Google+ PPQ: Wer hat es gesagt?

Donnerstag, 26. März 2009

Wer hat es gesagt?

Sogar in Zeiten der Dürre - Hauptzuträger PPQ haut in St. Moritz Aktiengewinne auf den Kopf, Nebenzuträger PB lässt seinem kleinen Sohn einen Waschbrettbauch zimmern - besuchen uns einige hundert Neugierige (oder Irregeleitete). Das ist, nun ja, aufmunternd. Wenn dann noch Koryphäen wie PT und GM in die weit offene Bresche springen, zupft es den hartkernigen Neoliberalen doch ein bisschen am Herzchen. Das puckert und pluckert - und spuckt dann ein Zitat aus, wie es zum Ratespiel nur so einlädt:

"Ich trete heute so wenig wie jemals früher dafür ein, dass zwischen der schwarzen und der weißen Rasse in irgendeiner Form soziale und politische Gleichheit herbeigeführt werde - ich trete heute so wenig wie jemals früher dafür ein, dass man Neger zu Wählern oder Geschworenen mache, sie für geeignet erkläre, Ämter zu führen oder weiße Frauen zu heiraten; es gibt eine physische Verschiedenheit zwischen der weißen und der schwarzen Rasse, die es, wie ich glaube, für immer ausschließen wird, dass die beiden Rassen auf dem Fuße sozialer und politischer Gleichheit miteinander leben. Und da sie nicht in Gleichheit leben, aber doch zusammenbleiben, muss es Über- und Unterordnung geben, und ich trete ebenso wie jeder andere dafür ein, dass die übergeordnete Stellung der weißen Rasse zugesprochen werde."

Kommentare:

nwr hat gesagt…

Ich dachte zunächst, Blocher hätte einen Aussetzer gehabt. Aber sowas sagt heute nur noch ein White-Power-Skinhead, was früher bei Schopenhauer, Churchill oder Lincoln Mainstream war.

Anonym hat gesagt…

Tippe auf einen auch heute noch gut beleumundeten Amerikaner:
Lincoln (am ehestens),Jefferson oder Washington.

Anonym hat gesagt…

Barack Obama?

Anonym hat gesagt…

Hatte mich mein Gefühl doch nicht getrogen.
Lincoln wird offenbar ebenso wie Luther (heftige Äußerungen über Juden)noch zur Mythenbildung benötigt.
-1858 in Charleston, Illinois, Lincoln told a cheering audience, "I'll say then that I am not now, nor ever have been in favor of bringing about, in any way, the social and political equality of the White and Black races ... nor of making voters or jurors of them or qualifying them to hold office, nor to have them intermarry with White people ... I will say, in addition to this that there is a physical difference between the White and Black races which I believe will forever forbid the two from living together on terms of social and political equality. And inasmuch as they do remain together there must be the position of superior and inferior and I as much as any White man am in favor of having the superior position assigned to the White race."

Quelle scheint glaubwürdig
http://www.thefreelibrary.com/Forced+Into+Glory:+Abraham+Lincoln's+White+Dream-a0128705074

VolkerStramm hat gesagt…

PB, PT und GM - Laurence J. Peter hätte seine helle Freude, könnte er sie hier erleben, die von ihm als Codephilie bezeichnete Spielart des Endplatzierungssyndroms.
Nichts für Ungut.

panzerbummi hat gesagt…

ja, es war der sklavenbefreier abraham lincoln.
@volker stramm: hä?

Anonym hat gesagt…

Nach Peters steigt jeder in der beruflichen Hierarchie so solange auf,bis er einen Posten erreicht hat,für den er unfähig ist. Ein verräterisches Merkmal,diesen Zustand erreicht zu haben, ist die Codophilie.
Man erschwert dem Gegenüber,zu erkennen,daß man keine Ahnung hat,indem man im Gespräch Begriffe als unverständliche Abkürzungen oder Zahlen codiert,die vom Gegenüber erst mal entschlüsselt werden müssen.
Wird heute in Deutschland meist mit englischen Vokabeln in powerpoint- Präsentationen angewandt.

Einen Zusammenhang zu dieser wunderbareren Netz-Seite kann ich nicht erkennen.

Pb sagte es kürzer und terffender("hä")

Volker Stramm hat gesagt…

@Panzerbummi

Nach Peter ist die Codephilie eine Spielart des Endplatzierungssyndroms. Der Endplatzierte fällt dadurch auf, dass er seine Umwelt ständig durch die Verwendung von Abkürzungen in Erstaunen versetzt. So versucht er seinen im Kern inhaltslosen Reden (in dem er die Zuhörer zwingt nachzufragen, also deren Unwissen offenzulegen) doch noch eine Bedeutung zu verleihen.
Daran musste ich denken, als ich hier ratlos vor PB, PT und GM stand und hatte den Verdacht, dass ein EP mit einer WT hier versucht, seine WK rauszustellen.

Nur so am Rande. Ansonsten ist PPQ eine tolle Seite. Ehrlich.

Sockenpuppe hat gesagt…

ein bischen anstrengen herr stramm,
PolitPlatschQuatsch, der matador dieses forums, ist diese woche nicht da, und binhü hatter gleich mitgenommen, so sind die artikel sehr spärlich gesät, geschrieben haben ProlliTicker und GunderMann, das nahm PanzerBummi zum anlass, auch ein wenig die lücke zu füllen.
na gut, immerhin kennt man jetzt die CP, ich werde mal im alltag drauf achten.

VolkerStramm hat gesagt…

Und jetzt haben wir uns wieder lieb?

panzerbummi hat gesagt…

jungs (und mädchen?): ich kenne euch nicht, aber ich mag euch.

Gundermann hat gesagt…

ich auch.

binladenhüter hat gesagt…

und ihr seid alle so gebildet. Codephilie hatte ich vorher noch nie gehört. ach, die welt ist so groß

Anonym hat gesagt…

Hallo Volker Stramm,

hab das Buch zwar da, aber auf die Schnelle "Codephilie" oder "Codophilie" nicht gefunden. In welchem Kapitel soll das bitte stehen?

Ansonsten ist hier ne ganz gute Zusammenfassung über das Peter-Prinzip:

http://private.freepage.de//cgi-bin/feets/freepage_ext/41030x030A/rewrite/hame/peter.htm

Grüße
Alexander

Anonym hat gesagt…

VVW-Ausgabe von 89 S.98/99
Kap.12
" Nichtmedizinische Merkmale der Endplazierung"-ziemlich hinten

VolkerStramm hat gesagt…

Ich habe ein Exemplar aus dem Verlag Volk und Welt Berlin, 1989

Kapitel 12,
Nicht-medizinische der Endplatzierung,
Ticks und seltsame Gewohnheiten,
Verräterische Sprachgewohnheiten

Dort ist die Rede von Initial- und Zahlencodophilie. Es muss aber in irgendeinem anderen Buch/Kapitel was stehen, finde es aber im Moment auch nicht.

Anonym hat gesagt…

Hallo Volker Stramm,

Danke. Habs gefunden, Kapitel 12, Seite 132 in einer neueren Ausgabe.

Kann es nicht sein, das Cyril Northcote Parkinson ähnliches Verhalten schon 1957 in Parkinsons Gesetz beschrieben hat?

Grüße
Alexander

VolkerStramm hat gesagt…

Wäre ich ein Bildungsbürger, würde ich die Frage gern beantworten.
Aber leider, sorry Alexander, bleibt mir subalternem Dipl.-Ing. nur ein hilfloses Schulterzucken.

Anonym hat gesagt…

Hallo Volker Stramm,

was hat meine Frage nach Parkinsons Gesetz mit von wegen Bildungsbürger und subalternem Dipl.-Ing zu tun?

Zur Erinnerung:

Sie haben "Cod(e)philie", danach "Cod(o)philie" ins Spiel gebracht.

Grüße
Alexander