Google+ PPQ: ADAC: Ampeln schuld an Klimawandel

Samstag, 16. Juni 2007

ADAC: Ampeln schuld an Klimawandel

Sie sind Männer und Frauen des Wortes, Sklaven der Buchstaben und natürliche Feinde aller Rechenarten. Der Umgang mit Zahlen bereitet deutschen Journalisten traditionell allerhöchste Qualen, weshalb ansonsten hellwache Tageszeitungen schon mal Sensationelles im Kleingedruckten versteckt, weil die ganze Wucht und Tragweite der Enthüllung dem beauftragten Sachbearbeiter verborgen geblieben ist: Die Ursache für die beständig steigenden Benzinpreise in Deutschland, für drohenden Klimawandel und zur Neige gehende Ölreserven zum Beispiel findet sich nach einer aktuellen Presseveröffentlichung nicht im unermeßlichen Energiehunger Chinas und auch nicht in der berüchtigten "Driving Season" Amerikas, sondern genau hier, im mittel- und dunkeldeutschen Halle, auf einer Straße, die direkt ins benachbarte Merseburg führt, den Weg dorthin aber mit gefühlten 412 Ampelanlagen abpuffert. Nach dem Protokoll einer Bürgerversammlung zum Thema "Grüne Welle" verriet !Jürgen Henze, Vorstand beim Verkehrsklub ADAC, ganz beiläufig das letzte Geheimnis zum bundesdeutschen Benzinverbrauch: "Das ständige Abbremsen und Anfahren führt in Halle zu einem zusätzlichen Spritverbrauch von etwa 120.000 Tonnen am Tag." Peng, das saß! Denn das sind, man möchte es kaum glauben, 4.800 Tanklaster am Tag! Die Benzin nur herbeischaffen müssen, damit es bei Ampelstopps in der Merseburger Straße verbraucht wird! Wahnsinn.

Aufs Jahr hochgerechnet macht das satte 43 Millionen Tonnen Benzin, die beim "ständigen Abbremsen und Anfahren" allein in Halle verbraucht werden - bei einem deutschen Benzin- und Dieselgesamtverbrauch von etwa 55 Millionen Tonnen im Jahr ist das ein ganz schöner Happen, der nach einem schnellen Eingreifen der zuständigen Behörden geradezu schreit. Hier in Halle, auf der Merseburger Straße, könnten offenbar durch eine simple Änderung der Ampelschaltung fast 80 Prozent des Benzinverbrauches der gesamten Bundesrepublik eingespart werden. Von den damit einzusparenden Kohlendioxid-Emissionen gar nicht zu reden. Das Weltklima wäre gerettet. Die Klimakatastrophe abgewendet. Hallelujah!

Kommentare:

FABRICATED LUNACY hat gesagt…

also manchmal fuehlt man sich doch, als waere einem ein vorhang vor den augen weggezogen worden. wahnsinn.

Gundermann hat gesagt…

kann man dem adac-heini eigentlich noch bleifrei helfen? oder muss es ummanteltes blei sein?

panzerbummi hat gesagt…

ah, gundermann: sanft und zärtlich wie immer.

Sockenpuppe hat gesagt…

noch ne rechnung
einmal mit einem auto merseburger lang 0,5l = 0,5kg mehrverbrauch mal so angenommen is ja eher weniger aber egal
2 autos=1kg
2000 autos= 1tonne
mal 120.000
oh gott, darum steht man halt manchmal im stau
by the way
habe diese woche schon einmal gerechnet
5 Drogendealer verhaftet wochenumsatz laut zeitung 500€ mal 4 =2000 minus betriebskosten minus einkaufspreis
durch fünf, das ist nicht grade der aufschwung