Google+ PPQ: Beo i um Shaoráil cónaí ar an uisce

Sonntag, 6. Mai 2012

Beo i um Shaoráil cónaí ar an uisce

Pressemitteilung

NRW-Ministerin Löhrmann beleidigt Glaubensgemeinschaft

Der hohe Rat des gallisch-keltischen Ordens der Wasserdruiden fühlt sich durch die Ignoranz der grünen NRW Schulministerin Löhrmann, Mitglied von Bündnis 90/Die Grünen, beleidigt und diskriminiert. Auf mehrere Schreiben, in denen sich der neue Orden vorstellte und sogar sein Fachwissen für den Bereich des Religionsunterrichts anbot, wurde nicht geantwortet. Eine "Willkommenskultur" sieht unserer Ansicht nach anders aus. "Ein paar Zeilen zur Begrüßung sind wohl zu erwarten", so Frang Llyr, Ratssprecher des Ordens.

Der Orden hat seit September 2011 seinen neuen Hauptsitz in Bonn und ist Ansprechpartner für 32 Niederlassungen und etwa 30.000 Anhänger. Eine noch deutlichere Diskriminierung erfuhr der neue Orden durch Integrationsbeauftragte der Stadt Bonn, Coletta Manneman, ebenfalls Bündnis 90/Die Grünen. Diese hatte im vergangenen Jahr in Bonn den "Rat der Religionen" ins Leben gerufen, zu dem künftig auch die Vertreter aller Religionen herzlich eingeladen werden sollten. Offenbar sind bei Frau Manneman, jedoch nicht alle Glaubensrichtungen gleichgestellt. Ob wir an diesem Rat teilnehmen dürfen, macht sie von der Zustimmung der Kirchen und der mohammedanischen Vertreter abhängig.

Unserer Ansicht nach ist es nicht ratsam, das Bündnis 90/Die Grünen bei der anstehenden Landtagswahl zu wählen. Der gallisch-keltische Orden der Wasserdruiden, der ursprünglich aus dem Südosten Frankreichs stammt, verfügt über zahlreiche Experten aus verschiedenen Bereichen und möchte sich zunächst vorrangig bundesweit an jedem Integrationsrat beteiligen. "Die Wurzeln unserer Urahnen in Europa stammen aus vorchristlicher Zeit. Es ist daher selbstverständlich, dass wir neben den Kirchen und anderen Gesellschaftsideologien einen festen Platz in einem solchen Gremium erhalten und einfordern."

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Comic kommt von Komik!

Zum Lachen sind doch nur die Moscheeschildchenhalter.

Friedrich hat gesagt…

Ich wußte nicht, daß unser Staat ein Religionsstaat ist, Man lernt halt nie aus. Auch interessant Christen und Mohamedaner müssen "befragt" werden. Was tief blicken lässt. Man fragt sich warum nicht die Hexen aus hinter-dem-Wald, die Zauderer vor dem Wald, Budhisten,Schamanen, Voodoanhänger und was weiß ich was es noch so an Religionen gibt.

Und wieder lernen wir. Der moslemische Glaube gehört in's Mainstream Deutschland.

Bin ich etwa ein wenig genervt? Worauf Sie wetten können.