Google+ PPQ: Wrong side of life

Samstag, 16. Juni 2007

Wrong side of life

der erklärungen geistern viele durch den blätterwald: israels besatzungspolitik, amerikas großmachtambitionen, eine schlimme humanitäre lage im allgemeinen und im besonderen - irgendwer und irgendwas wird schon daran schuld sein, dass sich die palästinenser gegenseitig löcher in die köpfe schießen müssen. ob nun hamas oder fatah die gemäßigten sind: ich habe es momentan vergessen. nur eins ist klar: wenn die welt eine bessere wäre, würden im nahen osten milch und honig fließen. doch die zionistische eu fällt den palästinensern mit hunderten millionen euro immer wieder in den arm, wenn der gerade zum frieden ausgestreckt werden soll. oder so ähnlich. ein bemerkenswertes detail ist jedoch bisher detail geblieben. der kampf der terroristen gegen die terroristen fordert nämlich opfer. um kein solches zu werden, flüchten viele palästinenser - richtung israel. nicht nach syrien, nicht nach ägypten oder wo sich sonst noch glaubensbrüder in der region aufhalten. nein, israel ist das ziel. weil es geografisch so nahe liegt?

Keine Kommentare: