Google+ PPQ: Wirtschaftswetter vom Wolkenkratzer

Mittwoch, 27. August 2008

Wirtschaftswetter vom Wolkenkratzer

Wächst sie noch oder schrumpft sie schon? Ist das noch Aufschwung oder schon Rezession? Die Wirtschaftsforscher stochern im Nebel, die Wirtschaftsweisen passen ihre Voraussagen jeweils an das letzte "Spiegel"-Titelbild an. Vor knapp zehn Jahren versuchte der Ökonom Andrew Lawrence einen Indikator zu finden, der genauer misst als Football-Endspiel-Vorhersagen, Präsidentschaftswahl-Zyklen oder Minirock-Indikator: Der Wolkenkratzer-Index beweist angeblich, dass der Bau der größten Gebäude mit Konjunkturschwankungen korreliert.

Je höher die höchsten Gebäude, desto näher der nächste große wirtschaftlicher Abschwung. Die Geschichte zeigt, dass das mehr als eine nette Idee ist. Der Wolkenkratzerindex zeigte - zumindest im Nachhinein - die Wirtschaftskrise des Jahres 1907 an, die fast zeitgleich mit dem Bau des „Singer Building“, und dem Bau des „Metropolitan Life Building“ begann. Die Fertigstellung von Häusern wie dem „Chrysler Building“ und dem „Empire State Building“ war dann Vorbote der großen Depression.

Das ist ja auch naheliegend. Im Aufschwung sitzt das Geld locker, die Wirtschaft boomt und es ist leicht, Investoren zu finden, gerade für große, in den Himmer ragende Projekte. In dieser Phase werden dann die Rekordgebäude begonnen, deren Bau allerdings eine Weile dauert. Das dumme am Wolkenkratzerindex ist, dass auch er manchmal stimmt, aber nicht immer. Nach dem Bau des „Woolworth Building“ im Jahr 1913 kam kein Crash. Japan, das seit dem Jahr 1990 unter einer Rezession leidet, baute vorher keine außergewöhnlich hohen Wolkenkratzer. Die fehlten auch vor dem Platzen der Dotcom-Blase.

So weiß man nicht genau, was es bedeutet, dass in Dubai steht dieser Tage das höchste Haus der Welt vor der Vollendung steht. Ehe aber CSU und SPD eine Höhenbeschränkung für Hochhäuser in deutschland fordern, um die nächste Wirtschaftskrise vorbeugend zu verhindern:: Die Höhe des Burj Dubai könnte in vier Jahren schon von einem Neubau in Shanghai übertroffen werden - ob der dann immer noch denselben Abschwung ankündigt oder schon den nächsten, ist fraglich. In letzterem Fall aber käme zwischendurch ein Aufschwung, der dann quasi heute schon vom Burj Dubai angekündigt worden wäre - der Wolkenkratzerindikator hätte dann genau andersherum funktioniert.

Keine Kommentare: