Google+ PPQ: Wer hat es gesagt?

Donnerstag, 24. September 2009

Wer hat es gesagt?

"In den Ländern des westlichen Kapitalismus gibt es ebenfalls eine Tendenz zur Herausbildung bürokratisch staatlicher Organisationen, die den führenden Staatsmännern Macht und Autorität gegenüber allen Klassen gewähren sollen. Diese Konzentration staatlicher Macht verwandelt die Führer in Leiter staatlicher Bürokratien, deren Eigengesetze sich ihnen aufdrängen. Deswegen leben wir im Zeitalter mittelmäßiger Persönlichkeiten, die an der Spitze des Staates als große Staatsmänner und Führer auftreten. Die Entwicklung der gesellschaftlichen Verhältnisse steht stets im Widerspruch zu den Vorstellungen der staatlichen Führer."

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Karl Marx

Anonym hat gesagt…

Thomas Carlyle?

Pisaner hat gesagt…

Trotzki?

ppq hat gesagt…

nein. aber es war ein marxist, einer aus deutschland, der in den usa lebte. und starb

derherold hat gesagt…

In den USA gestorben ?

Sonst hätte ich nämlich auf Horki, Theodor W. oder Dr. Mabuse getippt !

Pisaner hat gesagt…

Dann muß ich passen. Zitat hätte auch zu Robert Michels gepaßt, aber der ist nicht in die USA,sondern zum Duce verzogen.

ppq hat gesagt…

1933 geboren, 2003 mit dem bundesverdienstkreuz geehrt. in angermünde !!! geboren, in new york gestorben. bekanntestes werk: "The Vampire Economy: Doing Business Under Fascism"

derherold hat gesagt…

"1933 geboren,"

LÜGE

1933 emigriert ... hätte mich auch stark gewundert, wenn er erst ´33 geboren wäre und dann noch so mir nichts, dir nichts in die USA rübergemacht hätte. McCarthy seid Dank, hätten sich für einen jungen Marxisten ab Ende der 60iger mehr Karrieremöglichkeiten in Westdeutschland gefunden als in den USA.

ppq hat gesagt…

jaja, sorry!

panzerbummi hat gesagt…

mein google ist kaputt: wer war es denn nun?

ppq hat gesagt…

Günter Reimann:
http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnter_Reimann