Google+ PPQ: Arbeiterpartei beendet Internet-Anarchie

Dienstag, 15. Juli 2008

Arbeiterpartei beendet Internet-Anarchie

Lange blühte die Anarchie im Internet, das allerdings nun, kurz bevor es untergeht, einen ganzen Schritt zu weit gegangen ist. Nach Jahren, in denen dort Nachbarn sich beschimpften, Terroristen Pläne schmiedeten, gewissenlose Händler Pornografie anboten und Nazis "explosionsartig" (dpa) noch weitere, namenlos schlimme Dinge taten, stellte jetzt ein eifriger Jungsozialist eine Seite ins Netz, die den Rücktritt des Arbeiterführers Kurt "Mecki" Beck und eine Inthronisierung des Berliner Großstadt-Lebemannes Klaus Wowereit forderte.

Das geht ja nun gar nicht, schließlich hatte Kurt Beck kürzlich noch angekündigt, er allein werde ganz demokratisch bestimmen, wer der nächste Kanzlerkandidat der deutschen Sozialdemokratie sein werde. Die SPD, eine Partei mit großen demokratischen Traditionen, reagierte denn auch schnell und hart. Das rebellische Kleinstforum der einfachen Parteimitgliedschaft wurde zwangsweise geschlossen, denn, so heißt es in einer Pressemitteilung der Erben Willy Brandts, "Foren, die erkennbar Funktions- und Mandatsträger diffamieren, sind unzulässig". Das steht, so meinen wir, sogar schon irgendwo im Grundgesetz. Artikel 5 wahrscheinlich, da geht es ja um Meinungsfreiheit.

Keine Kommentare: