Google+ PPQ: Verbot tut not

Donnerstag, 22. März 2007

Verbot tut not

Nach einer Studie von Psychologen der University of Michigan, der Vrije Universiteit, Amsterdam, und der Brigham Young University verstärkt auch das Lesen von Heiligen Schriften, in denen Gewalt gerechtfertigt ist, die Aggression. Nicht nur Filme oder Computerspiele könnten, sagen die Forscher, aggressiver machen, sondern auch durch Gott sanktionierte Gewalt in Texten. Wenn ein Gott im Spiel sei, könne vieles einfacher geschehen, weil der moralische Druck oder auch die Legitimität für den Gläubigen von der überweltlichen Instanz kommt.


Da tut ein Verbot dringend not!

Kommentare:

panzerbummi hat gesagt…

ich denke, man sollte ganz oben anfangen und gott verbieten. egal welchen - hauptsache weg.

binladenhüter hat gesagt…

ich sah auf der buchmesse gerade ein werk, das sich genau damit beschäftigte mit dem reich der... habich vergessen. klang aber interessant

panzerbummi hat gesagt…

nur meine tochter wäre betrübt. sie hat sich gerade mit ihrem religionsunterricht angefreundet.