasie, die sich genau so irrwitzig liest wie sie wohl gedacht ist. der tag, an dem diese flachhirne das sagen haben, ist der tag, an dem ich vor der slowenischen grenze stehe und um asyl bitte

herausbekommen müsste man, ob das ironisch gemeint ist oder ob wirklich irgendwer ernsthaft an solche bizarren szenarien glaubt. "system will volkstod"... mein gott

derherold hat gesagt…

Das System will keinen Volkstod, sondern die Brasilianisierung: gated communities, rudimentäres Sozialsystem, verwahrloste Stadtteil_favelas, Zerschlagung des staatl. Schulsystems.

Detroitisierung ist zwar ein schöner Begriff und könnte für den Norden von Duisburg durchaus angewendet werden aber ich glaube eher an eine Stadtentwicklung wie in Baltimore oder Chicago ... @ppq wohnt in der FrohenZukunft oder in Dieskau, fährt zur Arbeit beim Energieversorger in der Innenstadt und freut sich nach Feierabend, wenn sein Auto nicht aufgebrochen wurde.

Kleiner Nachteil im Vergleich zu der US-Entwicklung ab den 70ern: Die deutsche Bevölkerung befindet auf der falschen Seite der *40*.

ppq. so hat gesagt…

und qui bono, herr herold? wer ist dieses "system"? frau merkel? warum sollte das alles dorthin zielen? wem zum vorteil wäre eine favelaisierung? eine zerschlagung des schulsystems?

derherold hat gesagt…

Lieber Herr @ppq, warum hat die Regierung den Sohn einer Lehrerin und den Sohn eines Professors ermorden lassen und führt in München die absurdeste Justiz-Farce der deutschen Rechtsgeschichte auf ?
Was soll der Sinn sein ? Das "Rechte" zu bekämpfen, die Machtübernahme von Neonazis (in NRW bei 0,3% Wählerstimmen) zu verhindern ?

Warum jubelt und agitiert unsere Presse unisono über eine "Vielfalt", von der sie genau weiß, daß weder sie, noch der Beamtenapparat auch nur ansatzweise davon Gebrauch machen ?

Der sog. Gutmensch ist in den 80ern verstorben; in den 90ern beginnt die Plünderung: Die Stadtteile mit hohem Ausländeranteil werden geräumt, dadurch geht der Einwandereranteil (inbes. auf den Schulen) dort senkrecht durch die Decke. Für die eigenen Kinder gründet man ab Mitte der 90er Privatschulen (die im Gegensatz zu den bisherigen weitestgehend vom Staat finanziert werden) und riegelt die Arbeitsplätze in der staatl. Verwaltung und in den Medien konsequent ab. Die ethnische Zusammensetzung dort ähnelt den frühen 80ern.

Obwohl das jeder weiß, wird dieser "Rassismus" nicht bekämpft ... im Gegenteil, der Mittelschicht werden noch mehr Privilegien und weitestgehender Schutz vor den Einwanderungsfolgen versprochen, wenn sie eine Politik betreibt, die den o.g. Schutz nötig macht. In Halle/Saale veranstaltet man ein "Willkommensfrühstück" und schickt die Roma-Talente in die Silberhöhe und nicht etwa in das Paulusviertel, in die Nähe der Volkmannstraße und nicht etwa in die FroheZukunft.

Es wird also gar kein "Rassismus" bekämpft (wäre mit Arabern und Türken als Einanderern auch eher absurd), sondern mit dem Vorwurf des "Rassismus" wird jeder Widerstand gegen endlose Masseneinwanderung gebrochen.

Aber warum ? Warum will man Städte mit Ausländermehrheit ? Warum will man die Schulergebnisse verschlechtern ? Warum negiert man sämtliche Erkenntnisse der seriösen Migrationsforschung ? Warum überzieht man die eigene Bevölkerung mit dieser absurden Volksverhetzung, wenn - s.o. - jedermann weiß, daß weder Polit-, noch Medienfunktionäre sich an der "Vielfalt" beteiligen werden ?

Wieso gibt es eine "weltewite Flüchtlingskatastrophe", die aber nur in Deutschland vesrogt werden muß und nicht in den klassischen Einwandererländern Kanada, USA, Australien ?

