Google+ PPQ: Weltuntergänge im Leistungsvergleich

Donnerstag, 13. November 2008

Weltuntergänge im Leistungsvergleich

"Wall Street in Panik", "Hollywood-Feuer mit Millionenschaden" und "Mordversuch auf italienischen Kronprinzen" das verkündete in den USA eine nicht-fingierte Ausgabe des "Brooklyn Daily Eagle" vor ziemlich genau 80 Jahren. Damals ging gerade die Welt unter, die Inflationsraten explodierten, jeder zweite Amerikaner war arbeitslos und in Deutschland lief sich Adolf Hitler für seinen großen Auftritt warm.

Kein Vergleich zu heute, denn heute ist natürlich alles viel schlimmer, und sei es nur, weil damals vorbei und von den seinerzeit lebenden Menschheit offensichtlich irgendwie überstanden, heute jedoch von der momentan aktiven Generation erst noch bewältigt werden muss. Vor allem deswegen ist er schlimmer als alles vorher, vor allem deswegen ist er der schrecklichste Weltuntergang überhaupt. Seit dem letzten.

Im Satz "früher war alles besser" steckt so ein Stück Wahrheit, über die sich gar nicht diskutieren lässt: So lange früher vorbei, morgen aber noch unerledigt ist, liegt wahre Sicherheit nur im Vergangenen.

1 Kommentar:

Rohstoff hat gesagt…

ja, in amerika ist es ganz schlimm. Die haben jetzt eine Arbeitslosigkeit von fast sieben Prozent. Das mansfelder-land hat wieviel?