Google+ PPQ: Fremde Federn: Kondensmilchverbot

Dienstag, 27. November 2007

Fremde Federn: Kondensmilchverbot

Axel Retz ist Erfinder und Autor der Seite www.private-profits.de und gerade hat er einen äußerst hellsichtigen Beitrag zur Lage der Nation und allem sonst geschrieben. Kann man nicht besser machen. Kann man nur zitieren:

Zwei Jahre ist die Große Koalition nun im Amt. Und Kanzlerin Merkel, die George W. Bush für einen lupenreinen Demokraten hält (Ex-Kanzler Schröder hält übrigens Wladimir Putin für einen lupenreinen Demokraten), legte ihre Einschätzung der ersten beiden Regierungsjahre vor, wobei sie von einer „Aufschwungdividende“ für alle Bürger sprach.

Aufgeschwungen hat sich die Mehrwertsteuer, das wissen wir. Aufgeschwungen haben sich auch, und das nicht zu knapp, die Preise diverser Grundnahrungsmittel. Und natürlich die Energiepreise. Ob mit oder ohne Steueranteil – in der Bundesrepublik liegen die Spritpreise auf Platz zwei unter allen EU-Staaten – nur in den Niederlanden ist Tanken noch teurer.

Kräftig nach oben geht es auch mit dem Strompreisen. Denn Strom ist, so die Begründung des E.ON-Vorstandschefs, für das, was er an Lebensqualität bietet, einfach zu billig.
Luft übrigens erst recht.

Nicht so gut sieht es im Einzelhandel, dem Gaststättengewerbe und am Bau aus. So brach die Neubautätigkeit in den ersten neun Monaten des Jahres gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um ein Drittel weg. Und das ist nun wirklich eine Hausnummer!

Für 2008 stehen neue Zeichen an der Wand: Die Bundesregierung plant, die Beimischung von Biosprit zum Benzin von derzeit fünf auf zunächst zehn und dann zwanzig Prozent zu erhöhen. Die meisten Motoren kommen dann jedoch ins Hüsteln, was ihre Eigner dazu zwingt, auf den rund 15 Cent/Liter teureren Super Plus-Sprit umzusteigen.

Arme Autofahrer! Die sgn. Designer-Richlinie der EU sieht vor, dass künftig bei PKW-Reparaturen nur noch Original-Ersatzteile des Herstellers verwendet werden dürfen. Das kostet zum einen Arbeitsplätze und wird die Reparaturkosten Schätzungen zufolge um rund 50 Prozent ansteigen lassen.

Der TÜV, der seine Gebühren im kommenden Jahr um acht Prozent anheben möchte, spricht sich derweil für jährlich stattfindende Hauptuntersuchungen aus. Ist ja auch irgendwie logisch – die Letten (und nur die Letten) machen das schließlich schon seit Jahren.

Angesichts all dessen dürfen Sie mal überlegen, was die Inflationsdaten tun werden. Heute wurden die ersten Zahlen für den Monat Oktober vorgelegt. Den Vorreiter machte Sachsen. Dort zog die Teuerungsrate im Vormonat um 3,4 Prozent an. Betätigt sich diese Entwicklung in weiteren Bundesländern, wird die EZB wohl bald an der Zinsschraube drehen.

Das Sächsische Landesamt für Statistik hatte allerdings einen Tipp: So empfahlen die Beamten Kaffeetrinkern allen Ernstes, zur Entlastung des Geldbeutels auf die Zugabe von Kondensmilch zu verzichten. Na also – geht doch!

Wer auf Heizung, Strom, Benzin und Lebensmittel verzichtet, kann allerdings noch viel mehr sparen. Das betrifft vor allem Kinder. Benzin verbrauchen sie ohnehin nicht. Kondensmilch ebenfalls nicht. Das ist doch schon mal ein guter Anfang…

1 Kommentar:

panzerbummi hat gesagt…

womit wir bei einer alten forderung von ppq wären: alles verbieten.