Vor allem: Warum will man das, obwohl dieses Entwicklungsmodell der USA mit ihren Rassenkrawallen und der Flucht der weißen Amerikaner aus den Städten seit über 30 Jahren bekannt ist ?

ppq. so hat gesagt…

gerade das frage ich doch

Anonym hat gesagt…

re Herold :

eben : das wollte ich wissen . UAwg. MfG

der Sepp ; Bundesfragezeichenverwaltung

derherold hat gesagt…

Da das Entwicklungsmodell der USA nachgebildet wird wie Masseneinwanderung, ius solis, Minimierung des Sozialstaates, Bildungs-TTIP (Einheitsschule/Privatschule, 60% eines Schülerjahrganges mit Hochschulreife) oder die Schaffung eines polit. Strafrechts auf Grundlage von "hate crime", dürfte klar sein, wer der Auftraggeber ist.

Westeuropa wird bis 2035 ausgelöscht und als Libanon weitergeführt. Westeuropa fällt als Machtfaktor oder wirtschaftlicher Konkurrent weg ... ob man sich Deutsche, Skandinavier, etc. als Einwanderer in den USA wünscht (Heinsohn), weiß ich nicht.

derherold hat gesagt…

Innenpolitisch ist es ein Konzept der "Disziplinierung der Massen".

Warum machen das die einheimischen Eliten mit ?
Warum geht ein Beamter des LKA Baden-Württemberg hin und fälscht Beweismaterial, um den Mord an der eigenen Kollegin zu decken und Anderen in die Schuhe zu schiében ?

Schmiergelder ? Fallschirmspringen oder ein deutscher Breivik ?
Vielleicht sieht auch jemand in der Auslöschung der Staaten und der Bürgerrechte für sich oder sein Milieu ökonomische oder polit. Vorteile.

Die einheimischen Mitläufer und Mini-Kapos bekommen halt ein bißchen sexuelle Befriedigung durch die Macht, die sie ausüben können.
Heitmeyer konnte nicht mehr Vernehmungsoffizier in der Lubjanka werden und man denke daran, daß die später zu Karriere gekommenden Mitglieder des KBW von dem Umerziehung/Mord-Modell der Roten Khmer sehr angetan war. Kritik-und-Selbstkritik-Riten sind in den USA derzeit an der Tagesordnung.

Faszinierend ist ja, daß man in Deutschland für die Drecksarbeit bevorzugt Frauen einsetzt. Wenn eine kleine Beamtin in Düsseldorf im Ernst erklärt, mit der Unterstützung der Einwanderung schreibe sie(!) Zivilisationsgeschichte, kann man erkennen, wie weit der Größenwahn gekommen ist.

Anonym hat gesagt…

re Herold : die water und sheltergebenden Nutzbürger dürfen also noch arbeiten und ihre Töchter nach Australien schicken ( " spannendes Studium der Dingsbumsleere an der C academy ; Dann Schwangerschaft ; dann drei Söhne für die redneck Farm ) .

hmm


Volker hat gesagt…

PPQ, man kann hingucken wo man will, alle Entscheidungen haben die Zerstörung von Deutschland zum Ziel. Jede Einzelne kann man unter Zufall ablegen, die Menge nicht.
Dieser Wahnsinn kann kein Zufall sein.
Denk nur an das, was Merkel in den letzten Wochen labert, das ist doch nicht normal. So redet einer im Vollrauch - oder dem jemand die Pistole an die Schläfe hält. Bei Merkel können wir Variante 1 ausschließen. Es muss eine gewaltige Macht sein, die das durchsetzt, dass die führenden GenossInnen sich zum Affen machen.
Das war schon so gespenstisch, alle massenhaft Minister und Amtsleiter zurückgetreten sind wegen "Versagen bei der Aufklärung der NSU-Morde". Obwohl alle unschuldig, hat keiner auf Unschuld plädiert. Wie geht so was?

Vor ein paar Jahren hat Merkel noch Multikulti für gescheitert erklärt - heute kann sie gar nicht genug Multikultisten kriegen. Da passt was nicht.

Den Grund wird man sowieso nie erfahren. Einen Fingerzeig gibt die Rote Fahne.

Volker hat gesagt…

"wem zum vorteil wäre eine favelaisierung?"

Einen Fingerzeig gibt Klaus Hart in seinen Brasilientexten.
Es ist das gute alte divide et impera.

fatalist hat gesagt…

https://youtu.be/vce_wGy99Kk

Veröffentlicht am 24.10.2015

Bomber Harris hatte damit nichts zu tun… und die verblödete Moderatorin weiss es auch nicht besser… waren das nicht die türkischen Gastarbeiter, die die Frauenkirche wieder aufbauten?

