Google+ PPQ: Seehofer steigt auf Tata um

Freitag, 15. Februar 2008

Seehofer steigt auf Tata um

Horst Seehofer gibt nicht auf. Weil der Handy-Hersteller Nokia 2800 Mitarbeiter entlassen will, stieg der bayrische Arbeiter- und Angestelltenführer vor einigen Wochen auf ein in Asien hergestelltes Sony-Handy um. Jetzt hat der Autozulieferer Continental den Abbau von rund 2000 Stellen angekündigt. Zudem sollen bei eben erst übernommenen Siemens-Tochter VDO bis zu 7000 weitere Stellen gestrichen werden.

Continental beliefert alle führenden Autohersteller nicht nur mit Reifen, sondern mit ganzen Baugruppen und Elektronik. Horst Seehofer, als Bayer traditionell treuer BMW-Fahrer, wird deshalb in Kürze ankündigen, dass er künftig auf seinen BMW verzichten und stattdessen ein indisches Tata-Mobil fahren werde.

"Weil die Art und Weise, wie das abläuft, mir nicht gefällt", wird er den mutigen Schritt begründen und in SPD-Fraktionschef Peter Struck wie immer einen Nachahmer finden. "Aus Solidarität mit den Arbeitnehmern muss man solche Signale setzen", findet Seehofer. Struck ieht das ähnlich: "Was Continental vorhat, ist eine Riesensauerei. Ich habe heute mein Büro gebeten, mir ein anderes Auto zu besorgen".

1 Kommentar:

Eisenschwein hat gesagt…

ich warte auf die ersten kündigungen von konten bei den landesbanken.