Google+ PPQ: Katja rechnet

Dienstag, 26. Juni 2007

Katja rechnet

das ist katja kipping. als vizechefin der "linken" und hobby-wirtschaftstheoretikerin gibt sie interviews, unter anderem dem stern zum thema "bedingungsloses grundeinkommen". katja ist dafür, weil sich unsere gesellschaft angeblich sowieso "auf unbezahltem engagement im haushalt, in der familie, im sozialen bereich" gründet. leistung dürfe also nicht mit erwerbsarbeit verwechselt werden. quintessenz und intellektueller donnerschlag ihrer argumentation ist folgender satz: "jedes jahr werden 96 millionen unbezahlte stunden im haushalt oder in der erziehung geleistet - doppelt soviel stunden wie in der erwerbsarbeit." dass katja äpfel mit birnen - bspw. hausfrauen mit arbeitern und angestellten - vergleicht: geschenkt. es geht ums große ganze. nur im rechnen ist die linke nachwuchshoffnung offenbar nicht so fit. bei circa 39 millionen erwerbstätiger in deutschland (quelle: destatis) hieße das nämlich, dass jeder von ihnen nur zwei bis drei nicht entgoltener überstunden leistete - im jahr. seriöse schätzungen gehen hingegen von einer zahl um die zwei milliarden unbezahlter überstunden im jahr aus, was für jeden arbeitnehmer ungefähr 51 stück bedeuten würde.

Kommentare:

binladenhüter hat gesagt…

mit der rechnerei haben dies alle nicht so

FABRICATED LUNACY hat gesagt…

vielmehr is es so, dass ihr erbsenzaehler seid.

panzerbummi hat gesagt…

du hast recht: wenns ums große ganze geht, ums wahre, schöne und gute - dann dürfen ein paar nullen mehr oder weniger einfach keine rolle spielen.