20 Sekunden Wahnsinn.

ppq. so hat gesagt…

volker, ich kann nachvollziehen, wenn jemand angesichts der laufenden ereignisse zu dem urteil kommt. aber für glaubwürdig halte ich es dennoch nicht. es ist das alte erklärungsmuster, nach dem immer irgendwelche mächte, sprich personen und personengruppen, hinter allem stecken, was auf der welt passiert.

diese denkschule spricht aber den massen jede eigensteuerung ab.

ich halte es da lieber mit der mischerklärung: ein teil ist nutzung, steuerung, ein anderer teil chaotisches element, die joker, die schwarzen schwäne.

in der flüchtlingsfrage sehe ich immer noch überforderung, ratlosigkeit, angst davor, notwendige entscheidungen zu treffen, vor allem wohl bedingt dadurch, dass 1. warnungen von den einschlägigen versagensbehörden nicht oder nicht ausreichend deutlich kamen 2. entscheidungen nicht vorab getroffen wurden, weil keiner lust hatte, sich die hände schmutzig zu machen und 3. dann voluntaristisch im sinne einer "höheren" moral entschieden wurde, einsam, von einer frau, der das langjährige leben in einer machtblase offenbar das urteilsvermögen geraubt hat

Volker hat gesagt…

Deshalb habe ich geschrieben
"Den Grund wird man sowieso nie erfahren".

Der Verfall ist nicht das Werk von Einzelnen, es wirken die von Spengler im "Untergang das Abendlandes" und "Jahre der Entscheidung" beschriebenen Mechanismen. Der letzte Mensch der Weltstädte will nicht mehr leben.

"ich halte es da lieber mit der mischerklärung"

Sehe ich ja auch so. Siehe oben.

Was Staunen macht, ist die Geschwindigkeit. Spengler ist, ausgehend vom Studium des Imperium Romanum, von einem mehrhundertjährigen Verfallsprozess ausgegangen, wir erleben das im Zeitraffer von wenigen Jahrzehnten.
Irgendjemand hat einen Spengler-Turbo eingebaut.
Entindustrialisierung, Abschied von High-Tech (Gentechnik), Zerstörung der energetischen Grundlage, Förderung des Down-Breeding, Zerstörung der Mittelstandsfamilien, Masseneinwanderung bildungs- und arbeitsunfähiger ausländischer Unterschichten, Milliardenbelastung des Staatshaushalts für Sinnlos-Vorhaben … es ist die Menge, die nach einer Erklärung suchen lässt.

"dass 1. warnungen von den einschlägigen versagensbehörden nicht oder nicht ausreichend deutlich kamen"

Na ja. Merkel hat über Jahre hinweg "kommt alle her" in die Welt gebrüllt. Dass dann alle kommen, kann nicht wirklich überraschen.

+

Man kann, ab jetzt Verschwörungstheorie, auch eine positive Intention reininterpretieren.
Die Deutschen sind so lahmarschig geworden, dass es besser ist, die Auseinandersetzung vorzuziehen. Lieber jetzt ein Knall mit ein paar Tausend Toten und 1…2 Billionen Schäden (optimistische Annahme), damit die sich endlich den Schlafsand aus den Augen reiben, als noch mal zehn Jahre warten bis alle zugedröhnt zu keinem klaren Gedanken mehr fähig sind.

Carl Gustaf hat gesagt…

"3. dann voluntaristisch im sinne einer "höheren" moral entschieden wurde, einsam, von einer frau, der das langjährige leben in einer machtblase offenbar das urteilsvermögen geraubt hat"

Um es mit den Worten ihre Vorvorgängers zu formulieren: "Die Merkel hat keine Ahnung, ...".

Vielmehr dürfte der Merkel im Moment wohl eine ideologisch, aber ohne jeglichen politischen Kompass geführte Außenpolitik auf die Füsse fallen. Mit ihrem Handeln in der Ukraine-Krise, zu Griechenland und zum EU-Beitritt der Türkei hat es sich Merkel mit Gegenspielern verdorben, die im Zweifelsfall alle noch ein Ass im Ärmel haben, dass sie jeder einzeln gegen Deutschland ausspielen können und jetzt wohl auch machen. Und dass sind nicht nur Putin, Erdogan und Tsipras ...
Merkel hat den europäischen Grundsatz einer koheränten Außenpolitik mit einem moralischen Imperativ überzogen, der nicht nur das jahrelang geltende Prinzip der deutschen Nichteinmischung außer Kraft gesetzt hat, sondern in seiner Außenwahrnehmung ein neues deutsches Überlegenheitsgefühl erzeugte, dass nunmal nicht jedem gefällt (zu Recht).
Das Problem bei Merkel ist das der menschlichen Verdrängung: wer nicht hören will und nicht fühlen muss, macht weiter wie er will. Im Politikbetrieb greift aber auch das alte Prinzip von Pleasure and Pain; wer dieser nicht verinnerlicht hat, erleidet früher oder später ordentlich Schiffbruch.

