Google+ PPQ: Gutes Gewissen an der Abendkasse

Freitag, 1. Juni 2007

Gutes Gewissen an der Abendkasse

Es wird ein Hammerabend, der das braune Gedankengut aus dem Land blasen und jedem Skinhead die Lust am illegalen Konzertgang für immer nehmen wird. Ende Juni kommen Super- und Megastars wie The Films und Madsen nach Halle, um "Laut gegen Nazis" (Veranstaltungstitel) zu benefizrocken. Vier Wochen nach Ankündigung der Verantaltung verrät die Stadtverwaltung inzwischen Einzelheiten zum Wahnsinnsevent. Danach wird Fanta4-Rapper Smudo live auftreten - und zwar, indem er seine Lieblingsplatten auflegt. Das war noch nie da! Außerdem werden zahlreiche Stände von allerlei Aktivgruppen aufgestellt. Eintrittskarten für die lange Nacht der gutgemeinten Lieder gibt es nach Ansicht der Stadtverwaltung auch irgendwo zu kaufen, im Netz allerdings findet sich bisher keine einzige Verkaufsstelle, auch die bei halle.de angegebenen enthalten nur tote Links und Adressen von Ticketbörsen, die alles verkaufen, nur keine Karten für die gute Sache. Das gute Gewissen der 6.000 Fans, die von der mit 110.000 Euro für den Erfolg bürgenden, aber in Rockkonzertdingen offensichtlich von Landwirtschaftsexperten und EU-Gender-Mainstreaming-Spezialistinnen beratenen Landesregierung erwartet werden, starten also vermutlich gleich mit einem Rekord ins Konzert: Dem der allerallerlängsten Abendkartenkasse aller Zeiten.

Kommentare:

FABRICATED LUNACY hat gesagt…

"sachsen-anhalt: wir stehen laenger an."

FABRICATED LUNACY hat gesagt…

"sachsen-anhalt: wir stehen laenger an."

panzerbummi hat gesagt…

du postest doch alles doppelt. alles doppelt.

FABRICATED LUNACY hat gesagt…

ha

FABRICATED LUNACY hat gesagt…

ha