Google+ PPQ: Mehr war nie weniger

Dienstag, 17. Februar 2009

Mehr war nie weniger

Gibt es schon nichts Neues vom Fall Alois Mannichl, weil die mutmaßlich rechtsextremen Täter immer noch auf der Flucht vor der 50-köpfigen Sonderkommission "Lebkuchenmesser" sind, so weiß die "Tagesschau" immerhin Angegrautes von den rechtsextremen Straftaten im Allgemeinen zu berichten. Wie die "Frankfurter Rundschau" kurz vor Weihnachten brühwarm aus dem Innenministerium zu berichten wusste, steuert Deutschland 2008 auf einen "neuen Rekord" der rechtsextremen Straftaten zu. Die "Frankfurter Rundschau" landete einen Volltreffer, aus dem alle anderen deutschen Zeitungen eine schöne Schlagzeile bauten. Dass der "Spiegel" zwei Wochen später doch mal nachgerechnet hatte und so wie PPQ zum Schluß kam, dass der Rekord ein rein virtueller ist, der nur unter Mißachtung der historischen Datenreihe als solcher verkauft werden konnte, fiel weiter nicht auf - alle anderen Zeitungen, die die "FR" zitiert hatten, taten einfach weiter so als ob.

Sechs Wochen später schlägt nun die Stunde der öffentlich-rechtlchen Rechercheure, die sich dieselben vorläufigen Zahlen, die schon die "FR" als Ausgangspunkt ihrer fröhlichen Nazi-Flunkerei genommen hatte, mangels Zugang zum eigenen Archiv nochmal aus dem Innenministerium haben durchreichen lassen. Prompt ist er auch schon wieder da, der "Rekord" mit den fast 14.000 rechtsextremen Taten, die nach ARD-Arithmetik weit mehr sind als die seinerzeit für das Jahr 2007 vom Bundesinnenministerium gemeldeten 17.600.

Wird es jemand merken? Wird es jemand merken wollen? Wird es die Qualitätsmedien beim Zitieren stören? Wird der Schwindel auffliegen? Man ahnt es, weiß es aber nicht. Doch Ende März schon kommen die endgültigen Zahlen. Und mit ihnen garantiert der nächste "neue Rekord".

Kommentare:

nwr hat gesagt…

"Auch habe es 2008 mindestens ein Tötungsdelikt gegeben, das in der Statistik noch nicht enthalten sei."

Mannichl?

"fast 14 000 rechtsextreme Straftaten... 7118 Tatverdächtige ... 735 Gewalttaten ... 241 vorläufige Festnahmen ... 17 Haftbefehle"

Mit der Zahl 17 kommen wir den wirklich schlimmen Vorfällen schon näher. Heißt also: bei jeder 824. rechtsextremen Straftat wird ein Hagtbefehl ausgestellt.

politplatschquatsch hat gesagt…

grob gerechnet ist es noch schrecklicher: 2007 war die Zahl der in Deutschland insgesamt registrierten Straftaten 6.284.661
damit ist heute schon jede 454. straftat rechtsradikal!

nwr hat gesagt…

Paßt zum Thema:

"...Die Fernsehproduktionsgesellschaft CreaTV hatte Material, das kein anderer Sender in Deutschland hatte. Und nun meldete man Insolvenz an. Ein Verantwortlicher bei einem privaten Fernsehsender sagte Hans Meiser bei einem Treffen, die brisanten Themen seien wirklich gut und garantierten hohe Einschaltquoten. Er werde den Zuschauern aber vorsichtshalber lieber weiterhin Seifenopern vorservieren – alles andere sei politisch nicht durchsetzbar und schade der eigenen Karriere."
http://info.kopp-verlag.de/news/hans-meiser-und-die-staatsgeheimnisse-warum-der-bekannte-fernsehmoerator-insolvenz-anmelden-musste.html

nwr hat gesagt…

Bei den Gewalttaten ergibt sich ein noch erschreckenderes Bild: 2007 war die Zahl der in Deutschland insgesamt registrierten Gewaltstraftaten 217.923, damit ist heute schon jede 296. Gewaltstraftat rechtsradikal!

Anonym hat gesagt…

Um den erstochenen Polizeichef ist es erstaunlich ruhig geworden, jetzt, wo niemand der Familienangehörigen jemals mit diesem Lebkuchenmesser Lebkuchen geschnitten hat.

politplatschquatsch hat gesagt…

man könnte eine schlagzeile basteln, nach der rechtsradikale häufig straftaten begehen, noch viel häufiger aber gewalttaten! das stimmt zwar nicht, die statistik aber gebe eine solche deutung durchaus her, wenn man den kopf ein wenig schräg legt.