Die Situation von heute zeigt in vielen Punkten Parallelen zur Situation von 1988/89, nur dass die Durchdringung von Politik und Medien heute viel subtiler passiert. Auf die Frage, ob Merkel im Frühjahr noch Bundeskanzlerin ist, würde ich deswegen mit hoher Wahrscheinlichkeit auf ein Nein tippen.

ppq. so hat gesagt…

Das Problem bei Merkel ist das der menschlichen Verdrängung: wer nicht hören will und nicht fühlen muss, macht weiter wie er will - das ist sehr gut gesagt.

man muss bei alldem aber auch mitdenken, dass diese hypermoralische besoffenheit samt der überzeugung, dass wir (die deutschen) immer in allem recht haben (sie gleicht wohl der gewissheit, den die deutschen vor den beiden weltkriegen hatten), von einer mehrheit der bevölkerung begeistert getilt wird. wir sind die besten, die exportstärksten, wir schleppen europa seit jahren durch, wir sind weltmeister, wir haben unsere lektion aus der geschichte gelernt (als einzige), wir stehen immer auf der richtigen seite, wir sind die klimaretter, die atomkatastrophenverhinderer, die wind- und solarkrafterfinder, wir haben nicht so eine lächerliche demokratie wie die USA, führen keinen krieg wie die russen und briten, wir haben die griechen gerettet, den euro am leben gehalten, die staatsschulden abgeschafft - wir sind mithin berufen, die ganze welt zu erziehen, nur eben nicht mehr durch eine eingliederung ins reich, sondern durch unser gelebtes beispiel. das ist, was tief drinnen die meisten deutschen glauben. alles andere folgt daraus

derherold hat gesagt…

Merkel vollzieht ein Elitenprojekt. Es ist vollkommen absurd zu glauben, man könnte diese Politik umsetzen, ohne die nahezu geschlossene Unterstützung der deutschen Wirtschafts- und Medieneliten zu haben.

Allein die Aussage(n) Schäubles, Deutschland werde in der "Flüchtlingskrise" wohl komplett "für die EU" bezahlen, da man ja einen "fiskalischen Spielraum habe", hätte in den 80ern den Sturz der Regierung binnen einer Woche nach sich gezogen.

Merkel, de Maiziere, Gabriel oder BDI-Grillo wissen, daß es für sie "Sieg oder Nürnberg" heißt.

derherold hat gesagt…

SPD-Fraktionschef Oppermann: „Sechs bis sieben Millionen Erwerbstätige gehen in den nächsten zehn Jahren in den Ruhestand. Die werden uns fehlen. Wir müssen das jetzt angehen und nicht erst, wenn die Arbeitgeber nach Mitarbeitern suchen“, begründetet Oppermann nach einem Bericht von Welt ONLINE seine Forderung. Deutschland müsse den Menschen im Ausland signalisieren, daß sie hierzulande gewollt seien. Konkret nannte Oppermann hierbei Osteuropa, Ägypten und die Türkei.

Wieso kommt Opperman im Februar 2015 nun ausgerechnet auf Ägypten ?

"Wir müssen in Nahost und Nordafrika so richtig klotzen. ...Nein, wir müssen uns Richtung Nahost und Nordafrika orientieren. Die wichtigsten Länder sind die Türkei, Ägypten ..." Norbert Walter, Ex-ChefVw der deutschen Bank, Handelsblatt 08/2010,

Anonym hat gesagt…

Jörges bei günther jauch

endlich kommt das Leiden zurück ; Jörges wird weinerlich . Schickt TV teams hin , zeigt das Leiden und kauft Sendezeit bei al jazeera .

you won`t make Europe home .

sagt es ihnen .

schickt sie weg . Lasst sie den Winter in Slowenien verbringen und zeigt den ganz lieben Menschenkindern die Werkzeuge : "sht her : wir haben Sturmgewehre UND wir werden unseren Wohlstand NIEMALS mit euch teilen " sagt es ihnen endlich . Verabschiedet die Flüchtlinge und zeigt es der Welt : geht weg . verschwindet mit eurer "Kultur" mit euren Krankheiten , mit euren Problemen . haut endlich ab .

Anonym hat gesagt…

nch jauch : "ttt" - wieder Propaganda - irgendein c Volk hungert oder hat Pech - Profilneurotiker liefern Bilder - mir völlig egal . der Orient soll endlich sterben .